59. Intern. Paderborner Osterlauf

 

5. Wettkampf

 

Laufzeit 31:21

 

Platz 388 von 571 Teilnehmer

 

Platz 14 in Altersklasse

 

" Das Jahr 2005 begann mit einem tollen Lauf in Paderborn !"

 

10. Januar 2005: 

 

Das es meinem Bein recht gut ging nach dem Silvesterlauf, war auch nur eine Hoffnung, denn  am anderen Morgen sah es absolut anders aus. Da die Schmerzen bis heute zwar weniger wurden, aber nicht vollständig weg, bin ich bis zum heutigen Tag nicht wieder zum trainieren gekommen. Um es abzuklären was es ist, habe ich für morgen den 11.01.05 einen Termin beim Orthopäden. Nun bin ich soweit, wie in Oktober, bevor ich meine Kniebandage bekam und kann wieder nur das gleiche sagen: "Ich wünsche mir, endlich mal am Training dran bleiben zu können, ohne ständig irgendwelche Probleme zu haben."


11. Januar 2005 Termin bei meinem Orthopäden:


Heute hatte ich den Termin beim Orthopäden, zur Abklärung der Schmerzen. Es wurde festgestellt, dass ich auf  beiden Seiten Knickfüsse habe. Dadurch entstehlt beim laufen eine Fehlstellung und die Sehnen, die neben dem Schienbein entlang laufen werden zu  sehr gereizt und entzünden sich. Der Arzt verordnete mir Einlagen, die ich in meinem Trainingsschuh tragen muss, um die Fehlstellung auszugleichen und den übermäßigen Druck auf die Sehnen zu verringern. Zusätzlich soll ich die Aspirin weiter nehmen (ich erzählte ihm, dass ich bisher Aspirin dagegen genommen habe und es mir gut geholfen hat) und eine Trainingspause einlegen, bis ich meine Einlagen habe. Soweit werde ich mich ja an den Ratschlägen halte, denn ich möchte ja irgendwann mal durchtrainieren, ohne immer zu pausieren, aber Pause machen, bis ich meine Einlagen habe werde ich nicht. Schließlich mache ich ja jetzt schon seit meinem Silvesterlauf Pause. 
Zusätzlich habe ich noch einen Termin bei einer Laufschuhanalyse, der eigentlich erst Anfang Februar sein sollte, aber aufgrund des Befundes vom Orthopäden, hat man mich auf eine Liste gesetzt, mit dem Zusatz "Termin eilt". Vielleicht habe ich ja Glück und jemand springt von seinem Termin ab, sodass man mich dazwischen schiebt. Wer weiß, vielleicht habe ich ja auch einen falschen Schuh. Kann man schon bald von ausgehen, denn irgendwelche Probleme an den Beinen klagen mich von Anfang an. Aber jetzt hoffe ich kann es nur noch besser werden!!!!


15. Januar 2005: 


Bis zum heutigen Tag, ging es meinen Beinen einigermaßen gut, sodass ich mich an eine kleine Runde von 4 Kilometer und einem Schnitt von rund 7 Min. pro Kilometer wagte. Es ging recht gut, außer dass man merkte, dass man 2 Wochen nicht gelaufen ist. Schon bei Kilometer 2 ging es mir Konditionell nicht mehr sehr gut, aber trotzdem schaffte ich es das Tempo konstant zu halten und dass es mir nachher doch wieder gut ging. Solange ich meine Einlagen nicht habe, werde ich mein Training in kleinen Einheiten gestalten, wenn ich auch schon in der Versuchung geraten bin, doch mehr als 4 Kilometer zu laufen. Ich weiß es ist nicht gut und deswegen werde ich mich immer wieder selbst ermahnen müssen, in kleinen Einheiten zu laufen. So kann ich wenigstens etwas meine Kondition aufrecht erhalten.
Da es mir Gesundheitlich nicht so gut geht und wie Roland schon erzählt hat,  ist Situation mit Dennis ganz schön hart, werde ich erst einmal eine längere Laufpause einlegen. Somit kann ich mich regenerieren, meine Beine werden es mir danken und ich habe den Kopf frei für Dennis.


19. März 2005: Nun bin ich auch wieder in meinem Lauffieber und endlich konnte ich mal im 2 Tages - Rhythmus Trainieren!!!!!


Meine Laufanalyse war durch Krankheit und der allgemeinen Situation hier bei uns zu Hause anstatt in Februar, erst Anfang März. Diese bestätigte die Diagnose vom Orthopäden und in Zukunft laufe ich dann mit Einlagen und einer Kniebandage.  Mein bisheriger Laufschuh ist genau der richtige, dieser verursachte die Probleme definitiv nicht. Trotzdem kaufte ich mir bei Addi direkt ein 2. Paar, sodass ich immer einen zum wechseln habe. 
In Februar begann ich zu Hause, mit Training auf dem Trepper-Stepper hier bei uns zu Hause, um einigermaßen Kondition aufzubauen und mein Kreislauf der absolut mies war (viel zu tief) wieder etwas in Form zu bekommen. Anschließend 15 bis 20 Minuten Dehnen und Stretchen. Dieses machte ich dann bis ca. Mitte März.

Am 12.03.2005 war ich bereit, mit einigermaßen erholter Kondition und neuen Schuhen sowie Einlagen wieder mit meinem Lauf-Training zu beginnen. Bis zum heutigen Tag, habe ich 5 Trainingseinheiten mit insgesamt 30,3 KM hinter mir und es geht mir gut. Nach meinem 1. Training hatte ich trotzt des Trepper-Steppers extremen  Muskelkater. Zuerst lief ich 3 Trainingeinheiten in einem langsamen Tempo gleichbleibend schnell um wieder etwas Kondition aufzubauen. Die ersten beiden Trainingsläufe waren sehr hart ( Konditionell gesehen), denn mein Puls schoss so hoch, dass ich das Gefühl hatte zu ersticken, aber nun geht es recht gut. Meine letzten beiden Trainingsläufe, jeweils über 5 KM, bestanden aus einer Trainingseinheit mit einem Wechsel-Tempo-Lauf ( 0:07:00 Minuten pro KM und 0:06:30 Minuten pro KM) und einer Trainingseinheit mit einem Tempo-Streigerungs-Lauf ( beginnend mit 0:07:10 Minuten pro KM bis zum Ende 0:06:30 Minuten pro KM). Beides bekam ich mit meiner Zielzeit recht gut hin. Morgen laufe ich einen ganz lockeren Lauf als Regenarationslauf.


Roland ist nun mein Trainer und erstellt mir mein Trainingsplan :-)


Meinen Beinen geht es bis zum heutigen Tag recht gut. Ich merke zwar eine komisches Gefühl neben den Schienbeinen, aber es ist bisher kein direkter Schmerz, der mich in meinem Training oder im allgemeinen beeinträchtigt. ich hoffe, dass es einfach nur ist, dass meine Knochen sich wieder an die Belastung gewöhnen müssen. 
Ich freue mich so sehr, dass ich es bisher so gut hinbekommen habe, obwohl ich ja ab Januar nicht mehr im Training war. Und das schönste ist, endlich im 2 Tagerhythmus zu laufen, ohne erhebliche Schwierigkeiten zu bekommen. 

Am 26.03.2005 strebe ich meinen ersten 5 KM Wettkampf für dieses Jahr ( meinen 4. im allgemeinen) an, welcher in Paderborn stattfindet. Ich werde zwar bei weitem keine Bestzeit laufen, nicht mal nah an meiner letzten Bestzeit rankommen, aber ich freue mich, endlich wieder an diesem Feeling teilzunehmen. Mein Ziel ist eine gute 0:33:00 Zeit zu schaffen, wenn nicht sogar knapp darunter. Ob ich es schaffe, nach dieser Trainingspause, werde ich in einer Woche sehen. Im Training schaffe ich bisher 0:34:02. Auf diesen Tag freue ich mich wahnsinnig, wenn es auch der wohl größte 5 KM Lauf sein wird, an dem ich bisher teilgenommen habe.

 

Paderborner Osterlauf / 26. März 2005 / 5 KM

 

Mein erster Wettkampf im Jahr 2005

 

Roland und ich fuhren bereits am Donnerstag  nach Paderborn. Somit konnten wir uns richtig in Ruhe auf diesen Lauf vorbereiten und gleichzeitig ein verlängertes Wochenende außerhalb unserer vier Wände genießen.

 

Es war rundum schön die ganze Vorbereitung, solch eines riesen- Lauf`s  zu beobachten. In der ganzen Vorbereitung dieser Veranstaltung steckte so viel Arbeit und Organisation und man muss sagen "Es war einfach alles TOP"!!! 

 

Am Freitag holten wir bereits unsere Startunterlagen ab und spazierten einmal die Laufstrecke (die 5 KM Strecke) ab. Somit wussten wir, dass die Strecke wunderbar zu laufen sein wird. Am Freitag Abend waren wir dann auf die Pasta-Party. Es ist unglaublich, wie viel Läufer und Läuferinnen an solch einen Abend teilnehmen. Die Schlange um die Essengutscheine einzureichen war so lang, dass man glaubte, man kommt nie daran !! Aber es war ein schöner Abend. Auch so etwas sollte man als Läufer bzw. Läuferin mal erlebt habe. 

Am Samstag war dann der große Tag. Ich war total nervös, sodass ich super früh aufgestanden bin. Beim Frühstück konnte  ich vor lauter Nervosität nicht viel essen. Meine Nervosität schlug schnell um in Übelkeit. Das habe ich bisher bei keinen meiner Läufe gehabt. Ich habe zwar mit meinen 5 Wettkämpfen nicht viele Erfahrungen gemacht, aber das war einmalig.

 

Der Gedanke an einem so großen Lauf Teilzunehmen drehte mir den Magen, weiß ich nicht wie oft, um.

 

Um 11:35 Uhr viel dann mein Startschuss und alles war gut. Ich lief einfach erst einmal mit der Menge mit und nach ein paar Metern fing es an, dass man sich auf seine eigene Geschwindigkeit einstellte. Ich war die ersten 2 Kilometer viel zu schnell, sodass ich an Kraft verlor und einen ziemlichen Tiefpunkt bis KM 3 hatte. Aber ich hatte ja einen von unseren GEL-CHIPS mit. Es ist erstaunlich, wie viel neue Energie man mit solch einem kleinem Teil sammeln kann. Ich schaffte es dann sogar noch einmal zum Ziel hin, etwas Tempo zu machen und lief dann mit einer Zeit von 00:31:21 Std./Min./Sek. durchs Ziel. Das Publikum, welches sich extrem zum Ziel hin an der Strecke versammelte war einmalig. Leider ergeht es mir immer so, dass ich es erst richtig wahrnehme, wenn ich durchs Ziel bin und dort stehen bleibe. Meine Zielzeit bereitete mir große Freude. Ich habe nicht daran gedacht eine Zeit unter 32 Minuten zu laufen. Durchs Ziel nahm ich dann voller Freude meine 1. Medaille entgegen und ging zu meinem Schatz, der selbstverständlich an der Strecke auf mich wartete (-:


Im nachhinein kann man sagen die Aufregung war umsonst, denn mit 571 Teilnehmern war die Anzahl der Läufer / Läuferinnen doch kleiner als ich erwartet habe !!! Aber vielleicht war es auch gut, somit war mein Adrenalinspiegel gut hoch und vielleicht habe ich deshalb solch eine Zeit, nach meiner langen Laufpause erreicht !!!

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de