Velener Tiergartenlauf

 

66. Wettkampf

 

Laufzeit 1:54:24

 

Platz 50 von 63 Teilnehmer

 

 Platz 2 in AK

Velener Tiergartenlauf / 20. Juni 2009 / HM

 

Zurück aus dem Urlaub, geht es am Samstag ab in Richtung Velen. Dort findet zum 3. Mal der Velener Tiergartenlauf statt.  Erstmalig wird auch die HM-Distanz angeboten, für welche ich mich entschieden habe.  Natürlich nur, falls es nicht überraschend sehr warm wird. Unter Hitze brauche ich das nicht :-) - der Absturz in Paderborn reicht mir immer noch! Auch wenn ich gerade extremes Hitzetraining, unter sehr hügeligen ( bis guten Steigungen ) hinter mir habe, so brauche ich das im Wettkampf nicht unbedingt. Die Laufstrecken sind Rundkurse auf befestigten Wegen aus Feinsplitt bzw. Asphalt und führen durch den neu gestalteten Tiergarten. Die Laufstrecke führt erstmalig durch die historische Wassersägemühle - bestimmt eine tolle Sache :-)

 

Eine Planzeit lege ich nicht fest, da ich mich nicht einschätzen kann. Die Urlaubszeit hieß nicht gerade gesund ernähren, mit Wein, Bier, Kuchen, Torten, Eis, Crepes und vieles mehr :-) Auch wenn ich nur bescheidene 1,5 KG zugenommen habe, so werden sich die ganzen ungesunden Dinge bestimmt bemerkbar machen. Hinzu kommt, dass ich im Urlaub nie mehr als 14 KM Laufen konnte. Die Hitze und die Hügel ( Anstiege ) waren zu extrem um die KM auszubauen. Dort 14 KM zu schaffen, empfand ich teilweise schwieriger als hier 22 KM :-) Auch wenn es sehr schwierig war, so hat es riesig Spaß gemacht. Auch glaube ich, dass es mir einen guten Leistungsschub geben wird, doch bestimmt nicht schon dieses Wochenende!

 

Das Ziel allerdings ist mir nicht am wichtigsten. Für mich ist es wichtig, mal wieder über die HM-Distanz an den Start zu gehen, denn in diesem Jahr bin ich bisher nur in Paderborn den HM gelaufen, den ich ja ziemlich in den Sand gesetzt habe! Also einfach mal laufen und sehen was geht !

 

Bestzeit pulverisiert!!!

 

Ich bin immer noch ein wenig wirr mit meinen Gedanken im Kopf und hoffe hier ein paar vernünftige Zeilen zu Stande zu kriegen :-)

 

Mit großem Bammel vor der Distanz und null Einschätzung ( was ich zur Zeit drauf habe ) ging es am späten Mittag ab in Richtung Velen. Die Temperaturen waren mit bedeckten 16 Grad einfach optimal, doch mir war irgendwie mulmig. Meine Gedanken kreisten immer wieder um unsere ungesunden Urlaubstage, an die kurzen Laufdistanzen - in den letzten Wochen und das Härte.- Hitzetraining auf Kreta. Ganz enorm lag mir auch noch die negative Erfahrung von Paderborn im Kopf. Alles in allem, wollte ich wohl den HM laufen, doch so richtig wohl bei diesem Gedanke war mir nicht! Während der Urlaubstage nahm ich 1,5 KG zu und packte an unseren Tagen zu Hause noch einmal 0,5 KG oben drauf. Also hatte man auch das im Hinterkopf. 2 KG mehr machen sich ja auch nicht unbedingt positiv bemerkbar bei einem WK :-)

 

Da ich irgendwie null Plan hatte, wie ich diesen Lauf angehen sollte, ich auch irgendwie nicht wirklich das Ziel PB im Kopf hatte, sondern in erster Linie einfach nur teilnehmen wollte, den Lauf kennen lernen wollte und die negative Erfahrung von Paderborn ausradieren musste, entschied Roland sich kurzfristig - mich zu begleiten. Er hat ja meist eher das Talent mich einzuschätzen und entschied, dass wir eine Pace von 5:30 Min. angehen. Ups das hieße PB - denn meine bisherige Pace bei einem HM hieß 5:33! Na ob er da wohl Recht hat - dachte ich mir? Ob ich das echt schaffen kann? Kann ich gar nicht glauben - aber wenn er meint, versuche ich es einfach mal :-) Er lag ja bisher meist richtig, mit seiner Prognose! Ich zweifelte es an überhaupt zu schaffen, doch er meinte, ich müsse das locker schaffen :-) Also dürften wir ja wohl doch einen gelungen Spaßlauf haben! Genau so - wie wir hier spekulierten und neugierig waren, so waren wir auch auf die Veranstaltung neugierig. Diese fand ja erst zum dritten Mal statt und wir kannten sie ja noch nicht. Auch das kam dazu, dass ich mich trotz der ganzen Gründe für diesen Lauf entschieden habe. Ich wollte es einfach kennen lernen. Neue Läufe erfreuen doch das Läuferherz :-)

 

Wir kommen von der Autobahn und stießen sofort auf eine Ausschilderung, die uns den Weg zeigte. Das gab schon den ersten Pluspunkt für die Veranstaltung. Wir waren selbst schon bei großen Veranstaltungen, die nicht den Weg ausschilderten. Schnell und problemlos führten diese Schilder uns bis zu dem Parkplatz, welcher nur ein Katzensprung vom Geschehen entfernt lag. Wir ließen erst alles am Auto und steuerten die Anmeldung an. Als wir den Platz am Tiergarten erreichten, waren wir voll überrascht, was hier aufgezogen wurde. Der ganze Platz war voll mit einem Dönerstand - Hähnchenstand - Eisstand - Pommesstand - Bratwursstand - Kuchenstand - Hüpfburg  - Spielecke für die kleinen und eine Ecke, wo die kleinen bemalt wurden. Einfach nur genial. Auch die Preise waren angemessen. Angefangen mit 0,50 € für den trockenen Kuchen bis hin zum teuersten 4,00 € für eine dicke Dönertasche lag alles in einem guten Rahm. Wir gingen uns nachmelden und bummelten über diesen Platz. Auch die Anmeldung war sehr gut durchdacht. Jeder Teilnehmer wurde direkt in den PC eingegeben, so dass man nachher nur noch die Zeiten einspielen musste. Hier muss man echt ein verdammt großes Lob aussprechen ! So eine kleine Veranstaltung und so etwas aufziehen kann einfach nur darauf auslaufen, dass die Teilnehmer steigen werden ! Ich kann hier an dieser Stelle nur sagen: " Ein top Lauf, welchen man zu 100 % weiter empfehlen kann. Klein - gemütlich - top organisiert, Preisleistungsverhältnis einmalig !!! "

 

Wir kommen wieder - das ist keine Frage.

 

Zum Lauf:

 

Die Startzeit lag bei 14:40 Uhr. Uns kam heute die Zeit gelegen. Man konnte ausschlafen, ich erntete noch Kirschen von unserem Kirschbaum aus dem Garten für Marmelade und in aller Ruhe konnten wir es hier ansteuern. Als wir nachgemeldet waren, das ganze Geschehen vor Ort aufgesaugt haben, umgezogen und warm gelaufen waren, standen wir im Startbereich. Zur Aufstellung musste man sich noch ein wenig gedulden, da die letzten Teilnehmer von dem Lauf davor, noch nicht alle im Ziel waren. Ich stand dort und stellte fest, dass es sehr wenig Teilnehmer waren. Vor allem Frauen erblickte ich nicht viele. Die ganzen Eindrücke drum herum pusteten meine bisherigen Gedanken weg und ich freute mich. Ich wollte einfach nur noch los laufen und die Strecke kennen lernen. Als der letzte Teilnehmer die Ziellinie überquerte ging alles sehr flott und pünktlich wurden auch wir auf die Reise geschickt. Was ich richtig erstaunlich fand - es war keine Chipmessung, aber keiner drängelte oder quetsche am Start. Keiner wollte weit vorne stehen und es wurden große Lücken geboten in den ersten Reihen :-) Auch wir waren bescheiden. Wir hatten ja kein großes Ziel und bei einem HM hat man ja immer mehr Zeit als bei einem 5er oder 10er.

 

Der Startschuss fiel und ab ging in einem sehr keinen Feld mit 63 Teilnehmer. Mein bisher kleinster Wettkampf :-) Roland und ich planten, dass ich mich auf ihn verlasse. Er sollte das Tempo vorgeben und ich wollte mich einfach nur an ihm heften. Da seine Uhr zur Zeit aber irgendwie ein wenig muckt, hatte ich zur Vorsicht meine auch um. Ich lief also nur nach Roland`s Vorgabe. Nur wenn meine Uhr mir signalisierte, dass 1 KM gelaufen war, schmiss ich einen kurzen Blick darauf. Das natürlich ab KM 1, welcher mit knapp 5:10 doch ein wenig zu schnell war! Roland ermahnte mich, dass ich nicht auf die Uhr gucken soll, doch ich überzeugte ihn schnell, dass ich zumindest jeden signalisierenden KM einmal schauen muss :-) Ansonsten lief ich nur ihm nach :-)

 

Ab KM 2 wurden die KM dann leicht langsamer und wir pendelten uns auf KM Zeiten zwischen 5:22 - 5:30 ein. Alle 2,5 KM waren Wasserstationen, was noch einen Pluspunkt für die Veranstaltung gibt. Auch hier sorgte Roland für eine reibungslose Versorgung und ich brauchte keinen Tisch ansteuern :-) Hier einen Pluspunkt an meinen Schatz :-) Zwischen KM 1 und 2 lag die Wassersägemühle, welche man durchquerte. Eine tolle Sache. Es ist zwar nur ein ganz kurzer Abschnitt, aber richtig originell gemacht. Hinter der Mühle standen einige Bauern und machte Fete für jeden Teilnehmer. Einfach spitze. Auch Fotos wurden hier geschossen, welche hoffentlich auch veröffentlicht werden. Als man diesen Punkt durchlaufen hatte, freute man sich schon, dass man ein zweites Mal hier vorbei muss, da ja zwei Runden zu laufen waren :-) Ab hier hieß es einsam laufen quer durch die Felder von Velen. Landschaft so weit das Auge reicht :-) Einfach traumhaft die Strecke und sehr gut zu laufen. Durchaus bestzeitentauglich !

 

Mit einer gleichmäßigen Pace genossen wir jeden KM, steuerten jeden Verpflegungspunkt an, auch wenn es nicht heiß war. Da ich aber extrem schwitze musste ich einfach immer ein paar Schlucke zu mir nehmen. Bei ca. KM 5 fällt mir ein Läufer auf. Er bleibt am Verpflegungspunkt stehen und fragt nach der Uhrzeit :-) Ich dachte ich höre nicht richtig, aber es war tatsächlich so. Im hinteren höre ich die Antwort 15:10 Uhr :-) Wir liefen unser Tempo weiter und ich grinste mir einen! Wenige Meter weiter höre ich hinter mir etwas schnaufen. Es war besagter Läufer. Er plante wohl, die verlorene Zeit wieder aufzuholen und sich wieder vor uns zu setzen. Exakt einen KM weiter lag er aber wieder leicht hinter uns. Meine Uhr piepst, ich mache einen Check up und neben mir kommt plötzlich vom besagtem Läufer plötzlich die Frage, wie lange wir jetzt unterwegs waren :-) Ich sagte es ihm, doch im innerlichen dachte ich mir meinen Teil - den ich hier besser nicht veröffentliche :-) Roland sagte ihm noch, dass wir auf eine sub 1:56 laufen. Er äußerte sich mit! AHA " und wir liefen weiter unser Tempo. Ab hier lag er die ganze Zeit hinter oder vor uns. Irgendwie nervte er mich, doch damit muss man ja leben. Warum nur laufe ich ohne Uhr, wenn mir die Zeit / Pace so wichtig ist ?

 

Roland und ich liefen unser Lauf konstant weiter, sogen jeden KM mit Genuss auf und die KM flogen an uns vorbei. Irgendwann ( weiß gar nicht wann ) zog der Himmel sich richtig zu, es wurde ganz schwarz über uns, der Wind kam fies von vorne und es setzte leichter Nieselregen ein. Der Regen war gar nicht schlimm, aber den Wind fand ich nicht so toll. Mein Hase setzte sich so vor mir, dass ich in seinem Windschatten laufen konnte, aber der größte und breiteste ist er ja auch nicht - auch wenn er 4 KG mehr aufzuweisen hat :-) Aber ein wenig hilft es ja doch :-) Auch hier lief alles wieder perfekt abgestimmt ab und Roland war eine große Hilfe für mich. Der Abschnitt ging aber schnell an uns vorbei und alles lag hinter uns. Wir steuerte die KM - Marke 10 an und es ging mir noch richtig gut. Ich dachte mir:

 

" Heute ist mein Tag " - doch ich wollte es nicht sagen. Als ich das in Paderborn gesagt habe, war es nicht so. Roland hätte mir bestimmt gesagt, ich solle erst einmal abwarten und nicht zu euphorisch werden. Also beließ ich es bei dem Gedanken und genoss es weiter. Bei KM 10 signalisierte mir meine Uhr eine Zeit von 53:53 Minuten! Kurz danach ging es in Richtung Start.- Zielbereich, von wo aus man in die 2. Runde geschickt wurde. Hier war Fete Pur. Eine Sambaband machte richtig Krach und die Zuschauer feuerten jeden an. Ich genoss es und wir sind voller Elan in die zweite Runde geschickt worden. Einfach top ! Zum zweiten Mal durchqueren wir die Mühle, wo die Leute immer noch super drauf sind und zum zweiten Mal ging es ab über die Felder. Es war aber genau so schön, wie in der ersten Runde. Ich fühlte mich immer noch gut, wir hielten das Tempo weiterhin und alles Sprach für eine top Zeit. Roland hatte die Uhr und mich die ganze Zeit im Visier und machte einen guten Job :-) Ab hier begann es dann aber auch, dass man sich Leute raus pickte, die man evtl. noch einsammeln konnte. Eine Frau hatten wir schon kassiert und zwei waren noch in greifbarer Nähe sichtbar.

 

Roland machte mich darauf aufmerksam und machte es mir sogar noch zusätzlich schmackhaft, dass er am Wendepunkt nicht viele Frauen vor mir gesehen hat :-) Ob das Kräfte frei setzt? :-) Die ganze Zeit peilte ich also die zwei Frauen an und langsam kamen wir sogar näher. Das Herz schlug höher und man war abgelenkt davon, dass es nun auch leicht schwieriger wurde :-) Bei KM 14 war es dann erreicht, ich sammelte die zwei Damen ein! Der ersten war es egal, doch die zweite versuchte sich noch an uns zu heften. Sie wollte sich wohl nicht damit abfinden einkassiert zu werden :-) Nach nur wenigen Metern ließ sie aber abreißen und wir haben es geschafft. Kurz an denen vorbei merkte ich aber auch an mir, dass es Kraft gekostet hat und verlor leicht an Tempo. Hase bemerkte das natürlich uns setzte sich sofort so vor mir, dass wir wieder in den gewohnten Schritt kamen. Ab KM 15 merkte ich aber, dass so langsam Schwäche in mir hoch kommt.

 

Bei KM 16 sage ich Roland, dass es nun doch sehr schwer wird. Er munterte mich auf und gab weiter das Tempo vor. Ohne ihn hätte ich hier wahrscheinlich ein wenig mehr verloren. Auch wenn ich nun doch ziemlich kämpfen musste, so war es mir egal. Wir hatten einen genialen Lauf und ein wenig quälen gehört zu einem WK dazu :-) Mir fiel aber auch auf, dass besagte Uhrenläufer schon lange nicht mehr vor uns war. Haben wir ihn etwa abgehängt. Ich fragte Roland, er schmiss einen Blick nach hinten und sagte mir, dass er noch so ca. 30 Meter hinter uns ist. Das war gut so und könnte auch ruhig so bleiben, denke ich. Die letzten 5 KM wurden von KM zu KM schwerer. wir kassieren keinen mehr ein und bis auf eine Frau kassiert werden auch wir nicht überholt. Nur einer zieht zwischen KM 20 und 21 an uns vorbei. Und zwar besagter Läufer. Das wurmte mich dann richtig. Ich versuchte noch Ehrgeiz in mir hoch zu holen und ihn hinter uns zu lassen, doch es ging nicht. Schade!!! Auf der Zielgeraden sah es noch genauso aus wie beim überqueren in die zweite Runde. Mit Musik der Sambaband und Fete der Zuschauer liefen wir dem Ziel entgegen.

 

Die Uhrzeit sagt 1:54:24 und wir freuen uns einen ab. Wir fallen uns in die Arme und sind stolz wie Oskar. Somit hat sich die große Frage " was heute geht " auch geklärt.

 

Meine bisherige Bestzeit haben wir um knapp 3 Minuten pulverisiert " FREU - FREU "! Mit solch einer Zielzeit hätte ich NIE gerechnet und freue mich tierisch - war ja aber auch ein Lauf im Tiergarten :-)

 

Auch die Verpflegung im Zielbereich war mit Erdinger (bis zum abwinken) - Wasser und Bananen richtig gut!!!!!

Übrigens entdeckte ich in der Ergebnisliste, dass nur 11 Frauen am Start waren. Platz sieben davon belege davon ich.

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de