21. Volkslauf Raesfeld

 

33. Wettkampf

 

Laufzeit 26:26

 

             Platz 85 von 124 Teilnehmer

 

Platz 1 in AK

Heute sind bereits 12 Tage nach dem Marathon vergangen. Alles ist sehr gut verlaufen und auch im Nachhinein plagte mich nicht mehr, wie ein leichter Muskelkater. Aufgrund einer kleinen OP am Oberarm wurde ich jedoch zu einer Laufpause gezwungen und bin somit nach dem Marathon 0 Kilometer gelaufen. Vorerst heißt es Laufpause bis Montag den 14.05.07. Dann werden die Fäden gezogen und entschieden, ob ich meine Laufschuhe wieder schnüren darf. Es ist schon übel, so gar nicht raus auf die Laufstrecke zu können. Zuerst dachte ich, na wenigstens Fahrrad fahren, aber leider falsch gedacht. Nun habe ich Angst, dass ich die erworbene Fitness verliere. Aber vielleicht kam die Pause auch nach dem Marathontraining und dem Marathon genau richtig und tut mir sogar gut. Seit gestern allerdings bewege ich mich zumindest etwas auf meinen Trepper Stepper. Das allerdings nur ganz gemächlich und nur 15 Minuten, denn ich darf nicht ins Schwitzen kommen,  wegen der Naht. Das ist nicht die Welt, aber besser wie gar nichts :-)))

 

Ich wünsche mir aber schon am Montag oder Dienstag wieder ins Training einsteigen zu können, denn am 25.05.2007 findet der alljährliche Raesfelder Volkslauf statt. Dort bin ich für die Distanz über 5 KM gemeldet und möchte auf jedem Fall dabei sein. Es wird das dritte Mal sein, dass ich dort an der Startlinie stehe. Auch wenn die letzten beide Jahre völlig anders waren, so ist es dort einfach nur schön. Klein und nicht so überlaufen. Im Jahre 2005 wurden die Läufer von einer totalen Hitze begleitet und Anwohner stellten Gartenschläuche für eine Abkühlung bereit. Doch letztes Jahr brauchte man das nicht, denn da gab das krasse Gegenteil und man wünschte sich, dass es mal aufhört zu regnen. Mal sehen, von was man in diesem Jahr überrascht wird. Ich hoffe nur, dass ich bis dahin mein Arm völlig in Ordnung habe und auch ein paar Mal ganz normal trainieren kann.

 

15.05.2007

 

Nun habe ich wieder freie Bahn. Meine Naht am Oberarm ist gut verheilt und ich durfte endlich wieder meine Laufschuhe schnüren. Nach 15 Tage Laufpause fielen mir aber die 9 KM heute ziemlich schwer. Also nach dem heutigen Lauf glaube ich nicht, dass mir die lange Pause nach dem Marathon jetzt zu Gute kam. Mal sehen, wie es übermorgen klappt. Heute war es auf jeden Fall einfach nur schwer. Ich wußte gar nicht, daß man bei 9 KM so KO sein kann, dass man freiwillig aufhört :-)) Aber es war trotzdem schön, endlich wieder laufen zu dürfen!

 

17.05.2007

 

Heute plante ich 12 KM locker zu laufen, hielt mir aber im Hinterkopf fest, es spontan zu ändern, falls es wieder so schwer wird, wie vorgestern. Ich lief locker im 7er Schnitt los und wurde nachher automatisch schneller, ohne es beabsichtigt zu haben. Es war nachher zwar anstrengend, aber es lief immer noch rund und locker. Spontan entschied ich 13 KM zu laufen, wovon ich auf den letzten 4 KM mit dem Tempo spielte. Vier Mal lief ich steigernd bis hin zum Sprint und wieder zurück bis hin zum Trab. Es machte mir richtig Spaß, so nach Gefühl mit dem Tempo zu spielen :-))) und zu merken, dass es wieder besser läuft. Das schnellste Tempo beim Sprint belief sich auf 4:32 Min., wenn auch nur für ca. 100 Meter.

 

21. Raesfelder Volkslauf / 25. Mai 2007 / 5 KM

  

PB um 1 Minute und 16 Sekunden ! 2 Minuten und 33 Sekunden schneller als im letzten Jahr!

  

Das Training viel mir nach der Laufpause erst ein wenig schwer und mein Puls war immer recht hoch, aber das legte sich doch schneller als ich vermutete. Mein Arm hat sich gut erholt, die Fäden sind gezogen und das Ergebnis des Befundes war positiv :-))). Also konnte es heute ab nach Raesfeld gehen. Eine Veranstaltung an der ich bereits das dritte Mal Teil nehme. Und es wird auch nicht das letzte Mal sein. In diesem Jahr erreichte diese Veranstaltung, mit 570 Startern, einen Teilnehmerrekord.

  

Das Wetter war ähnlich wie im Jahr 2005. Es war schwül-warm, ca. 26 Grad, sonnig, mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. In Verbindung mit meinem Tempo, hatte ich mit der Luftfeuchtigkeit so meine Probleme, aber so ist es eben, wenn man Wettkämpfe zu der Jahreszeit plant. Aber ich bereue es nicht.

 

Um ca. 17:15 Uhr waren wir vor Ort, holten direkt meine Startunterlagen ab, gucken uns die tollen Pokale an und träumten davon, dass ich einen gewinne :-))) Ich erhoffte mir eine Zielzeit von unter 26 Minuten, doch als realistisches Ziel (aufgrund der Hitze), dachte ich eher an eine Zeit von 26:20 Minuten. Aber alles stand offen, denn der letzte 5 KM war in August 2006. Das ist lange her.

 

Um punkt 18:30 Uhr viel der Startschuss und alle rannten wie gestochen los. Was mache ich ? Renne wie eine  gejagte hinterher und merkte bereits nach ca. 500 Meter, dass ich viel zu schnell unterwegs bin und das Tempo drosseln muss. Das tat ich auch, wenn es auch nur 5 KM waren, die zu laufen waren. Bei KM 1 ein Blick auf die Uhr 4:48 Minuten. Uih das war 20 Sekunden schneller, als meine Vorgabe. Ich lief mein bereits gedrosseltes  Tempo weiter und erblickte bei KM 2 auf meine Uhr ein Durchschnitt von 5:20 Minuten. Das war zwar 10 Sekunden langsamer, als meine Vorgabe, aber das konnte ich halten. Ich lief nun einfach nach Gefühl weiter und es pendelte sich auch auf einen Schnitt um die 5:20 Min. ein, außer bei dem Brückenanstieg auf dem Rückweg, nach KM 3. Dieser kostete mir nach dem anfänglich hohem Tempo so viel Kraft, dass ich oben auf der Brücke völlig KO ankam und dachte: "boh kann ein 5er schwer sein!" Doch ich kämpfte, um so nah wie möglich an eine Zeit unter 26 Minuten zu kommen.

 

Das Anfangstempo jedoch hat mir zu viel Kraft geklaut und es reichte nur noch für eine Zeit von 26:26 Minuten. Somit bestätigte sich aber mein realistisches Ziel und nicht mein Wunsch unter die 26 Minuten zu kommen. Aber ich bin trotzdem total happy, denn ich erkämpfte mir eine neue PB um 1:16 Minuten. Aber das kämpfen hat sich gelohnt, denn ich erreichte den 1. Platz in meiner Altersklasse und gewann somit heute meinen 2. Pokal, während meiner gesamten Laufzeit.  Im vergangenen Jahr lief ich bei diesem Lauf noch 2:33 Minuten langsamer :-))) Von 37 Frauen, lag ich als 15. schon gut vorne!

 

Also kann man sagen, dass sich heute wieder zeigte, wie viel mir das Marathontraining gebracht hat. 

  

Mein Abschlusswort:

 

Diese PB hieß für mich einen großen Kampf gegen meinen inneren Schweinehund und es war mit unter einer meiner schwierigsten Wettkämpfe, obwohl es NUR 5 KM waren, aber ich bin stolz so gekämpft zu haben und so ein wunderbares Ziel erreicht zu haben. 1. Platz in W35 !!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de