20. Abendlauf in Dülmen-Rorup

 

21. Wettkampf

 

Laufzeit 59:13

 

Platz 217 von 265 Teilnehmer

 

Platz 7 in AK

 

20. Abendlauf in Dülmen Rorup / 07. Juli 2006 / 10 KM

 

Mein häufiges Hitzetraining wurde hoch belohnt !!

 

Bereits im vergangenen Jahr lief ich hier die Distanz über 10 KM. Auch in diesem Jahr habe ich mich entschieden, hier die 10 KM zu laufen, denn es ist ein sehr schöner Lauf und eine tolle Strecke sowie eine  tolle Atmosphäre.

 

Die Vorbereitungen laufen gut. Das Training klappte nach meinen Vorstellungen, sogar ein Intervalltraining auf der Bahn konnte ich machen. Das Tempotraining bliebe ja in den letzten Monaten gut auf der Strecke, aber mittlerweile geht es ziemlich gut. Ich konnte die Kilometer und das Tempo steigern.

 

Den Monat Juni habe ich mit 117 gelaufenen Kilometern abgeschlossen. Heute ist der 05.07. und ich konnte schon 22 Kilometer laufen.

 

Es klappt alles so gut, trotz der Hitze, dass ich hoffe hier die 1 Stunde zu knacken bzw. zumindest ganz nah daran zu kommen. Seit dem Halbmarathon in Koblenz, hatte ich fast nur noch Hitzetraining und bin auch bewusst nie morgens früh gelaufen, um mein Körper auf die Hitze einzustellen. Also denke ich, dass ich am Freitag in Rorup doch einigermaßen gut damit umgehen kann. Klar, schöner wäre, wenn es keine 30 Grad werden, aber da hat man ja leider kein Mitspracherecht (-: Wirklich daran gewöhnen kann ich mich wohl nie, an diese Temperatur !!

 

Aber das Training klappt im groben so gut, dass ich ganz optimistisch bin für Freitag. Leider war ich das schon öfter und es hat sich negativ entwickelt. Na warten wir einfach mal ab (-:

 

Nur 15 Sekunden haben zur Bestzeit gefehlt !!

 

Gestern war der Tag, an dem ich einen neuen Versuch startete, die 1 Stunde zu knacken. Wie bereits vorher erwähnt, klappte mein Training gut und ich hatte noch zu Roland gesagt: "Ich glaube, ich habe so langsam eine gut Fitness wieder". Aber, dass die Fitness das hergibt, hätte ich nicht geglaubt, denn die Zeit beim Brückenlauf, lag ja nicht wenig über 1 Stunde.

 

Also wir fuhren sehr zeitig los, in Richtung Münster. Früh dort angekommen klönten wir noch ein wenig rum, holten unsere Unterlagen und hatten Zeit satt. Irgendwann haben wir uns dann umgezogen, liefen uns locker warm, was man ja bei dem Wetter nicht zu viel machen brauch. Bei 25 Grad und Sonne pur, ist einem auch ohne Laufen schon warm (-: Aber die Muskeln benötigen ja doch ein wenig.

 

Pünktlich fiel der Startschuss und die Läufer (innen) machten sich auf dem Weg. Ich plante den ersten KM in 5:45 Minuten zu laufen und lief dann aber 5:11. Eigentlich viel zu schnell, aber es ging ja gut. Insgesamt lief ich 6 KM unter 6 Minuten und nur 4 über 6 Minuten. Das ist ein Schnitt, den ich für mich erstaunlich gut finde. Das schaffte ich lange nicht und schon gar nicht, habe ich bei diesen Temperaturen, daran geglaubt. Aber damit erschaffte ich mir dann eine

 

Top Zeit von 59:13 Minuten.

 

 Das sind fast 4 Minuten zum Brückenlauf. Endlich habe ich die 1 Stunde wieder geknackt. Ich bin so froh darüber!!!

 

Zum Ziel hin, kam Roland mir dann entgegen und lief die letzten 300 Meter neben mir her und auch der Arbeitskollege von Roland (Daniel) rief mir noch zu, dass ich es schaffe unter die Stunde zu bleiben. Auf der Zielgeraden gab es dann noch einen kurzen Endspurt zwischen  einer Läuferin und mir, um sich einen Platz vorzukämpfen. So KO ich auch war, aber der Ehrgeiz hat mich gepackt und ich habe mir diesen Platz gesichert (-:

 

Alles in allem war es ganz schön hart und ich habe oft auf der Strecke mit meinen inneren Schweinehund kämpfen müssen, dass Tempo zu halten bzw. nicht sogar Gehpausen einzulegen. Aber ich habe es geschafft und war stärker, als der in mir und wäre um 15 Sekunden persönliche Bestzeit gelaufen. Und das bei dem Wetter (der schwülen Luft).

 

Im Ziel angekommen ein wenig ausgeruht, holten wir uns etwas zu trinken. Wir standen dort und unterhielten uns über den Lauf, spricht uns (Roland und mich) plötzlich jemand an: So klein ist die Welt! Ein Läufer hier aus Gladbeck. Einer der sich mit uns die Laufstrecke in Wittringen teilt. Er kennt uns durch unsere Homepage und meinem Tagebuch und hat uns dadurch natürlich erkannt. War sehr gut, dass er uns ansprach, so kennt man jetzt das Gesicht, wenn man auf der Laufstrecke, beim Training gegrüßt wird. Schöne Grüße übrigens, wenn Du das hier liest :-)

 

 

 

Die Freude ist groß, denn die

1 Stunde ist wieder geknackt !

 

Mein Abschlusswort:

Beim nächsten 10er Wettkampf muss dann persönlich Bestzeit her :-)

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de