Malteser Sommernachtslauf

 

52. Wettkampf

 

Laufzeit 24:55

 

Platz 71 von 96 Teilnehmer

 

 Platz 2 in AK

 

Malteser Sommernachtslauf / 28. Juni 2008 / 5 KM

 

Die sub 25 Minuten sind mir gelungen !!!

 

Wie schon angekündigt sollten bis zum Marathontraining noch ein paar WK eingestreut werden, damit ich meine Grundschnelligkeit ein wenig verbessere. Hier beim Malteser Sommernachtslauf meldete ich mich für die 5 KM Distanz nach. Ziel war die sub 25 Minuten. Ein realistisches Ziel, denn in Rosellen fehlten mir ja nur 2 Sekunden. Da die Bedingungen eigentlich ziemlich ähnlich waren, sollte es heute wohl auch klappen.

 

Sogar die Sonne erwärmte, ab dem späten Nachmittag die Luft auf 23 Grad. Gerechnet habe ich bis zur Abfahrt damit eigentlich nicht, denn bis dahin war der Himmel eine reine Wolkendecke. Rainer und Ciaron waren ebenfalls dabei und holten uns wie verabredet ab. Wie immer, wenn die 4 Kilometerfresser unterwegs sind, war es absolut nett, schön und witzig.

 

Die Hinfahrt war kein Problem, obwohl die Ferienzeit bereits begonnen hat und man mit viel Verkehr gerechnet hat. Auch wenn es keine Anfahrtsausschilderungen vom Veranstalter gab, haben wir es gut gefunden und auch einen Parkplatz in Zielnähe, konnten wir uns angeln. Die Nachmeldung verlief ruhig und ohne Stress, da es eine kleine - nette Veranstaltung war. Ciaron, Rainer und ich planten die 5 KM, Roland entschied sich für die 10 KM.

 

Die 5 KM Distanz war in 2 Runden zu laufen. Gemütlich und in festen Gedanken, dass der Startschuss für die 5 KM erst um 18:00 Uhr stattfinden sollte, trank ich meine Flasche Tee. Als Ciaron dann aber langsam anfing zu drängeln, dass er sich umziehen möchte und sich auch noch warm laufen möchte, wurde ich der Zeit wegen, eines besseren belehrt. Die 18:00 Uhr galt dem 10er und nicht dem 5er. Unser Startschuss sollte bereits um 17:00 Uhr erfolgen. Oh Schitt - da hatte ich aber voll danebengegriffen und lag völlig falsch, mit meinen Gedanken. Also ab zum Auto umziehen und langsam warm machen.

 

Bei der Startaufstellung habe ich mich dann ein wenig geärgert, denn die Straße wurde nicht gesperrt und die komplette Läufergruppe, wurde ein paar Mal aufgefordert - die Straße frei zu machen, damit Busse und Autos noch durchfahren konnten. Das ganze ging dann ein paar Mal, bis 2 Minuten vor dem Start. Das gab einen großen Minuspunkt für die Veranstaltung, wenn es auch sonst absolut nett gemacht war.

 

Aber pünktlich fiel dann der Startschuss und wir wurden frei gelassen. Mit einer Pace von 4:46 war ich natürlich wieder deutlich zu schnell. Komischerweise verspüre ich dieses Tempo beim Start aber nicht. Ganz im Gegenteil, ich empfinde es sogar als OK - allerdings nicht sehr lange :-) Nach wenigen Metern war ich sogar schon vor Rainer, obwohl er ja eigentlich schneller ist, als ich. Es dauerte allerdings nicht lange und Rainer setzte sich wieder vor mir. Auch wenn wir uns absprachen, dass jeder sein Lauf läuft, so setzte sich Rainer nur weniger Meter vor mir und wir hielten einen ziemlich gleich großen Abstand. Als ich bei KM 1 sah, dass ich viel zu schnell unterwegs war und Respekt davor hatte, doch abzustürzen (wenn es auch nur 5 KM waren), nahm ich das Tempo raus und hielt eine konstante Pace bis zum letzten KM.

 

Zwischen KM 1 und 2 herrschte einen Moment ein ziemlich starker Wind und ich versuchte im Windschatten von Rainer zu laufen. Da Rainer aber so breit ist, hat es nicht wirklich viel gebracht :-)))) Aber es war nur ein kurzer Abschnitt so windig. Kurz bevor es in die 2. Runde ging, feuerte Roland mich an. Hier hang ich dem Rainer noch an den Fersen, doch das änderte sich in der 2. Runde. Bei KM 3 ging es mir ähnlich wie in Rosellen. Es wurde schwer und ich hatte im Kopf, dass ich in Rosellen ab KM 4, die Pace nicht mehr unter 5 Minuten halten konnte. Das sollte hier und heute anders sein. Ich biss mir auf die Zähne und kämpfte darum, meine Pace zu halten. Rainer war schon deutlich weiter von mir entfernt. Ich versuchte zwar, mich noch einmal an ihm zu heften, aber es ging nicht mehr.

 

Von KM 2- 4 lief ich eine top gleichmäßige Pace, aber auf dem letzten KM verlor ich dann doch noch Zeit, obwohl Roland mich noch einmal anfeuerte und auf der Zielgeraden das Publikum für Stimmung herrschte. Die Luft war raus. Wenige Meter vor dem Ziel hörte ich noch den Sprecher, welche mich aufrief und erwähnte, dass es noch eine Zeit unter 25 wird. Er rief mir hinterher noch 20 Sekunden, noch 15 Sekunden und kurz danach überlief ich die Ziellinie.

 

Im Ziel angekommen, empfang mich auch direkt der Rainer und freute sich über mein Ergebnis. Auch Ciaron war direkt neben mir, doch ich musste erst einmal nach Luft schnappen. Nach einer kurzen Erholung wurde ich direkt mit Tee versorgt und auch Roland kam schon zu uns. Alle freuten wir uns über meine PB - womit wir ja auch spekuliert haben.

 

Die 10 Sekunden, die ich auf den letzten KM verlor, empfinde ich für eine 5 KM Distanz ganz schön viel, aber egal, ich habe mit einer Zeit von 24:55 Minuten meine PB, das Ziel die sub 25 Minuten erreicht und wurde sogar noch mit dem 2. Platz in meiner AK belohnt. Für den 2. Platz bekam ich dann, bei der Siegerehrung eine schöne Medaille und wir 4 Kilometerfresser konnten mit einem Erdinger anstoßen. Vielen Dank dafür an Ciaron !!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de