Raesfelder Volkslauf

 

17. Wettkampf

 

Laufzeit 28:59

 

Platz 105 von 133 Teilnehmer

 

Platz 3 in AK

"Hoffentlich nicht so heiß wie letztes Jahr !!"

 

Nachdem ich nun meinen dritten Halbmarathon gelaufen bin, möchte ich mich etwas mehr darauf konzentrieren, wieder etwas Tempo in meinem Trainingsplan einzubauen.

 

Obwohl der Paderborner nur 14 Tage nach dem Halbmarathon von der Winterserie entfernt war, habe ich mich gut erholt und konnte ohne mehrtägige Laufpause einfach weitertrainieren. Mich plagen zwar immer noch die Probleme im Oberschenkel, aber es ist nicht so stark, dass ich nicht laufen kann. Aber um es abzuklären woher es kommt, bin ich weiterhin bei meinem Orthopäden in Behandlung. Er vermutet, dass es von meiner Bandscheibe im Lendenwirbelbereich herunter strahlt. Diese Bandscheibe ist absolut hinüber und sollte bereits im Jahre 2000 operiert werden. Aber ich sage mir immer, solange ich noch laufen / gehen kann, lasse ich mich nicht operieren. Um Gewissheit zu haben, verschrieb der Orthopäde eine CT-Untersuchung  für den Rücken sowie  eine für die Hüfte. Der erste Termin für den Rücken  ist jetzt am 28.04.  Darauf die Woche,  für die Hüfte  und dann mal das Ergebnis abwarten.

 

Aber wie gesagt, es beeinträchtigt mich nicht extrem, sodass ich nicht laufen kann. Klar nach dem Training habe ich immer etwas mehr Probleme, aber bis anderen Tag, habe ich mich wieder regeneriert.

 

Gestern habe ich einen Trainingsplan auf 2 Stunden 15 Minuten für den Halbmarathon begonnen. Dieser Plan beinhaltet lange Läufe, damit ich die Fitness der langen Läufe nicht verliere sowie Tempoeinheiten, damit ich auch wieder mein Tempo wieder bekomme. Um mein Tempo zu testen lief ich vergangen Woche als Training einen 5 KM Tempolauf und lief weit unter 29 Minuten. Also müsste ich meine Schnelligkeit auf dieser Distanz trotz der langen Laufpause zurückhaben. Um es aber gewiss zu testen bin ich bereits beim Raesfelder Volkslauf gemeldet. Dort werde ich versuchen meine Bestzeit auf 5 KM zu laufen. Mein Ziel ist unter 28 Minuten. Auch im vergangenen Jahr lief ich dort die 5 KM. Leider war es an diesem Tag extrem heiß und es war eine Qual. Selbst der Veranstalter schrieb auf deren Seite, es war Hitzerekord. Für dieses Jahr hoffe ich, dass es nicht ganz so heiß wird und ich mein Ziel erreiche. Die Vorbereitungen dafür laufen schon und bis dahin sind noch 31 Tage Zeit. Ich bin ganz optimistisch !!!

 

09.05.2006 Laufpause wegen einer Schleimbeutelentzündung!!

 

Das Ergebnis meiner Untersuchung ergab, dass ich eine Schleimbeutelentzündung in meiner Hüfte links habe. Nun muss ich aufgrund dessen eine Laufpause einlegen. Zur Behandlung beginnt bereits morgen eine Physiotherapie, welche speziell bei Sportlern angewendet. Selbstverständlich gehe ich dafür wieder nach Schipper. Also werde ich vorerst einmal diese Woche pausieren und je nachdem wie ich mich ab Montag fühle, werde ich wieder leicht weiter machen, denn eigentlich möchte ich auf jeden Fall den Raesfelder Lauf laufen!!!

 

23.05.2006 Freie Bahn von meinem Physiotherapeuten

 

Ich habe bereits mein Training wieder aufgenommen habe. Ich trainiere jedoch nur locker und langsam, nicht auf Tempo. Und deutlich weniger Kilometer, als wäre ich normalerweise gelaufen. Umso interessanter wird es am Freitag, denn man weiß jetzt nicht, wie es so läuft, auf Tempo zu gehen. Aber trotzdem bleibt mein Ziel, meine persönliche Bestzeit zu erreichen !!!! Heute laufe ich mein letztes Training vor Freitag und dann kommen nur noch die letzten Vorbereitungen, von der Nahrung und der Flüssigkeitsaufnahme. Morgen habe ich dann noch meine letzte Therapie bei Schipper. Diese Behandlung hat mir sehr viel geholfen. Für zu Hause wurden mir zwei Übungen gezeigt, die ich weiterhin noch durchführen muss. Aber das wichtigste ist: "Ich habe freie Bahn für diesen Wettkampf bekommen, von meinem Physiotherapeuten". Und das Wetter wird uns auch nicht mit 31 Grad begleiten !!! Regen ist zwar auch nicht das idealste, aber auf jeden Fall angenehmer als solch eine Hitze, wie im vergangenem Jahr.

 

20. Raesfelder Volkslauf / 26. Mai 2006 / 5 KM

 

3. Platz in meiner Altersklasse, trotz der Wetterverhältnisse !!

 

Nachdem im letzten Jahr bei Hitzerekord gelaufen werden musste, kann jeder Teilnehmer für dieses Jahr nur hoffen, dass es wenigstens ein wenig kühler wird. Es war einfach nur eine Qual, bei solch einer Hitze!!! Aber egal wie es kommt, mein Ziel ist es, die 28 Minuten zu unterbieten.

 

Da wünscht man sich, dass es nicht wieder so heiß wird, wie im letzten Jahr und muss sich mit strömenden Regen vergnügen.

 

Nachdem es morgens so gegen 11:00 Uhr anfing zu regnen, hat es sich so eingeregnet, dass es den ganzen Tag nicht mehr aufhörte. Somit machten wir uns so gegen 16:30 Uhr auf dem Weg.

 

Unsere Stimmung war nicht die beste, denn 2 Minuten bevor wir aus dem Haus gingen, bekam ich noch eine telefonische Absage, auf einen Arbeitsplatz, der für mich wie geschnitten gewesen wäre und den ich mir total gewünscht habe.

 

Also mies gelaunt ging es los!! Es konnte eigentlich nur noch besser werden. Mit warm machen war nicht sehr viel, weil sonst wäre man schon bis auf die Knochen nass, bevor man ans Start ging. Also lief ich unter anderem ein wenig in der Halle, die man auf dem Foto sieht.

 

Pünktlich um 18:30 Uhr fiel der Startschuss und die 133 Teilnehmer machten sich auf den Weg. Da ich vergaß meinen Laufsensor an meiner Uhr auszustellen, musste ich ohne Uhr laufen, denn die Zeit wurde so nicht gemessen. Der Regen war schon ziemlich störend, denn teilweise kam er durch den Wind so richtig schön von vorne. Ich konnte in den ersten drei Kilometern mein Tempo gut halten, doch auf dem Rückweg ging es dann zwischen KM 3 und 4 die Brücke wieder hoch, die man ja schon auf dem Hinweg bewältigen musste. Diesen Anstieg schaffte ich dann nicht laufend und musste schnell gehen. Das kostete Zeit.

 

Ein paar Meter vor dem Zieleinlauf kam zuerst Roland und kurz danach Thorsten (ein Bekannter, den man durchs laufen kennen gelernt hat und ebenfalls in Gladbeck wohnt) mir dann entgegen und liefen noch ein Stück mit mir mit. Das fand ich sehr gut und es gab mir Kraft, nicht mein Tempo herunterzuschrauben.

 

Somit lief ich dann mit 28:59 Minuten über die Ziellinie und belegte den 3. Platz in meiner Altersklasse. Auch wenn ich nicht meine Bestzeit knackte, ich freute mich trotzdem. Den 3. Platz zu laufen ist auch etwas Besonderes. Ebenso ist es meine zweitschnellste Zeit und eine Verbesserung von 1,5 Minuten zum letzten Jahr. Und das allerbeste, ich spürte nicht ein bisschen meine Hüfte !!!!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de