165. Wettkampf

 

Laufzeit: 50:36

 

Platz 85 von 165 Finishern

 

Platz 3 von 13 in AK W40

 

Frauenwertung: 9 von 48  

 

 Wetter: Sonne 22/23 Grad, tlw. windig

 

Serienwertung: Platz 2 von 7 in AK W40

 

31.05.2014 / Johannes-Lauf Lette / 10 KM

 

Heute führte uns die Reise nach Coesfeld. Auf unserem Plan stand der nächste 10KM-Lauf für die Streiflichter Laufserie. Es war heute der 4. Lauf dieser Serie. Die Sonne war mal wieder unser Begleiter. Mit 22/23 Grad war es zwar nicht mega heiß, aber mir persönlich zu heiß, für einen voll gelaufenen 10er. Wirklich hoch motiviert war ich heute nicht. Die ganze Woche über fühlte ich mich körperlich ein wenig müde. Ich bin wohl in meiner "nach-Marathon-Ruhephase" Irgendwann schleicht diese sich bei mir immer ein. Aber zum blau machen, meldet man sich ja nicht zu solch einer Serie an *grins* Mein Plan war es trotzdem, erneut die sub 50 Minuten anzugreifen.

 

Die Veranstaltung ist klein und fein - mit toller Strecke. Auch wenn die Strecke in 2 Runden zu laufen ist und durch die verschiedenen Untergründe auch nicht ganz so einfach, wie nur Asphalt, so macht es Freude hier dabei zu sein. Alles sehr familär gehalten.


Der Startschuss fällt hier auf dem Aschenplatz - zu laufen sind zuerst ca. 1,5 Runden, bevor es raus auf die Strecke geht. Man durchläuft zuerst ein Wohngebiet, wo sogar ein paar Zuschauer standen und uns Applaus spendeten. Ich schaffte es von Beginn an, nicht loszurasen wie wild, obwohl ich recht weit vorne stand. Als ich KM 1 passiert, zeigte mir meine Uhr eine Pace 4:54. Das war eine gute Pace für meinen Plan. Nicht zu schnell - nicht zu langsam, aber ehrlich gesagt - viel zu schwer.

 

Ich fühlte es eigentlich von Beginn an, dass mir die Pace heute nicht liegt. Ich gab trotzdem nicht auf und versuchte es weiterhin. Mittlerweile rannte ich über den wohl nicht so schönen Streckenabschnitt. Es führt uns leicht aufwärts übers freie Feld. Die Sonne knallte - mir war schon jetzt total warm und wegen der zahlreichen Schlaglöcher, musste man höllisch aufpassen. Das Feld hat sich bereits gesetzt. Richtig schwer ist mir aber anschließend so ein schmaler Trampelpfad gefallen. Hier hatte ich ein Gefühl, also wollten meine Beine heute gar nichts mehr. Auch meine Puste gab bei weitem nicht das her, was ich für die Pace benötigt hätte. Trotz allem erlief ich mir bis KM 3 ein Puffer von 13 Sekunden. Leider war aber hier auch schon Ende. Bereits von KM 3 nach 4 verlor ich ein paar Sekunden von meinem Puffer und bis KM 5 blieben mir nur noch 2 Sekunden Puffer. Bei KM 5 zeigte mir meine Uhr eine 24:58. Da ich aber bereits mächtig kämpfte und über die letzten 2 KM schon an Pace verlor, war mir klar, dass ich nicht weiter an meinen Plan festhalten brauch. Die sub 50 war weg. Aber egal - nicht jeder Wettkampf kann nach Wunsch laufen.

 

Ich begab mich somit in Runde 2 und hielt tapfer meine Pace so hoch wie möglich. Ich kämpfte mich erneut über diesen doofen Trampelpfad und ärgerte mich erneut über diesen doofen Wind, den man ja immer als fiel mehr empfindet, wenn man nicht so fit drauf ist, wie man es sich wünscht *grins* Ich war froh, als es irgendwann endlich wieder auf dem Asphalt ging, denn selbst das war mir anstrengend genug. Meine Pace lag mittlerweile deutlich über 5 Minuten und ich musste dafür kämpfen, als rannte ich 4:30. Bei KM 7 überschlug ich mal mit einer Pace 5:15 meine evtl. Zielzeit. Erschrocken stellte ich fest, dass selbst eine sub 51 gefährdet wäre, wenn ich nicht wenigsten ein wenig an Tempo zulegen würde. 

 

Gerne hätte ich zumindest einen 10er für meine Top 3 Liste geschafft. Leider lag mir diese mit 50:56 falsch im Hinterkopf. Somit kämpfte mich über die letzten KM, um zumindest diese 50:56 zu unterbieten. Als ich aber schon fast auf dem Aschenplatz ankam - also Richtung Ziel - kam mir der Gedanke, dass mein 3. schnellster 10er ja eine ganz knappe 50:xx ist, und nicht diese 50:56. Ich erkämpfte mir aber mit diesen falschen Gedanken zumindest eine 50:36 und das freut mich.

 

Auch wenn mein Plan nicht ganz aufging und ich mächtig kämpfen musste für diese Zeit, so bin ich zufrieden mit dieser Zeit. Meine Platzierung zeigt es mir, dass ich mich im selben Feld bewegt habe, wie bei den anderen Läufen dieser Serie und auch auf der Strecke merkte ich das. Über die gesamte Streckenlänge haben mich vielleicht 5 Leute überholt und ich habe selbst auch nur 3 überholt.

 

Jetzt heißt es Kraft schöpfen in wenigen Tagen ist der Brüder-Grimm-Lauf und darauf freue ich mich.

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de