Bertlicher Straßenlauf

 

95. Wettkampf

 

Laufzeit 1:53:46

 

Platz 84 von 145 Teilnehmer

 

Platz 5 von 10 in AK

 

Frauenwertung: Platz 8 von 25

 

06. Februar 2011 / Bertlicher Straßenläufe / 21,1 KM


Schnellster Halbmarathon *freu*


Irgendwie haben wir in letzter Zeit
das schlechte Wetter zu unseren Wettkämpfen gepachtet. Letztes Jahr hatten wir
zu einigen WK Hitze oder auch Dauerregen. Hier, zum Bertlicher Straßenauf,
hatten wir Wetterwarnungen über dem Kreis Recklinghausen. Es herrschten
Windboen bis zu 50-60kmh. Die Nacht verlief ziemlich unruhig, weil man bei
solch einem Wind Angst hat, dass das ganze Dach einstürzt, wenn man direkt
darunter schläft :-) Zumindest war es trocken und mit 10 Grad konnte man auch
zufrieden sein. Wenn der Wind nicht gewesen wäre, hätte man perfektes WK-Wetter
gehabt.

Nach ein paar Überlegungen, ob es überhaupt Sinn macht, dachte ich mir
"egal, da musst Du jetzt einfach durch". Zur Not auch langsamer. Mein
Wunsch lag schon - nahe an meine PB zu kommen - wenn nicht sogar meine PB zu
unterbieten. Es war aber eben nur ein Wunsch - mein Verstand hat mir direkt
gesagt - "das in Bertlich - bei diesem Wetter"? "vergiss
es"! Somit hatte ich eine Option zwischen 5:20/km und 5:30/km zu laufen.
Im Grunde, wusste ich eh nicht, wo ich mit meiner Form gerade stehe.

Beim warm laufen, trafen wir noch auf Ciaron. Gemeinsam trabten wir noch ein
wenig vor uns her und plauderten. Auch er wusste nicht, was er hier heute
reissen kann.

Zum Lauf:

Der Halbmarathon ist in zwei Runden zu laufen. Eine größere über 13,9 KM und
eine kleinere über 7,2 KM. Das Feld war mit 145 Teilnehmern recht
übersichtlich. Die Anzahl der Frauen war ziemlich gering. Gerade mal 25 waren
am Start. Ich wählte einen Platz, nicht ganz so weit vorn, obwohl es hier keine
Chipmessung gibt. Mir war aber lieber am Start ein paar Sekunden zu verlieren,
als zu schnell los zu rennen, wenn die ersten Reihen los düsen.

Meinen ersten KM plante ich nämlich - bewusst langsam zu starten um nicht nach
hinten hin zu verlieren. Warum auch immer, schaffte ich das heute sogar und
mein erster KM lag bei 5:30 Minuten :-) Schnell pendelte sich meine Pace aber
auf um die 5:20 Minuten pro KM ein. Die ersten KM verliefen richtig locker,
trotz des Windes und der Pace - es fühlte sich gut an. Von KM 4 nach 5 - nach
einer Rechtskurve - kam einem der Wind allerdings frontal entgegen und hier
verlor ich auch direkt an Pace. Da gleichzeitig hier auch noch eine
Versorgungsstation war, lag der 5. KM bei 5:48 Minuten. Ich machte mich
aber nicht verrückt, denn erstens war ich erst bei KM 5 und zweitens lag ich
noch im Schnitt von 5:30/km, da KM 2, 3 und 4 ja schneller waren. Direkt als
die Strecke mich nach links weiterführte, war der frontale Wind zum Glück
wieder weg :-) Schnell wurde meine Pace auch wieder schneller, aber nicht zu
schnell. Ziemlich gleichmäßig renne ich ein tolles Rennen, wenn der Wind auch
teilweise schon ziemlich hart war. Vor allem der Streckenabschnitt von KM 8
nach 10 war richtig hart. Hier lief man, wie gegen eine Wand - noch dazu ist
die Strecke hier auch ziemlich ramponiert und nicht angenehm zu laufen. Über
diese beiden KM verlor ich ebenfalls etliche Sekunden. Aber auch nach diesen
beiden KM schaffte ich es nachher wieder, in einem Laufschritt von um die
5:20/km zu kommen. Nach knapp 14 KM war dann die größere Runde geschafft. Hier
steuerte ich zum zweiten Mal eine Versorgungsstation an, verlor allerdings
keine Zeit, da man zuvor bergab lief und ich hier scheinbar Zeit vorlegte :-)

Als es in die 2. Runde über das berüchtigte Bertlicher Feld ging, viel mir das
Tempo nicht mehr so leicht. Es geht lange leicht aufwärts, aber ich schaffte
es, keine Zeit zu verlieren *freu* Erst als ich an dem Streckenabschnitt "
aus der ersten Runde KM 4 nach 5 "  kam, verlor ich wieder ein paar
Sekunden. Das ankämpfen gegen diesen frontalen Wind, fiel mir jetzt deutlich
schwieriger, als beim ersten Mal, obwohl ich das in der ersten Runde schon als
hart empfand. Ich ließ mich aber nicht entmutigen und versuchte so schnell wie
möglich, diesen Abschnitt hinter mich zu bringen. Obwohl ich hier richtig Kraft
gelassen habe, schaffte ich danach aber wieder das Tempo zu erhöhen. Als es
nachher Abwärts in Richtung Sportplatz ging, war ich schon total stolz. Kurz
bevor es links in Richtung Sportplatz geht, stand mein Schatz und feuerte mich
an. Der letzte KM war mit 5:10 dann der schnellste :-) Die letzten paar hundert
Meter, in Richtung Ziel, brachte ich die Pace sogar noch auf 4:45! Am Zielkanal
stand noch Ciaron und feuerte mich an - vielen Dank dafür! Hier hatte ich so
einen Tunnelblick, dass ich es sogar schaffte in den falschen Zielkanal zu
rennen. Einer der Helfer und Ciaron, machten mich darauf aufmerksam und ich
musste noch so kurz vor dem Ziel abbremsen und mich richtig orientieren *lach*
Na ja so ist das eben nach 21,1 KM und mit einem Tunnelblick :-)

Mit einer Zielzeit von 1:53:46 erlief ich mir hier, meine 2. schnellste
Halbmarathonzeit.

Unter den 25 Frauen schaffte ich Platz 8 *freu*!

Übrigens schaffte ich, die zweite Hälfte schneller zu laufen - was mich
besonders freut, denn das schaffte ich bei einem Halbmarathon, bislang noch
nie. 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de