11. Ruhrauenlauf Mülheim / Ruhr

 

11. Wettkampf

 

Laufzeit 28:16

 

Platz 133 von 246 Teilnehmer

 

Frauenwertung: Platz 15 von 95 

 

10. August 2005:

 

Nun ist unser Jahresurlaub beendet und man kann sich wieder auf die anstehenden Wettkämpfe konzentrieren. Wir verbrachten, wie Roland schon sagte, unser Urlaub auf Kreta und selbstverständlich waren unsere Trainingssachen unser Begleiter. Wenn es auch anstrengend war, bei Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad und in den frühen Morgenstunden (meist so um 6:00 Uhr), so war es auch herrlich. Wann hat man schon Gelegenheiten, eine Strandpromenade als Trainingsstrecke zu laufen ??? Es war wunderschön, so früh am Morgen in Richtung Sonne zu laufen und dabei den Sonnenaufgang über dem Meer zu genießen. Teilweise kam ein sehr starker Wind vom Meer, welcher das Training zusätzlich erschwerte, aber wie schon gesagt, es war trotzdem wunderschön. Leider konnte ich dadurch bedingt nicht in der vorgegeben Pulsfrequenz laufen und lag meist leicht darüber, aber es hielt sich in Grenzen, sodass ich mich nicht überanstrengt habe. 
Ich erreichte Ende Juli meine Rekord-Kilometerleistung von 125 KM und freue mich, dass ich es schon so weit erhöhen konnte, ohne zu pausieren. Teilweise plagen mich zwar leichte Schmerzen in den Beinen sowie teilweise in der rechten Hüfte (jedoch immer nur nach dem Training), aber es legt sich dann innerhalb der Ruhetage wieder. Nun freue ich mich auf den Ruhrauenlauf in Mülheim, wo ich meine Bestzeit auf 5 KM laufen  möchte. mein Ziel ist eine Zeit knapp über 29 Minuten.

 

13. August 2005:

 

Heute stand mal wieder ein langer Lauf an und ich lief zum zweiten mal, seit meines gesamten Trainings eine Strecke von 13 KM. Das erste mal  letzte Woche auf Kreta und heute das zweite mal. Heute benötigte ich jedoch mehr Kraft, als letzte Woche, aber lief dafür auch 7 Sekunden pro KM schneller, ohne es zu wissen. Somit bin ich zeitlich zwar genau nach Plan gelaufen, aber mein Puls war wesentlich zu hoch. Ich hätte eigentlich  bei einem Durchschnittspuls von ca. 143 liegen dürfen, aber erreichte 160. Nun habe ich 7 Wochen von dem Plan Anpassungsphase für den Halbmarathon um und mein Puls ist weiterhin immer noch zu hoch. Eigentlich dachte ich, bei nicht so hohen Temperaturen wäre es mittlerweile besser, aber falsch gedacht. Aber was soll`s, solange ich meine Trainingseinheiten gut hinbekomme und mich gut fühle, zerbreche ich mir am besten gar nicht weiter den Kopf. Denn zu schnell war ich in keiner Weise. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit pro KM lag bei 8 Min. und 3 Sek.

 

22. August 2005:

 

Am Ende dieser Woche, ist der heiß ersehnte Wettkampf. Vorerst war ich nicht so ganz optimistisch, wie nach dem heutigen Training. Heute hatte ich einen Tempowechsellauf  und erreichte auf 5 KM eine Zeit von 28 Minuten und 03 Sekunden. Nähere Informationen könnt ihr in meinem AOL Tagebuch nachlesen. 
Nach den Ruhauenlauf, dass heißt ab Montag den 29:08:2005 beginne ich einen 12 Wochen Trainingsplan für meinen angehenden 1. Halbmarathon in November. Dieser Plan ist nun für die entwickelnde Trainingsphase und ist auf einer Zeit von 2 Stunden 15 Minuten ausgerichtet. Dieser Plan ist um einiges anspruchsvoller, als der bisherige, aber ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

 

11. Ruhrauenlauf Mülheim/Ruhr / 27. August 2005 / 5 KM

 

Eine super Zeit und super Platzierung !!!

 

Der heutige Wettkampf zeigte mir, dass sich das steigernde Training doch positiv auswirkt.  An manchen Trainingstagen bezweifelte ich eine Kondition auf Tempo, doch heute sah ich das Gegenteil, wie beim letzten Training auch. Zuerst hatte ich gar keine Lust, weil wir hier zu Hause die Küche und den Flur, am Renovieren sind und im totalen Chaos gesessen haben (von wegen keine Tapeten an den Wänden u.s.w.), doch als wir vor Ort waren, wurde man doch ganz schnell umgestimmt. Das ganze drum herum, mit Startunterlagen und T-Shirt abholen sowie die Musik und die Leute, machten direkt doch ganz andere Laune. Sofort war man wie in eine andere Welt und genau das liebe ich, an solchen Läufen. Man vergisst alles um sich herum und genießt den Augenblick. Und noch mehr gute Laune  hatte ich nach dem Wettkampf, denn ich hatte meine persönlich Bestzeit erreicht !!! Mein Ziel war 29 Min 10 Sek., in der Hoffnung träumte ich von einer Zeit knapp unter 29 Minuten und tatsächlich erreichte ich eine

 

TOP-ZEIT von 28 Minuten, 16 Sekunden !!!

 

Ich war total glücklich, denn mit so einem Ergebnis hätte ich nie gerechnet. Auch Roland, der ein paar Meter vor dem Ziel auf mich wartete, hat nicht schlecht geguckt. Er glaubte zwar an einer Zeit unter 29, aber nicht so weit darunter. Damit erreichte ich den 25. Platz von 95, unter den Frauen. Das heißt nun war ich schon im ersten drittel und darauf bin ich stolz!!!!
Zum Wetter muss man sagen, wie immer wenn ich Wettkampf laufe, scheint die Sonne. Wir hatten ca. 22 Grad und manchmal hatte man mit ein paar Wolken Glück. Aber 22 Grad ist nicht so dramatisch, wie an manch anderen Läufen, als ich 30 Grad hatte (- :  Und ich denke, durch den Urlaub auf Kreta, ist man das Laufen bei Hitze noch ein wenig gewohnt
Mehr zu diesem Wettkampf, wie zum Beispiel Zwischenzeiten pro KM seht ihr in meinem AOL Tagebuch.
Übrigens hatte ich heute Premiere, denn der Ruhrauen - Lauf vor einem Jahr, war mein 1. Wettkampf !

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de