Bertlicher Straßenläufe

 

110. Wettkampf

 

Laufzeit 3:02:13

 

Platz 52 von 61 Teilnehmer

 

Platz 6 von 6 in AK

 

Frauenwertung: Platz 8 von 8


12. Februar 2012 / Bertlicher Straßenläufe / 30 KM


Trainingslauf für Malta ?


Wieder einmal führte uns die Reise
nach Bertlich. Wie beim letzten Start in September, hieß es für mich, hier die
30 KM in Angriff zu nehmen. Da es ein Trainingslauf für Malta sein sollte,
plante ich eine Pace von um die 6:00 Min. pro KM.  In September klappte
das prima, doch da trainierte ich insgesamt mehr und anspruchsvoller als ich in
den letzten Wochen trainiert habe. Ich freute mich auf diesen Lauf, denn die
langen Läufe bei diesen Temperaturen gestalten sich nicht so einfach. Noch
letzten Samstag sind mir über die 30 KM meine Getränke eingefroren, obwohl ich
sie heiß eingefüllt hatte. Somit musste ich ab KM 20 dursten :-) Leider gehöre
ich nicht zu denen, die mal eben 30 KM ohne Flüssigkeit klar kommen. Ich
benötige selbst bei diesem Wetter meine Getränke, wenn auch nicht so viel, wie
an heißen Tagen. Da Bertlich immer top organisiert ist und es hier genügend
(ca. alle 2 KM) Versorgungsstellen gibt, brauchte ich mir darum also keine
Sorgen machen.

Bei minus 7,5 Grad machten wir uns also auf den Weg. Früh mussten wir schon
los, da Roland für heute die 15 KM gewählt hatte. Somit war zuerst ich bei ihm
Groupie und anschließend er bei mir :-) Da Bertlich so wunderbar nah liegt,
müssen wir nur ca. 15 Min. für die Anfahrt planen. Dementsprechend schnell rast
auch die Zeit an einem vorbei, wenn man dann vor Ort ist. Obwohl es hier keine
Voranmelder gibt, läuft mal wieder alles perfekt ab. Da sind die Leute hier
echt fit und haben die Ruhe weg. Alles ist so perfekt durchdacht und geplant, dass
es immer wieder Spaß macht. Hier kann man immer wieder nur ein dickes Lob
aussprechen!!!

Es ging sehr schnell und schon war Roland unterwegs. Bei 15 KM hat er nur eine
Runde zu laufen. Da er nur knapp über eine Stunde unterwegs sein sollte,
verging die Zeit für mich rasend schnell. Als mein Schatz seine Runde beendet
hatte, machte ich mich für meinen Lauf fertig, währenddessen auch er in die
Umkleidekabine verschwand. Da es hier und heute um nichts ging, trabte ich nur
einen KM  zum warm machen, vor mich hin. Im Startbereich treffen wir noch
auf Freddy - hielten hier noch ein kleines Pläuschchen und schon wurde auch
schon zum Start gerufen. Alles ging viel zu schnell.

Das Starterfeld war heute mit 61 Teilnehmern sehr klein. Darunter nur 8 Frauen.
Finde ich voll heftig. Als der Startschuss fiel, ging es wie gewohnt, viel zu
schnell los. Nach ca. 500 bis 600 Metern schaute ich auf meine Uhr, sah eine
aktuelle Pace von 5:30 Min. Na super - geplant waren eigentlich 6! Gut, dass
ich so früh die Pace kontrollierte. Direkt drosselte ich das Tempo und einige
zogen an mir vorbei. Da es ein kleines Feld war, konnten nun nicht mehr viele
hinter mir sein :-) Meine Uhr signalisierte mir KM 1 und die Zeit lag nun bei
5:41 Min. Saubere Leistung für eine Planzeit von 6 Min. "HA-HA!" Ich
lief eigentlich von Anfang an ziemlich einsam und somit schaffte ich auch ab
jetzt - mein Tempo zu laufen. Allein geht das prima *grins*  Nur zwei
Männer waren immer wieder auf meiner Höhe. Auch sie planten heute einen Trainingslauf
- wie man in einem kurzen Gespräch rausbekam.  Ab ca. KM 5 waren die
besagten 2 Läufer nun immer knapp hinter mir. Immer wieder hörte ich sie hinter
mir reden - sie liefen scheinbar das selbe Tempo.

Zwischen KM 6 und 7 habe ich mich fast verlaufen - ich dachte ich müsse gerade
aus, um das Feld zu umlaufen (so hatte ich es aus September im Kopf) - doch ein
Helfer wies mich auf den richtigen Weg. Ich musste rechts abbiegen, erst ab
Runde 2 (von 3) muss ich das Feld umrunden. Durch mein Gespräch mit dem Helfer
haben mich hier die 2 Läufer nun überholt und gaben noch den  witzigen
Spruch, dass sie mich nun überholt haben, weil ich mich ja unterhalten musste
:-) Schnell hatte ich sie aber wieder einkassiert und von nun an änderte sich
nichts mehr an meiner Position. Bevor es in die 2. Runde ging, stand noch mein
Schatz. Auch hier wieder ein kurzes witziges Gespräch mit meinen beiden
Mitläufern, weil ich an der Versorgungsstelle eine kleine Gehpause zum trinken
einlegte :-) Km 10 passierte ich mit einer Zeit von 1:00:30 - also voll im
Plan. Bis hier her, lief alles voll locker und es machte riesigen Spaß. Mit
Helfern und den beiden Mitläufern immer wieder mal ein paar nette Worte -
ansonsten ziemlich einsam - eben wie Bertlich :-) Zwischendurch wurde ich zwar
überholt, aber das waren dann Teilnehmer aus den anderen Distanzen und auch
sogar von Marathonteilnehmer. Hier musste man immer wieder sein eigenes Tempo
kontrollieren. Aber alles klappte prima. Mit viel Freude spulte ich meine KM
runter, erfreue mich an den Verpflegungsstellen über die warmen Getränke und
war stolz, diesen Lauf so locker laufen zu können. Da ich weiß, dass ich für
noch keinen Marathon - so wenig trainiert habe, hatte ich ein paar bedenken.
Als ich in die dritte Runde lief, hatte ich mich von den beiden Läufern ein
wenig abgesetzt - ich hörte sie zwar teilweise reden, aber die Stimmen waren
nun weiter weg. Auch wenn ich an den Verpflegungsstellen kurz stoppte, holten
sie mich nicht mehr ein. Insgesamt hat sich das Feld so gesetzt, dass weder ich
überholt wurde - noch ich andere überholte.

Natürlich schickte Roland mich in die dritte Runde - noch kurz gefragt, welche
Platzierung er sich erkämpft hat und locker ging es weiter. KM 20
 passierte ich in 2:00:55 - alles war perfekt. Es war ein wunderschöner
Lauf - immer wieder ergaben sich nette, kurze Gespräche mit den Helfern und
Polizisten, die einen top Job hier erfüllten. Stundenlang in der Kälte stehen,
um für abgesperrte Straßen zu sorgen oder alle Teilnehmer mit Getränke zu
versorgen ist bei minus 4 bis minus 7,5 Grad bestimmt alles andere als schön.
Trotzdem sind sie alle sehr nett, freundlich und immer für einen Spaß zu haben.
Einfach genial!!!

In der dritten Runde überkommt mich kurzfristig ein kleiner Ehrgeiz auf sub 3
Stunden zu laufen - wie ich auch in September zum ersten Mal über 30 KM lief.
Als ich das Tempo anzog, habe ich mich aber schnell Umentschieden, diesen Lauf
so weiter zu laufen, wie ich es bis hierher getan habe. Es war einfach zu
schön. Auch wenn ich nur wenige Sekunden anzog, so spürte ich schnell, dass es
mir zu viel Kraft gekostet hätte und darauf hatte ich heute gar keine Lust.
Nach diesen vielen lockeren wunderschönen Kilometern, wollte ich es weiterhin
nur einfach genießen. So trudelte ich weiterhin vor mich hin, hatte Spaß und
genoss die letzten KM. Als ich den letzten KM vor mir hatte, überholte ich
tatsächlich noch eine einzige Person - und die war sogar auch ein 30 KM -Läufer
:-) Hier stand auch noch mein Schatz, der nun endlich nicht mehr so lange
warten musste - aber er wusste sich ja zu beschäftigen - mit Pommes essen und
Kaffee trinken :-) Mit einer Zielzeit von 3:02:13 lief ich nun glücklich über
die Ziellinie - es war einfach wunderbar! Solche Läufe macht man viel viel zu
selten!

Es war ein gelungener 30er - welcher der letzte lange Lauf für Malta war. Nun
heißt es tapern, bevor es in den nächsten Genusslauf geht - ich freue mich!!!

Die Platzierung ist die allerbeste - so etwas hatte ich auch noch nie - es
waren aber auch enorm viele Frauen am Start :-)

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de