Meine 1. Startnummer
Meine 1. Startnummer

 

10. RWW Ruhrauenlauf Mülheim

 

1. Wettkampf

 

Laufzeit 33:33

 

Platz 224 von 262 Teilnehmer

 

Platz 68 in Altersklasse

28: August 2004: Ruhrauenlauf Mülheim / 5 KM

 

So spontan, wie ich mit dem Laufen begann, kam auch mein 1. Wettkampf !

 

Wie Roland schon auf seiner Seite beschrieben hat, ist das Interesse am Laufen bei ihm durch den Hamburg Marathon geweckt worden und ich wurde dadurch irgendwie mitgerissen.
Zu Beginn des Trainings machte ich natürlich auch viele Fehler und garantiert heute auch noch, aber man sagt ja immer "Übung macht den Meister" !!

 

Nach ein paar Wochen Training, konnte ich wegen eines Bruchs im rechten Knie, direkt eine Pause einlegen. Schon nach so kurzer Zeit war meine "Sucht" am Laufe so groß, dass ich erst einmal total geknickt war. Laut Arzt war eine Pause für mindestens 4 bis 6 Wochen angesagt. Somit verlor ich natürlich erst einmal wieder einiges von der bisher angeeigneten Kondition, aber mein Ziel war, nach meiner Genesung, sofort wieder zu laufen. Nach ca. 5 Wochen, hatte ich keine Geduld mehr und fing langsam an zu trainieren, zwar erst im "Schneckentempo", denn 100 % war mein Knie noch nicht verheilt, aber egal "Nur die Harten kommen in Garten". In unserem Urlaub machte mein Knie beim laufen wieder mehr Probleme. So stieg ich erst einmal um aufs Walking, denn für die Kondition ist es besser als nichts.
Mir ging es damit recht gut und somit beließ ich es vorerst dabei. Nach unseren Urlaub trainierte ich dann zuerst 5 KM (natürlich wieder erst im Schneckentempo), dann mal die 7 Kilometer. Ich hatte zwar jedes Mal wieder Probleme mit meinem Knie, aber da es sich schnell wieder legte, nachdem ich wieder gekühlt und gesalbt habe, fand ich sofort wieder Riesen-Spaß am Training.


Bis zum 28.08.2004 hatte ich wieder so viel Kondition, dass ich mich ganz spontan am 10. RWW Ruhrauenlauf in Mülheim angemeldet habe. Zu Beginn war ich natürlich super aufgeregt, doch sobald der Startschuss gegeben worden ist und ich loslaufen konnte, ging es mir besser. Mein Mann war selbstverständlich bei mir und unterstützte mich !! Obwohl ich aus unerklärlichen Gründen wie eine Schnecke startete, schaffte ich es während des Laufs, doch noch einige zu überholen und ließ am Ziel 38 Läufer-/-innen hinter mir. Mit einer Nettozeit von 33:33 Minuten, kam ich dann ins Ziel. Obwohl mein Knie wieder Probleme machte, war ich total glücklich, die Erfahrung eines solchen Laufs mal zu machen und muss sagen: Trotz Schmerzen, ich hätte vor Glücksgefühle Bäume ausreißen können. Am Ziel kam dann natürlich auch sofort mein Mann zu mir und wir konnten unsere Freude dann teilen. Ich war so glücklich und bin jetzt noch süchtiger als vorher. Wenn es gegangen wäre, wäre ich am liebsten sofort noch ein Lauf gestartet.

Das beste an diesem Lauf, im negativen Sinne war, dass ich vor lauter Aufregung einen falschen Namen bei der Anmeldung angegeben habe und ich somit ohne Urkunde nach Hause fahren durfte, weil ich die schon gedruckte (natürlich falsche) zum ändern wieder abgegeben habe. Meine erste Urkunde und ich muss mich nun gedulden, bis sie mit dem Postweg kommt ! Und alles nur vor Nervosität ! Aber selbstverständlich habe ich die Urkunde auch dann per Post erhalten und bin rund um zufrieden. 

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de