Planänderung

 

Manchmal muss man

 

"umdenken"

 

- Wetter zum Mäuse melken

 

Bergtraining für:

 

die Saison 2012


03. Dezember 2011 / Planänderung wegen Dauerregen / Trainingslauf


Es sollte der letzte ernste WK in diesem Jahr sein !!!!!


Nachdem ich bei meinen letzten 5
KM-Lauf nur wenige Sekunden eine magische Grenze überschritten hatte, wollte
ich hier eigentlich noch einmal mein Glück versuchen. Dieser Lauf sollte der
letzte - ernst gelaufene WK in diesem Jahr sein, denn beim Silvesterlauf steht
mal wieder der Spaß als Jahresabschluss im Vordergrund.

Die Wettervorhersage hieß sehr markantes Wetter - mit Dauerregen und starkem
Wind! Das es tatsächlich so übel werden sollte, glaubten wir natürlich zuerst
einmal nicht. Als ich am frühen Morgen das erste Mal wach wurde, hört ich schon
den Sprühregen auf unser Dachfenster prasseln. Schnell Augen zu und weiter
schlafen :-) Das ganze ging dann ein paar Mal, bis ich mich um kurz vor neun
dann doch aus dem Bett wagte. Ein Blick nach draußen, trübte die Laune extrem.
Dunkle Wolken - Dauerregen ziehen über unser Dach. Es ist einfach nur stark
windig, kalt, dunkel und nass draußen. Eigentlich ein Wetter, wo man niemanden
vor die Tür schickt. Lust auf WK hatte ich keine mehr. Mir war der geplante 5er
wichtig, weil ich einen Plan hatte - und dieser hieß sub 24. Das dieser Plan
bei diesem Wetter umzusetzen war, glaubte ich nicht. Eine Zeit über 24 Minuten
wollte ich nicht laufen, davon habe ich bereits genug :-) Kurz kam die
Überlegung, ob wir evtl. dann die 10 KM rennen sollten - doch auch dieser
Gedanke verschwand schnell, wenn man aus dem Fenster blickte. Unsere
Überlegungen sprangen hin und her, laufen - nicht laufen? - was laufen? - nur
zum Kuchen essen hinfahren *lach? oder oder. Da der Regen aber ohne Pause vom
Himmel prasselte entschieden wir, diesen Lauf sausen zu lassen. Nicht zuletzt
auch aus dem einfachen Grund, weil wir beide gerade mal unsere dicke Rotznase
weg haben. Auf einen Rückschlag können wir gut verzichten.

Also fing der Tag ruhig und gemütlich an. Wir trödelten vor uns hin, wie man es
am besten machen kann, bei solch einem Wetter. Bis es um die Mittagszeit dann
tatsächlich aufhörte zu regnen. Plötzlich sprang Roland auf und sagt:
"Sooo - jetzt mache ich mich fertig und gehe laufen". Eigentlich hat
er Recht - denke ich. Auch wenn der starke Wind und die garantiert matschige
Strecke hieß, dass es bestimmt schwer werden sollte, so entschied ich mich ganz
spontan ebenfalls in die Laufkluft zu springen und die Ostermannrunde zu
rennen. Wenn schon kein WK, dann wenigstens eine vernünftige Trainingseinheit.
Gesagt getan. Schön eingepackt ging es dann los. Nur leichter Niesel, dafür
viel Wind. Aber egal, damit kann man leben, ist ja eben nun mal Dezember. Für`s
gleiche könnten wir auch Schnee haben. Für einen WK nicht wirklich passend,
aber für einen Trainingslauf OK. Auch der Niesel legte sich nach etwa einen KM,
doch das sollte so nicht bleiben. Als ich bei ca. KM 6 die erste Halde
(Mottbruchhalde -siehe erstes Bild links) erklimme setzte erneut Regen ein. Ich
blickte auf meine Uhr - genau jetzt hätte ich an der Startlinie gestanden - in
5 Minuten wären wir auf Reise geschickt worden. Ich denke nur "genau
richtig entschieden"! - denn wenn man gegen den Wind lief, kam man sich
teilweise vor, als liefe man auf eine Stelle. Auch wenn der Wind einem den
Regen ins Gesicht fegte, fühlte es sich alles andere als gut an. Die erste
Halde war dann schnell geschafft - es ging weiter über die Ostermannrunde in
Richtung Ostermannhalde. Der Regen hörte nicht wieder auf und es war teilweise
richtig schwer zu laufen. Als ich dann zwischen KM 10 und 11 die Ostermannhalde
hoch trabe, wird mir bewusst, wie viel Arbeit für die Saison 2012 auf mich
wartet. Es war mega schwer, dort hoch zu kommen - zu lange ist es her, dass ich
solche Läufe gemacht habe. Trotzdem schaffe ich es ohne Pause - bis oben am
Gipfel :-) Oben angekommen hört der Regen auf. Ich stoppe meine Uhr um eine
kleine Verschnaufspause zu machen und guckte auf die Uhr. Jetzt wären 25
Laufminuten beim Dülmener Nikolauslauf vorbei. Somit wäre ich bestimmt jetzt im
Ziel. Kurz denke ich nach, doch ich bin mir sicher, heute richtig entschieden
zu haben. Mein Puls war wieder in einem annehmbaren Bereich und ich machte mich
auf den Heimweg. Berg ab fühlte es sich noch gut an, doch unten angekommen
spürte ich, dass die bisher 11 gelaufenen KM ganz schön anstrengend waren. Ich
konnte zwar mein Tempo halten, doch es war richtig richtig schwer. So ca. bei
KM 15 setzte erneut der Regen ein. Ich war mittlerweile nass bis auf die Haut,
obwohl ich gut eingepackt war. Nur die Füße waren trocken - dank meine Nike
Gore :-) Als ich dann nach einer Laufzeit von 1:52:46 zu Hause ankam, war ich
glücklich doch gelaufen gewesen zu sein, obwohl es mega-schwer war. Somit habe
ich nun 18 KM (inklusiver Halden hoch) in einer Pace von 6:16/km stehen -
anstelle einer verpeilten sub 24 über 5 KM :-)

Jetzt kann ich sagen, das Hügel bzw. Bergtraining für die Saison 2012 ist nun
eröffnet!!!

Malta - Hermann und der Brüder Gimm Lauf ist das Ziel :-)

P.S.: Alle Fotos dieser Seite zeigen zwar die Wege, meiner heut gelaufenen Route, allerdings entstanden die noch bei sonnigem Wetter - nicht von heute!!!

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de