Waldlaufserie 2. Lauf

 

109. Wettkampf

 

Laufzeit 48:19

 

Platz 105 von 121 Teilnehmer

 

Platz 5 von 7 in AK

 

Frauenwertung: Platz ? von ?

 

Serienwertung beider Läufe:

 

Zeit gesamt: 1:36:14

 

Platz 5 in der AK W40


21. Januar 2012 / Westdeutsche Waldlaufserie Essen / 9,2 KM


Fühlt sich so sterben an ?


Letzte Woche noch so tolles Wetter
und heute dafür umso schlimmer. Es regnet seit Tagen - ständig und immer
wieder. Selbst um eine trockenen Trainingseinheit genießen zu können, musste
man schon Glück haben. Regen ist ja schön und gut, wenn man dann erst einmal
unterwegs ist, aber das - was ich heute erlebt habe, hat alles bisher erlebte
geschlagen. War es vorher noch leichter Regen - so kam es beim Lauf um so
heftiger......

Da wir uns bereits letzte Woche für beide Läufe anmeldeten, fuhren wir heute
erst um 13:00 Uhr los. Bis zur Abfahrt hörte es irgendwie nie auf zu regnen und
Lust hatte ich nicht wirklich viel mehr. Aber man kann sich das Wetter leider
nicht immer aussuchen. Allein meine Ziele für dieses Jahr, motivierten mich,
dass ich da heute einfach durch muss. Als wir dann unterwegs waren, hörte es
endlich mal auf - doch das war leider nicht von langer Dauer. Als wir vor Ort
ankamen, umgezogen waren und unsere Einlaufrunde beginnen wollten, ging es
weiter. Schnell zogen wir uns noch von Runners Point einen Regenmüllbeutel :-)
über und los ging`s über die Laufstrecke. Da der Rundkurs klein ist, bietet es
sich hier an, sich hier einen Vorgeschmack zu holen. Klar waren wir neugierig,
wie nach diesem Wetter die Strecke aussieht. Noch beim einlaufen waren wir aber
positiv überrascht. Bis auf wenige Abschnitte, bot sie bislang nicht sehr viel
Matsche. Doch das änderte sich später schneller als einem lieb war. 

Pünktlich standen wir im Starterfeld, welches heute mit 121 Teilnehmern kleiner
war, als letzte Woche. Immer noch Regen - ätzend! Wieder stellte ich mich
weiter hinten auf, doch heute war das nicht gut. Es wurde runter gezählt, wir
wurden auf die Strecke geschickt, doch irgendwie passierte nicht wirklich viel.
Bis ich über die Startlinie kam, verging deutlich mehr Zeit, als letzte Woche
und ich zog an vielen vorbei. Hier standen heute einige nicht richtig, aber das
hat man eben immer wieder, sobald man ohne Chipmessung läuft. Als sich das Feld
gelichtet hat, ich meine Position fand, konnte ich zwar gut Gas geben, an der
langen Bergabpassage, doch leider lag der erste KM trotzdem bei 5:19 - da ich
kaum weg kam. Deutlich über der Zeit von letzte Woche. Der Regen wurde immer
stärker und man war bereits nach KM 1 gut nass. Als es nach der ersten
Rechtskurve das erste mal bergauf ging, kam einem neben dem Regen noch ein
richtig gemeiner Wind entgegen. Obwohl es heute mit 7 - 8 Grad wärmer war,
als letzte Woche, so fühlte es sich heute eisiger an - wahrscheinlich durch den
Wind und dem Regen. KM 2 war geschafft - hier hatte ich mit einer Pace 5:13
eine Punktlandung (siehe Lauf 1 :-) ) Ich war nun in Runde 2 und stellte fest,
dass ich heute irgendwie schon angeschlagener war, als beim letzten Lauf.
Wieder ging es abwärts ich konnte gut Gas geben und mir ein wenig verlorene
Zeit frei laufen, bis ich unten am Berg feststellte, dass mein rechter Schuh
sehr locker wurde. Ein Blick nach unten  verriet mir, dass tatsächlich
mein Schuh auf gegangen war. Super - geiler Anfängerfehler! Warum nur fehlte
mir heute meine Doppelschleife, welche ich eigentlich immer bei einem WK habe?
Ganze Aufregung nutzte nix, der Schuh musste wieder zu. Die ganze Aktion
kostete mir super viel Zeit - es war nicht einfach mit Handschuhen eine
Schleife zu binden :-) Somit lag KM 3 mit 5:21 weit über dem, was man an diesem
tollen Streckenabschnitt eigentlich erreichen kann. Erneut kämpfte ich mich
diesen gemeinen Anstieg hoch, immer noch Regen und Wind ohne Ende. Oh mein
Gott, das ist gerade Runde 2 - Du hast danach noch 3 - Du willst und kannst
jetzt schon nicht mehr - ging es mir durch den Kopf. Vor mir lag allerdings
mein anvisiertes Ziel, welches ich heute schlagen wollte :-) Obwohl ich durch
meine Schnürsenkelaktion viel Zeit verlor, pirschte ich mich wieder an dieses
Ziel ran. Als ich in Runde drei ging, prasselte der Regen so brutal auf uns
runter, dass ich von nun an keinen Blick mehr auf meine Uhr wagte, sondern mich
nur noch darauf konzentrierte, überhaupt noch etwas zu sehen. Ich kämpfte mich
erneut den Berg hoch und mir kam im Kopf auszusteigen. Irgendwie wollte ich das
nicht mehr - das ganze hatte nix mehr mit WK laufen zu tun. Die Kleidung wog
bestimmt schon 6 KG - man sah außer Sprühregen nix mehr und die Strecke
verwandelte sich immer mehr zu einem Matschkurs (zumindest an einigen
Abschnitten). Knapp vor mir immer noch mein  anvisiertes Ziel - damit
versuchte ich mich nun abzulenken. Gleichzeitig dachte ich mir
"aussteigen? - mit so einen Scheiß, fängst erst gar nicht an"! Also
ging es ab in Runde 4. Hier schaffte ich es dann auch mein anvisiertes Ziel zu
überholen *FREU*. Kurz glaubte ich, mit meinem Überholmanöver bei ihr Kräfte
frei gesetzt zu haben, doch das hielt nicht lange an. Ich war durch dieses
Überholmanöver kurz so abgelenkt und gepuscht, dass ich hier meinen bisher
schnellsten KM rannte (5:05) Jetzt hieß es nur noch diese Runde zu Ende zu
bringen und dann noch eine. Das packst jetzt auch noch irgendwie! Als ich mich
zum vierten Mal diesen Berg hoch hiefte, mir wieder dieser Regen ins Gesicht
knallte, war ich schnell wieder in meinen gemeinen Gedanken, die sich immer
abwechselten mit "lass sie nicht wieder an Dir vorbei"! :-) Als ich
mich in die letzte Runde begab, sehnte ich mich nur noch ins Ziel - ab aus den
nassen Klamotten - ab aus diesen doofen Regen und so schnell wie möglich unter
eine warme Dusche. Von KM 7 nach 8 rannte ich den KM in 4:48 - ich frage mich,
wie kann man so viel Kraft frei setzten? :-) Die Kraft hielt aber nur beim
abwärtslaufen an, denn den letzten KM vergeigte ich dann auch direkt wieder mit
einer Pace von 5:43 (Punktlandung mit letzte Woche :-) )

Mit einer Zielzeit von 48:19 liege ich zwar ein paar Sekunden über der Zielzeit
aus Teil 1, aber am Ende bin ich doch zufrieden, denn es ging nicht nur mir so.
Ich kämpfte mich heute in der Serienwertung auf Platz 5 in meiner AK - wo ich
letzte Woche noch auf Platz 7 lag. Auch wenn es durch den Regen kein schöner
Lauf war, so bin ich doch froh, es durchgezogen zu haben. Was mich nicht
umhaut, man mich stark - der Hermann kommt :-)

Ob ich im nächsten Jahr wieder dabei bin? Das weiß ich heute noch nicht. Im
Moment bin ich einfach nur abgenervt, auch wenn ich mich über mein erreichtes
Ziel freu. Die Veranstaltung ist klasse, die Strecke schwer, aber cool - aber
man kann sagen, dieser Lauf steht und fällt mit dem Wetter.

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de