Rund um den Haltener See

 

44. Wettkampf

 

Laufzeit 55:15

 

       Platz 301 von 408 Teilnehmer

 

 Platz 6 in AK

 

Rund um den Haltener See / 12. Januar 2008 / 10 KM

 

Testlauf für das Jahr 2008 !

 

Über die Internetseite "laufen aktuell" sind wir auf diesen Wettkampf aufmerksam geworden. Sofort guckte man sich natürlich die Internetseite des Veranstalters an. Da Haltern nur ein Katzensprung für uns ist und man den Haltener See ja auch kennt, ist es natürlich auch ansprechend, dort teil zu nehmen :-)

 

Diesen Lauf plante ich als Testlauf zum Saisonbeginn. Hier wollte ich sehen, wie es nach der Weihnachtszeit, mit meiner Fitness aussieht. Mit gut 3 KG mehr auf der Waage, als zum Saisonbeginn 2007 ging es im Regen, bei 6 Grad, also in Richtung Haltern. Eigentlich nicht die beste Voraussetzung. Viel Ruhe gab es in den letzten Tagen vor dem Wettkampf auch nicht, da man einiges an Zeit und Kraft investierte, um die komplette Weihnachtsdeko wieder zu verstauen und anschließend mit Fenster putzen u.s.w. beschäftigt war. Aber so ist es manchmal. Es ist nicht alles immer perfekt und läuft, wie man es gerne hätte. Aber irgendwie habe ich manchmal das Gefühl, ich brauche das. Das werden meist meine besten Wettkämpfe :-) Richtige Wettkampfstimmung kam aber nicht wirklich auf. Das Wetter motivierte eigentlich eher dazu, sich auf die Couch zu mümmeln, aber nicht draußen rum zu rennen. Aber angemeldet und nicht krank oder verletzt, heißt auch Teilnahme!!

 

Als wir an dem Veranstaltungsort ankamen, waren wir schon über die Parkmöglichkeiten erschrocken. Wir hatten zwar Glück, weil wir ja immer zeitig vor Ort sind, aber Teilnehmer, die nach uns kamen, hatten einen guten Fußmarsch vor sich! Auf dem Weg zur Anmeldung ging es auch direkt ans Ziel vorbei, dort gab es den zweiten Schock: "Der Zieleinlauf (siehe Foto rechts u. links), war eine absolute Katastrophe, vom Bodenbelag her"! Wir malten uns den Rest der Strecke aus und die Laune sank noch tiefer, als sie eh schon war. Auch an der Anmeldung wurde noch einer drauf gesetzt, da Rolands Startnummer (da Vorangemeldet) nicht zu finden war. (Mehr dazu siehe Bericht Roland). Aber wir machten noch Späße um es trotzdem noch als gelungenen Tag zu vollenden. Wir lassen uns ja nicht ganz so schnell unterkriegen :-) J

 

etzt hieß es erst einmal in Richtung Start, um zu sehen, was man dort vorfindet :-) Das war nicht praktisch organisiert, denn um zum Startbereich zu kommen, musste man über die Laufstrecke, wo auch gerade die Läufer des 5 KM - Laufes eintrudelten. Somit war die Laufstrecke eigentlich mit allem belagert (siehe Foto oben rechts). Läufer für den 10er - in Richtung Startbereich, Angehörige mit Hund, Kinderwagen u.s.w. sowie die Zielläufer der 5er Läufer. Irgendwann hatte man genug Einblicke und man trudelte zum Auto zurück, um sich umzuziehen. Jetzt hieß es auch schon warmlaufen.

 

 Ganz locker trabten Roland und ich gemeinsam 3 KM und waren richtig gut warm. Zeitlich lagen wir richtig gut im Plan und wollten uns gerade schon am Startbereich (Foto rechts) einen Platz suchen, doch irgendwie waren kaum Läufer da. Es dauerte nicht lang, da kam ein anderer Läufer, der uns darauf aufmerksam machte, dass der Start aufgrund der ca. 150 Nachmelder, mal eben um eine halbe Stunde verschoben wird. Wie schön, dass man das so früh erfuhr!!! Jetzt hatte ich die Nase voll und hätte die Veranstaltung sausen lassen, wenn ich allein vor Ort gewesen wäre. Irgendwie bekamen wir die Zeit auch noch um und man hörte überall unzufrieden Gespräche, der anderen Teilnehmer. Als wir uns dann zum zweiten Mal in Richtung Startbereich begaben, sah es auch schon anders aus. Jetzt füllte sich der Startbereich ganz gut.

 

Da es keine Chipmessung gab, wollte natürlich jeder weit vorne stehen und das gab beim Start richtig Chaos, da der Startbereich auch nicht wirklich breit war, für die Anzahl der Teilnehmer. Ein Teilnehmerlimit wäre hier sinnvoll gewesen! In meinem Bereich löste sich der Knubbel aber Gott sei Dank bereits nach ca. 500 Meter, doch angenehm war dieses kurze Stück nicht.

 

So, nun war man auf der Strecke und schnell verging der ganze Ärger! Irgendwie komisch sobald man losläuft denkt und fühlt man direkt anders. Ich versank in meinen Gedanken und spulte ein recht gleichmäßiges Tempo ab. Das Tempo fühlte sich gut an und ich war ganz optimistisch. Auch die Strecke bot unterwegs nicht mehr so ein katastrophalen Untergrund, wie der Zieleinlauf. Doch es ging die komplette Strecke recht hügelig voran und etwas anspruchsvoll war sie durch den vorherigen Regen auch. Aber Gott sei Dank war es vor dem Start und nachher nicht am Regnen.

 

Bei KM 5 standen 27:17 Min. auf meiner Uhr. Das sah doch sehr gut aus. 3 Sekunden pro KM unter meiner Zielvorgabe. Ab KM 6 konnte ich aber doch nicht mehr sagen, dass sich das Tempo gut anfühlte und ich fing an zu beißen. Auch der Streckenabschnitt von KM 6 nach 7 bot nichts Gutes (dicker Schotter ohne Ende) und ich war froh dieses Stück hinter mich gebracht zu haben. Von KM 7 nach 8 verlor ich dann gut 20 Sekunden, doch ich schaffte - mich wieder aufzurappeln und biss mich die letzten 3 KM durch, weil ich eine neue Bestzeit vor Augen hatte, die so greifbar nahe war. So viel zu Wettkampfhärte: "Da steht man gedanklich so kurz davor, das Tempo heraus zu nehmen, doch man kann doch eine schnellere Pace halten, wenn man beißt"! Auch wenn ich das vorherige Tempo nicht ganz halten konnte und auf der 2. Hälfte insgesamt 38 Sekunden verlor, so lief ich mit einer neuen PB vor Augen, dem Ziel entgegen.

 

Kurz vor dem Zielbereich sah ich auch Roland, dem ich noch mit einem hochgehobenen Daumen signalisierte, dass ich mit meiner Zeit zufrieden bin. Im Ziel stand dann eine Zeit von 55:15 Minuten!!! Auch wenn ich völlig außer Puste war, so war ich glücklich das hier und heute geschafft zu haben !!! Einen Saisonbeginn mit einer Bestzeit auf dem Buckel, macht optimistisch für weitere Läufe innerhalb des Jahres :-)

 

Obwohl ich eine tolle Zeit gelaufen bin und ich mich im Nachhinein doch freue gelaufen zu sein, so muss ich sagen: "Hier werden die mich nicht mehr sehen"! Es hieß hier und heute zwar: " Prämiere der Veranstaltung, da es der erste Lauf war ", aber es waren zu viele Dinge, die falsch organisiert wurden. Einfach alles nur Chaotisch!! Eine Veranstaltung lernt aus Fehlern und Fehler sind da um sie zu machen, damit man daraus lernt, aber das war einfach zu viel.

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de