Rund um das Bayerkreuz

 

60. Wettkampf

 

Laufzeit 0:51:55

 

Platz 628 von 835 Teilnehmer

 

 Platz 17 in AK

 

Rund um das Bayerkreut / 01. März 2009 / 10 KM

 

Das Jahr 2009 hat begonnen und ich bin noch nicht einen einzigen Wettkampf gelaufen !! Mein Training läuft bisher sehr gut. Sowohl die längeren Distanzen an den Wochenenden, als auch die Tempoeinheiten habe ich bisher in diesem Jahr regelmäßig gemacht. Geplant waren die längeren Distanzen mit einer Pace um die 6:05 bis 6:10 Min./km - doch das kann ich irgendwie nicht wirklich einhalten. Es kommt da irgendwie immer eine Pace von 6:00 Min. bis 6:05 Min. heraus :-) Finde ich aber nicht wirklich schlimm, denn es ist nicht schwer. Im Gegenteil, es ist mittlerweile mein liebstes Tempo!

 

Letzte Woche lief ich mit Roland meinen zweitschnellsten Trainingslauf über 10 KM. Mit einer gleichmäßigen Pace von 5:23 Min./km. Heute standen Intervalle auf meinen Plan - hier lief ich 4 x 1000 in 4:59 - 4:53 - 4:58 - 4:57!! Anhand dieser beiden Trainingseinheiten habe ich heute beschlossen, dass ich in Leverkusen die sub 51 Minuten angehe. Ich denke eine Pace von 5:00 - 5:05 Min./km sollte wohl drin sein.

 

Zu meinem Rücken muss ich sagen, dass der mir nicht die Ruhe gönnt, die ich mir langfristig erhofft habe. Mal geht es mir besser, mal nicht so gut. Es ist ein ständiges auf und ab. Nach meinem Reha-Sport geht es mir meist besser, doch leider ist das nur 2 x die Woche! Kann da ja nicht täglich hinlaufen, damit es mir gut geht :-) Ich hoffe nicht, dass ich mit dem jetzigen Schmerzgrad auf ewig leben muss und hoffe, dass es mir mit der Halswirbelsäule irgendwann einmal so geht, wie mit der Lendenwirbelsäule. Bisher musste ich die Erkenntnis machen, dass die Beschwerden rund um die Halswirbelsäule doch langfristiger sind.

 

Ansonsten hoffe ich, dass endlich diese doofe Kälte aufhört und der Frühling sich so langsam durchboxt! Ich mag keine Kälte mehr - so um die 10 Grad wäre ja für den Anfang ganz gut :-)

 

Jetzt aber warte ich sehnsüchtig auf den Start in Leverkusen. Ich will endlich wissen, wie ich diese Saison eröffnet!

 

Die letzten Tage vor dem Wettkampf:

 

Der Tag zu diesem Event rückte näher und wie schon so oft, wurden wir mal wieder mit einer negativen Nachricht überrollt. Roland hatte diese Woche einen Termin zum Röntgen der Brustwirbelsäule, wegen seiner anhaltenden Schmerzen. Die Diagnose: " Verdacht auf Osteoporose" war ein Schlag ins Gesicht. Mehr dazu, wird bestimmt in den nächsten Tage mal bei ihm auf der Seite erscheinen. Auf jedem Fall sind wir von da an durchweg damit beschäftigt und in der Nacht, nach der Diagnose, war an schlafen nicht zu denken. Absolut unruhig und immer wieder in Gedanken gefallen, stand man morgens natürlich gerädert auf. Lust auf diesen Lauf hatte ich natürlich auch nicht mehr! Roland allerdings sah das ganz anders und ermunterte mich, doch daran teilzunehmen. Ich wurde also höflich gezwungen :-)

 

Der Wettkampftag:

 

Heute hieß es den ersten WK für diese Laufsaison zu eröffnen. Da mein Training in den letzten Wochen sehr gut lief, strebte ich eine sub 51 Minuten an. Die ganze Woche allerdings kam ich mir ziemlich platt vor und selbst ein lockere Lauf um die 6:45 Min. strengte mich ziemlich an, so dass ich bezweifelte hier und heute etwas zu reißen. Die Wetterbedingungen um die 10 Grad waren ja zu der genialen Strecke eigentlich absolut top für einen WK, an dem man eine PB auf die Beine stellen könnte. Aufgrund der super Organisation ging alles reibungslos und ohne Hektik, als wir vor Ort ankamen. Ganz gemütlich konnte man sich in die WK-Klamotten packen, die letzten Vorbereitungen (wie Dixi, Banane u.s.w) ausüben und schon hieß es sich warm machen. Zum Glück ließen die Temperaturen es zu, sich dünn anzuziehen :-)

 

Zum warm machen, nutzte ich die Laufstrecke und schon nach wenigen hundert Metern überraschte mich ein richtig fieser Wind. Wie Roland es angekündigt hat. Oben in Höhe vom Kasino, scheint es wie in Bertlich, immer windig zu sein. Da ich entgegen der Laufrichtung mich aufwärmte, hatte ich Hoffnungen, dass es beim Lauf dann anders wäre, doch Fehlalarm! Na ja egal - kann man eh nicht dran ändern. Besser als eisige Kälte oder Regen :-) Wenige Minuten vor Startbeginn suchte ich mir einen schönen Startplatz ganz weit vorne aus. Es hieß ja, dass es eine Leistungsklasse ab 50 Minuten sein sollte.

 

Da ich eine sub 51 anstrebte stand ich in der 3. oder 4. Reihe. Eigentlich sollte ich da gut aufgehoben sein, wenn man die Leistungsklasse und das Ziel im Verhältnis setzt, doch viele scheinen dieses Prinzip einfach nicht zu verstehen oder sind einfach nur absolut egoistisch. Der Startschuss fällt und ich werde fast überrollt vom Läuferfeld. Ich kam mir vor, als sei ich in der Leistungsgruppe sub 40 Minuten. Ich hatte Angst, ich sei so langsam und rannte natürlich mit, was ein fataler Fehler war. Ich schaute zwischenzeitlich auf meine Garmin, diese zeigte mir eine Pace von 4:40 Min. Ich dachte, dass kann nicht sein, ich bin doch in der richtigen Leistungsklasse. Also renne ich einfach weiter und werde weiterhin einfach nur überholt. Komisch hier lief irgendetwas absolut falsch! KM 1 rückt näher, ich sehe meinen Schatz und ich bin total gespannt, was mir meine Uhr zeigt.

 

Absolut genau bei KM 1 piepst auch meine Uhr und zeigt mir 4:44 Min. Mein Schatz ruft mir zu, ich mache das super, doch ich ärgerte mich und fand das gar nicht super ! Auch wenn die wenigsten aus diesem Lauf das hier wohl nicht lesen werden, möchte ich trotzdem Danke sagen, an die - die einfach falsch in diesem Lauf waren und es geschafft haben, mir den Lauf endgültig ganz kaputt zu machen. Alle die unter 40 Minuten, oder auch knapp darüber durchs Zieltor gerannt sind, sollten Disqualifiziert werden. Das waren leider nicht wenig !

 

Spontan nahm ich also nach der Bestätigung Tempo raus und pendelte mich auf eine Pace um die 5:05 ein, leider aber nur bis KM 5. Meine Durchgangszeit bei KM 5 war übrigens 25:15 Minuten (laut meiner Uhr). Ab hier baute ich von KM zu KM ab. Hier kam die Rechnung für den 1. KM. Kein KM lief ich mehr unter 5:15 Min. und ich verabschiedete mich von der sub 51 Minuten. Kurzfristig kam mir sogar der Gedanke, eine Gehpause einzulegen, weil ich gar keine Lust auf Kampf gegen die Uhr hatte, doch schnell rief ich mich zur Vernunft. Aufgebaut hat mich aber auch mein Schatz, der von einer Seite zur anderen Seite düste und ich ihn dadurch 8 x sehen konnte :-) Es gibt ja dafür eine tolle Abkürzung durch den japanischen Garten! Bei KM 8 dachte ich, jetzt versuche noch einmal ein wenig Gas zu geben und noch ein paar Sekunden wieder rauszuholen, doch meine Beine gaben es einfach nicht her, auch wenn es gefühlt anders aussah. Hier sah es noch eine 51:30 aus, doch es sollte einfach heute nicht mein Tag sein.

 

Ich quälte mich mehr oder weniger durch den ganzen Lauf, bin auf den letzten 100 Metern, mein Schatz ruft mir noch einmal zu, ich mache das super und versucht mich noch einmal zu puschen, aber es ging einfach nicht. Ich näherte mich dem Ziel, sehe die große Uhr und bemerkte, dass es zumindest noch unter 52 Min. klappen könnte. Gefühlt ziehe ich an, mit einem Tunnelblick zu dieser Uhr, doch irgendwie kam sie nur in Zeitlupentempo näher. Irgendwann schaffte ich es, meinen ersten Fuß auf die Zielmatte zu setzen und der letzte Blick zeigt mir genau 52 Minuten. Ich hatte natürlich sofort die Hoffnung eine knappe sub 52 erreicht zu haben, da ich ja wenige Sekunden gebraucht habe, um über die Startmatte zu kommen, doch leider musste ich mich gedulden bis die Ergebnisse bei mika-timing online waren. Auch wenn ich mich jetzt freue, eine PB erreicht zu haben, so bin ich trotzdem richtig sauer! Nicht über mich selbst, sondern über die bestimmt 50 Teilnehmer, die einfach absolut falsch in dieser Leistungsklasse waren und die Teilnehmer, die eigentlich richtig waren, zunächst mitgezogen haben. Der erste aus diesem Lauf lief erstaunliche 40:?? Minuten ! Das ist echt eine Frechheit!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de