21. Roruper Abendlauf

 

37. Wettkampf

 

Laufzeit 55:29

 

Platz 243 von 363 Teilnehmer

 

 Platz 8 in AK von 16

 

Roruper Abendlauf / 13. Juli 2007 / 10 KM – mit dem Ziel Bestzeit ging es nach Rorup

 

Heute, Freitag der 13.,und es hieß Wettkampf! Na wenn das kein gutes Zeichen war :-) 

 

Wieder fuhren wir gemeinsam mit Ciaron und Rainer. Wir vier, bei einer sehr guten Veranstaltung, versprach wieder einen gelungenen Tag. Außer Roland, der als Hase an diesem Tag dabei war, liefen wir alle mit dem Ziel Bestzeit. Für meine persönliche Bestzeit, in dem 55er Bereich zu kommen, fehlten nur 8 Sekunden. Das war kein großes Ziel und ich hoffte / glaubte, es zu schaffen. Aber man glaubt so oft etwas und am Ende kommt es anders, daher hieß es zunächst einmal einfach locker loslaufen und sehen, wie es läuft.

 

Pünktlich wie abgesprochen waren Rainer und Ciaron bei uns und holten uns ab. Meine persönlich Wettkampfstimmung stieg und stieg an und nach langer Zeit, war ich selbst für einen 10er mal wieder richtig kribbelig. Aber so ist es, wenn man sich Ziele setzt. Im Auto herrschten, wie auf den Weg nach Himmelgeist, rege Unterhaltungen über Gott und die Welt und natürlich auch über die vorgenommenen Ziele. Außer Ciaron, der oft Probleme mit Wadenkrämpfe hat und das auch zur Zeit, waren wir wohl alle gut drauf, bis auf die Wehwehchen, die man eben vor einem Wettkampf hat :-) oder meint zu haben - wie auch immer. Wir kamen dem Ziel näher und die Sonne setzte sich mehr und mehr durch, obwohl es selbst einmal ganz kurz genieselt hat, als wir noch auf der Autobahn waren.

 

Dort angekommen, holten wir unsere Startunterlagen ab und stellten fest, dass die Sonne sogar richtig Kraft hatte und die Luft auch spürbar schwüler wurde. Alles verlief reibungslos, bis wir uns auch schon aufstellen konnten. Mit dem Ziel auf Bestzeit, dachte ich beim aufstellen egoistisch und reihte mich ziemlich weit vorne ein, da es hier keine Chipmessung gibt. Die Entscheidung war absolut richtig, wie sich nachher rausstellte, denn somit benötigte ich nur 7 Sekunden um über Startlinie zu kommen und auch überholt wurde ich nicht zu viel. Kurz nach dem Ziel, wird die Laufstrecke enger und dadurch wurde es noch einmal deutlich enger im Läuferfeld. Es war nicht hinderlich eng, so dass man dadurch bedingt langsamer werden musste, nein - eher lief ich dadurch ein Tempo, welches ich nicht spürte.

 

Bei KM 1 erblickte ich einen Schnitt von 5:04 Minuten, also nicht ein wenig schneller als die Vorgabe, nein deutlich zuuuuuuuu schnell. Ich erschrak, nahm direkt Tempo raus und hoffte, dafür keine Quittung zu bekommen. KM 2 stand dann 5:23 Minuten. Na ja ein wenig langsamer, aber immer noch zu schnell. Dann kam bei KM 3 und ich dachte kurzzeitig, "na mit Bestzeit wird nix", denn ich hatte irgendwie einen kleinen Hänger. Zuerst dachte ich, das ist die Quittung für den ersten KM, doch als KM drei zu Ende war und ich sah, dass es ein Schnitt von 5:24 Min. war, merkte ich, dass es wohl eher ein mentaler Hänger war. Gut, dass ich mich selbst, schnell wieder aufraffen konnte. Also redete ich mir immer wieder gut zu, dass ich es schaffe und lief mein Tempo weiter, so gut es eben ging. Zwischen KM 5 und 6 verlor ich ca. 20 - 30 Sekunden, da  ich mir an einer Verpflegungsstelle Wasser und 1 Gel gönnte. Ohne wäre es nicht gegangen, obwohl es nur 10 KM waren, doch die Sonne meinte es gut und ich schwitze ohne Ende, aus allen Poren. Bis KM 8 spulte ich die KM dann irgendwie ab, immer wieder damit beschäftigt, mich ein wenig mental aufzubauen, dass ich nicht das Tempo drosseln muss und eine PB schaffe. Und siehe da, es ging auch :-)) "Laufen ist eben auch Kopfsache! - und das nicht nur bei einem Marathon"

 

Bei KM 8 hörte ich dann auch schon die Feten-Scheune, mit lauter Musik und anfeuern der Läufer. Die ganze Zeit freute ich mich auf diesen Punkt, denn da tanzt der Bär. Es ist immer wieder eine Freude das zu erleben !!! Schade, dass man dann so schnell daran vorbei ist. Auch hier nahm ich noch einmal ein wenig Wasser zu mir, da ich bedingt durch die schwüle Luft, der Sonne (die uns erbarmungslos begleitete) und der Mundatmung eine völlig trockenen Rachen hatte. Ich dachte mir, lieber ein paar Sekunden zum trinken verlieren, anstatt jetzt noch einen Einbruch erleben, nur weil man Durst hatte. Schließlich stand bis jetzt eine deutlich PB. Das Wasser gab mir tatsächlich noch einen Schub für den letzten KM. Diesen schaffte ich dann nämlich noch in 5:18 Minuten :-), obwohl man die letzten paar hundert Meter ein wenig gebremst wird, da man über einen Rasenplatz ins Ziel einläuft.

 

Ca. 200 Meter vor dem Ziel feuerte Roland mich noch einmal an und bestätigte eine Zeit unter 56 Minuten. Als ich die letzte Kurve nahm und in Richtung Zieleinlauf lief, vernahm ich auch noch Ciaron und Rainer, die mich anfeuerten (vielen Dank dafür) und lief mit dem Blick auf die große Uhr über die Ziellinie. Ich habe es geschafft :-)). Völlig KO stieß ich auch direkt auf meinen Schatz, Ciaron und Rainer und erfuhr sofort, dass nur ich meine PB geschafft habe. Ciaron und Rainer leider nicht. Schade !!!

 

Nach einem kurzen Austausch ging es erst einmal zum Auto, trockene Sachen an und ein leckeres Erdinger. Man das tat richtig gut !!! Leider hatten wir dann nur eine Bestzeit auf die wir anstoßen konnten. Ich fand es ganz besonders für Ciaron schade, denn er hat das Zeug für sein Ziel. Über meine Zeit freute ich mich trotzdem, auch wenn man es nicht so zeigen wollte / konnte.

 

Die Urkundenausgabe verlief Ruck-Zuck und ich bekam es schwarz auf weiß, dass die PB gefallen ist. Und das deutlich. Meine genaue Zeit steht mit einer Zielzeit von 55:29 Minuten.

 

Die Kühltaschen mit Erdinger, zum anstoßen waren vorab schon geplant  ! Eigentlich wollte Rainer eine Kühltasche mitbringen, doch da die Absprache nicht zu 100 % verlief, brachte Rainer und Ciaron eine Tasche mit und so hatten wir dann mehr  Erdinger :-)) War doch auch nicht schlimm ! So hatten wir erst eine Flasche zum anstoßen und nachher noch eine für nach dem Würstchen :-)

 

Übrigens hatten wir heute zwei Gründe zum anstoßen: 1. - die gefallene Bestzeit und 2. - ein einjähriges Jubiläum ! Das Jubiläum heißt " jemanden kennen lernen "! Im vergangenem Jahr lernten wir hier Rainer kennen, mit dem wir heute gemeinsam dort angereist. Wer hätte das gedacht, als er uns letztes Jahr ansprach und uns erzählte, dass er uns von unserer HP kennt und auch aus Gladbeck kommt :-)

 

Zum Schluss noch einmal vielen Dank an Ciaron und Rainer für`s mitnehmen, das Erdinger und natürlich den schönen Abend!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de