Silvesterlauf Werl-Soest

 

43. Wettkampf

 

Laufzeit 1:25:16

 

         Platz 3141 von 4946 Teilnehmer

  

 Platz 72 in AK

Silvesterlauf Werl-Soest / 31. Dezember 2007 / 15 KM

 

Schöne Wettkämpfe läuft man immer wieder

 

Nach meiner Diagnose beim Arzt und dem Gespräch bei Schipper war ich erst ganz pessimistisch, was diesen Lauf betrifft. Der Vorschlag Seitens Schipper, eine Woche Laufpause zu machen, gefiel mir eigentlich gar nicht, doch ich will alles ausprobieren, damit ich endlich diese ständig wiederkehrenden Kopfschmerzen weg bekomme.  Ich überlegte, ob ich diese Pause noch vor dem Silvesterlauf einlegen sollte oder erst jetzt im neuen Jahr, so dass ich im Anschluss direkt mit dem Rehasport beginnen kann. Doch ich sagte mir: " Die Gesundheit geht vor - lege die Pause sofort ein! " Meine Gedanken sagten mir auch: " Ich hatte viele schöne Wettkämpfe, habe tolle Ziele erreicht in diesem Jahr und wenn alle Stricke reißen, fällt der Silvesterlauf aus! " Samstag den 29.12. lief ich dann nach 6 Tagen absolutem faulenzen meine ersten Kilometer. Ich stellte fest, dass mir diese Pause tatsächlich gut getan hat. Meine Muskulatur hat sich gut gelockert, es fühlte sich gut an. Außer was die Wirbelsäule betraf, so sah es ganz im Gegenteil aus. Für die Wirbelsäule brauche ich den Sport. Somit fand ich mich nach 10 lockeren KM wieder zu Hause ein und war doch froh, diese Pause gemacht zu haben. Also konnte ich auch an dieser tollen Veranstaltung teilnehmen :-)

 

Somit ging es dann am Silvestertag, völlig unvorbereitet und ziellos in Richtung Werl. Die Lauftasche wurde am Abend zuvor so nebenbei gepackt und auch die Laufwäsche wurde erst spät ausgesucht und bereit gelegt. Die Waage zeigte gut 2 KG mehr an als sonst und im Verhältnis zu letztem Jahr, aber egal, das geht auch wieder runter :-) Die Temperaturen so um die Null Grad wurden von tollem sonnigem, trockenem Wetter unterstützt uns somit war es ein gelungener Start in diesem Lauf :-) Na ja - eigentlich müsste man sagen, das wäre ein Lauf zum versagen, doch ganz überraschend kam sogar ein neues tolles Ziel für mich am Ende heraus. Wie bei einer top organisierten Veranstaltung nicht anders zu erwarten, lief alles bestens und auch der Startschuss viel pünktlich. Der Start gefiel mir persönlich nicht so gut, weil es einfach nur voll und eng war und wie immer alle irgendwie falsch standen. Man war nur darauf bedacht, niemanden in die Hacken zu springen und damit, sich eine Lücke zum überholen zu suchen. Und das bei einer Chip-Messung ! Aber irgendwann haben wir es geschafft und konnten unser Tempo laufen, so wie man sich fühlte. Es lief, wie gewünscht alles rund und wir hatten viel Freude auf der Strecke. Hier und da mal ein Scherz oder ein Foto und einfach nur Laufen und genießen. So sollte es sein. Endlich mal ein geplanter Spaßlauf, welcher auch als Spaßlauf verläuft. Jeden gelaufenen KM guckte man auf die Uhr und stellte fest, dass wir ein absolut gleichmäßiges Tempo halten und das obwohl die komplette Strecke recht hügelig ist. Aber zum Glück keine großen Anstiege :-) Der einzige Nachteil war, dass man doch etwas zu viel am Körper trug. Die Handschuhe und die Mütze stopfte ich irgendwann hinten in meine Hose, weil man unter der Mütze richtig kochte. Bei KM 7,5 machten wir kurz an der Verpflegung halt und tranken einen Becher Wasser - iiiii das war irgendwie eklig, aber ich hatte Durst. Schnell fanden wir aber wieder in unser Tempo zurück und genossen den Lauf weiter. Die KM verflogen so schnell, dass man irgendwann sagte: " Da freut man sich so auf den Lauf und dann geht der so schnell vorüber! "  Die Zwischenzeit bei KM 10 (57:25 Minuten) sah gut aus und ich fühlte mich immer noch gut. Das ist schon irre, beim Martinslauf fühlte ich mich bei KM 10 schon, als hätte ich bereits 20 KM hinter mir und heute flogen die KM so an einem vorbei und man merkte die KM gar nicht (na ja fast nicht). Aber nicht grübeln, einfach weiterlaufen und genießen. Auch auf den letzten KM konnten wir das Tempo halten und hatten weiterhin viel Freude. Zwischen KM 12 und 13 entschied ich, die letzten KM ein wenig anzuziehen. Ich fragte Rainer, ob alles klar ist und nachdem er mir ein ja gab, ging es also leicht schneller weiter. Als ich dann auf dem letzten KM sah, dass es sogar noch eine Bestzeit geben kann, legte ich noch einen Gang drauf. Es war ein wunderbarer Lauf und so kurz vor dem Ziel zu sehen, dass es sogar noch eine neue Bestzeit geben kann, das beflügelt ! Also liefen wir den letzten KM sogar noch in 5:22 Minuten und die Bestzeit stand :-) Cool und das nach der ganzen Nascherei, dem faulenzen und den 6 Tagen Laufpause. Nun gab es noch eine Bestätigung, dass mir die Pause gut getan hat! Im Ziel erst einmal die Medaille bekommen und ab zum Trinken. Der warme Tee hat gut getan und schmeckte auch - nicht wie das Wasser auf der Strecke :-) Nach dem warmen Tee noch ein große Cola und dann schnell in die trockenen Klamotten, denn nach dem Lauf, wurde es auch schnell sehr kalt!

 

Mein Abschlusswort: In diesem Jahr fand ich die komplette Veranstaltung noch schöner, als im letzten Jahr. Dadurch, dass wir diesmal deutlich besseres Wetter hatten, war die Strecke auch deutlich voller, mit dem super Publikum. Die meisten haben Fete pur gemacht und haben jeden Läufer angeheizt. Einfach genial!!! Auch in diesem Jahr werden wir wohl wieder dabei sein!

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de