Deichlauf Düsseldorf

 

62. Wettkampf

 

Laufzeit 0:52:18

 

Platz 102 von 166 Teilnehmer

 

 Platz 6 in AK

 

Deichlauf Düsseldorf / 18. April 2009 / 10 KM

 

In den nächsten drei Wochen heißt es " Düsseldorf wir kommen "! Drei Wochen hintereinander werden dort tolle Laufveranstaltungen angeboten. Der heutige Düsseldorfer Deichlauf, stand ganz spontan auf meiner Liste. Nachdem ich mich in Paderborner beim Osterlauf so gequält habe, musste ich jetzt direkt einen Wettkampf (auf Zeit) hinterher schieben. Ich musste einfach sehen, ob es in Paderborn nicht mein Tag war, oder ob ich tatsächlich so viel an Form verloren hatte.

 

3 Wochen Laufpause sind ja schon ein wenig lang. Mein Angst, zu viel an Form verloren zu haben, war schon ziemlich groß. Mein Plan war, einfach mit einer Pace 5:10 Min. zu starten und das so lange zu halten, wie es nur geht. Ob der Plan aufgeht, musste ich einfach auf mich zukommen lassen. Mit gemischten Gefühlen ging es also heute ab in Richtung Düsseldorf.

 

Das Wetter war Gott sei Dank nicht so warm, wie vor einer Woche. 12 Grad, bedeckt machte mir dann aber auch wenig Hoffnung. Problemlos und ohne große Ehrenrunden fanden wir auch den Veranstaltungsort, obwohl sich das Autofahren in Düsseldorf doch immer wieder als chaotisch beweist :-)

 

Als wir um 13:30 Uhr auf der Sportanlage ankamen, war alles sehr ruhig. Nur wenig Teilnehmer, die sich dort rumtummelten. Alles schön klein und in ziemlich familiärer Atmosphäre. Das gefiel mir sofort schon sehr gut. Nachdem ich meine Startnummer hatte und wir noch einen kleinen Check-up vor Ort gemacht haben, stießen wir auf Mik - eine nette Läuferin - die man bisher nur aus dem Forum kannte. Es war sehr schön, wieder einmal jemanden persönlich kennen gelernt zu haben. Da Mik das hier bestimmt auch liest - VIELE GRÜßE !!! Durch unsere gemütliche Plauderrunde rannte die Zeit an uns vorbei und wir verpassten es fast, uns noch warm zu machen :-)

 

Nach dem warm machen setzte nun ein kleiner Nieselregen und leichter Wind ein ! Ich will aber nicht meckern - war ja nicht so unangenehm. Die Hitze letzte Woche war viel schlimmer :-) Da es hier brutto wie netto hieß, stellte ich mich relativ weit vorne auf, so dass ich nur ca. 5 - 7 Sekunden benötige, um über die Startlinie zu laufen. Die Startaufstellung erwies sich als komplett richtig. Es war ein schöner Start. Kein Hacken treten oder ähnliches obwohl wir gemeinsam mit den 5 KM-Läufern starteten. Das Feld zog sich sehr schnell auseinander und man konnte direkt sein Tempo laufen. Na ja - nicht ganz - KM mit 4:50 Minuten, war dann doch ein wenig schnell :-) Egal, ich fühlte mich gut, empfand das Tempo nicht als viel zu schnell und dachte auch nicht weiter darüber nach. Einfach nur laufen und gucken was geht, war hier mein Motto. Nach etwas über einem KM ging es dann nur noch am Deich entlang. Nur gerade aus und kaum Wind! Kaum Wind ? Heißt das nicht dann Rückenwind? :-)

 

Ich lief locker (leicht anstrengend) von KM zu KM und schnell sah ich auch schon von weitem den Wendepunkt. Ich dachte WOW - so schnell und Dir geht es noch recht gut - Cool! Also doch keinen großen Verlust der erarbeiteten Form ? Na ja abwarten, kommen ja noch etwas über 5 KM ! Nicht ganz bei KM 5 hieß es dann zu wenden und über den gleichen Weg zurück. Bei KM 5 zeigte mir meine Uhr eine knappe 25:30.

 

Auf dem Rückweg stellte man dann aber doch fest, dass man auf dem Hinweg scheinbar doch Rückenwind hatte. Hier wurde man dann doch vom Wind begleitet. Zuerst empfand ich es aber nicht als sehr schlimm, da er immer so leicht von der Seite kam. Das änderte sich allerdings auf dem Streckenabschnitt 7 - 8 KM. Hier kam er ziemlich frontal und damit hatte ich dann aber doch ein wenig Probleme und meine Pace baute etwas ab. Hier war ein Streckenabschnitt wie beim Düsseldorfer Himmelgeist-Lauf. Irgendwie kam ich mir vor, wie bei diesem Lauf. Der große Abstand zu meinen Mitläufern, direkt am Rhein entlang und der frontale Wind.

 

Ich ließ den Himmelgeister-Lauf noch einmal Revue passieren. Damals hatte ich krampfhaft versucht gegen den Wind anzukommen um auf unsere Laufkollegen Ciaron und Rainer aufzuschließen, doch es ging nicht. So erging es mir heute. Ich versuchte an meine vorderen Mitläufer ranzukommen, doch es ging wieder nicht :-) Als man nach KM 8 den Deich verließ legte es sich auch mit dem Wind und ich war froh. Nun hieß es noch 2 KM, doch meine Kräfte ließen nun auch gut nach. Das Feld war so weit auseinander gezogen, so dass ich dort ziemlich einsam lief. Ich hatte schon Angst mich zu verlaufen :-) Überraschender Weise sah ich dann bei KM 9 meinen Schatz stehen. Hier war ein kleiner Hügel und es war ein kleiner Motivationsschub! Immer für Überraschungen gut, mein Groupie :-) Den letzten KM schaffte ich dann noch einmal ein paar Sekunden schneller zu laufen und somit überquerte ich mit einer Zeit von 52:18 die Ziellinie. Ich freute mich total. Nun hatte ich doch den 3. schnellsten 10er und das obwohl man letzte Woche so mies gelaufen ist!! Was soll ich nun sagen? " Geht doch!"

 

Als auch Mik im Ziel war, man geduscht und umgezogen war, machten wir es uns noch gemeinsam gemütlich, mit Kuchen und so und plauderten ein wenig weiter.

 

Alles in allem muss ich sagen, es ist eine sehr schöne Veranstaltung. Klein, familiär, top organisiert, alles nah beieinander (Start, Ziel, Duschen, WC, parken) - alles sehr schnell ( Urkunden - Siegerehrung u.s.w. ) und eine tolle Strecke. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann den Lauf nur weiterempfehlen.

9. Frau im Gesamteinlauf trotzdem nur 6. Frau in der W 35 !! Das hatte ich auch noch nicht :-)

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de