Bertlicher Straßenläufe

Mal ein Tempolauf...

Fast 1 1/2 Jahre ist es her, dass ich einen Halbmarathon auf Tempo gelaufen bin. Vielmehr ist auf diese Distanz der Wohlfühl-Modus eingeführt. Statt auf Zeit heißt es, profiliert ohne Zeitdruck, oder zusammen mit Angelika oder einfach als Trainingslauf. Nun wollte ich endlich mal mit einer guten Halbmarathon-Zeit in das Jahr 2018 starten.

Das Training in den letzten Wochen klappte relativ gut und beim flotten wöchentlichen 10 km Trainingslauf konnte ich gute 45er Zeit erreichen. Also setzte ich mein Ziel von einer avisierten 1:38 nun auf eine 1.36 ! Hopp oder Topp ! Wenn es nicht klappt, hast Dich falsch eingeschätzt ......oder besser gesagt: Mal raus aus dem Wohlfühl-Laufen ! Bisschen Sorgen bereitete mir in den letzten Tagen der Piriformis-Muskel, aber es sollte schon gehen. Pünktlich um 10:40 Uhr fiel der Startschuss für rund 170 Teilnehmer-/innen. Früher bin ich wie ein Verrückter losgerannt, mittlerweile gehe ich es, egal auf welcher Distanz ruhiger und gleichmäßiger an. So lief ich den 1. km der oberhalb des Bauernfeldes endet in 4:30 Min.! Gut um das Ziel 1:36 zu erreichen. Aber kann ich auch 21,1 km von Anfang an so genau durchlaufen? Scheinbar ja ! Denn es ging zügig weiter. Auch an der Eisenbahnbrücke nur ein paar Sekunden verloren, waren diese schon wieder beim Abwärtslaufen eingeholt. Es lief prima und machte viel Spaß. Nicht am Limit sondern noch so, dass man auch mit den einen oder anderen Läufer ein paar Worte wechseln konnte. Kurz vor "Feuler" liefen wir dann auf einige "Gemütlichkeits-Marathon-Läufer", die zu Dritt oder Viert auf den nicht so breiten Weg nebeneinander liefen. Wir wollten sie nicht bei ihrem "Schwätzchen" stören und liefen ausgebremst zu Viert hintereinander um an ihnen vorbei zu kommen. Runter beim Therapiezentrum vorbei wurde es bei mir flotter. Nun, jeder der die Strecke kennt, weiß - es geht anschließend weiter rauf und runter. Einbiegen an den Forellenteichen und da war er.........Irgendwas fehlt für Bertlicher Verhältnisse......der Wind !! Schon waren alle herausgelaufenen Sekunden wieder weg.

Bei km 10 war ich bei 45:19 Min.(Gesamt-Schnitt 4:32 Min./km), gut in der Zeit! Nun nochmal das Gleiche und es wird eine gute Zeit. Wir näherten uns Real und es lief weiter wie ein Uhrwerk in 4:30 bis 4:32 Min. je km. Noch einmal die Eisenbahnbrücke hoch und dann war es das mit den "Rampen"! Jetzt packte einen der Ehrgeiz und ich wollte es nicht unversucht lassen, vielleicht doch noch eine 1:35 zu erzielen. Über die Hauptstraße, ab in den Bauernweg. Er ist zwar uneben und ramponiert, aber hier geht es leicht abwärts. Oben bei Real angekommen nochmal das Tempo fossieren um alles zu geben. Ich biege auf dem Sportplatz ein und sehe vor mir die Läufer auf dem Randstein (!!) laufen. Und das aus gutem Grund: Der Weg ist ein reinstes Matschfeld. Durch die Sonne ist der frostige Boden aufgetaut und alle bisher eingelaufenen Teilnehmer aller Distanzen haben den Boden total aufgewühlt.  Meine schönen grünen Schuhe :-) :-) Ich laufe ebenfalls auf dem Randstein, manchmal bleibt einen nichts anderes übrig als "reinzupatschen". Ich sehe aus wie ein kleines Ferkel. Auch wenn ich dadurch nicht richtig spurten kann, der letzte km ist in 4:20 Min. und so erreiche ich eine tolle 1:35:25 Std. ! Super gelaufen - beide Hälften fast identisch gleich gelaufen.

Der Piriformis-Muskel meckerte anschließend wieder, aber wohl so ganz werde ich das Problem wohl nie loswerden.

 

 

276. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz Schuh
Herten-Bertlich 18.02.2018 HM 1:35:34 Std.  23. von 168  6. von 20 Saucony Kinvara

 

 
   

Vredener Volkslauf

M..

W... i

277. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz Schuh
Vreden 25.02.2018 10 km 4x:xx Min.  . von  . von Saucony Kinvara

 

 
   

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de