Die Trommelköppe sorgten für Stimmung
Die Trommelköppe sorgten für Stimmung

Drevenacker Abendlauf

 

120. Wettkampf

 

Laufzeit 24:31

 

Platz 113 von 325 Teilnehmer

 

Platz 4 von 25 in der AK

 

Frauenwertung: Platz 26 von 133

 

 

Wetter: 25 Grad, sonnig bis bedeckt

 

06. Juli 2012 / Drevenacker Abendlauf / 5 KM


Und wieder mal dabei :-)


Wieder einmal ging es zum Drevenacker Abendlauf. Bei
sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad zwar nicht die besten Voraussetzungen
um eine top Zeit zu rennen, aber dabei sein und alles geben war meine
Devise. 


Diese Veranstaltung ist klein aber fein und top
organisiert. Hier muss man einfach dabei sein :-) 


Wie schön diese Veranstaltung ist, hat sich bereits
auch herum gesprochen. In den letzten drei Jahren sind die Zahlen der
Teilnehmer gut gestiegen. In 2010 sind 172 bei dem 5er ins Ziel gekommen - in
2011 waren es schon 233 und hier stieg die Zahl sogar auf 325 Finisher allein
bei der 5 KM Distanz. 


Am Start macht sich das große Feld gut bemerkbar. Auch
wenn die Straße direkt sehr breit wird - hier ist Vorsicht geboten, wenn man
direkt mitten im Feld startet und nicht vorne weg rennen kann. Jeder möchte so
weit wie möglich vorne stehen und gut weg kommen, da es keine Chipmessung gibt.
Verlorene Sekunden auf so eine kurze Distanz ist schlecht bis gar nicht raus zu
holen. Und das spürt man bei so einem großen Feld ganz gut. 


Der Startschuss fiel pünktlich und das Gedrängel ging
auch direkt los. Ich schiebe mich weit nach links außen und kam relativ schnell
in meinem Tempo - Vorsicht und ein wenig Zick-Zack laufen war trotzdem oberstes
Gebot. Erst - so nach knapp 500 Metern - hat es sich gelegt und man konnte
sich auf seinen Schritt konzentrieren. 


Der erste KM lag knapp unter 4:50 Minuten. Voll gut -
so könnte es weiter gehen - ging es mir durch den Kopf. Und ja - so ging es
auch weiter. KM 2 und KM 3 liefen bis auf 1 - 2 Sekunden gleich. Gleichmäßiger
ging es eigentlich nicht. Bei KM drei dachte ich - cool nur noch zwei - wenn
ich nun das Tempo so weiter halten kann - kommt eine super Zeit heraus. 


Der Kilometerabschnitt von 3 nach 4 zieht sich ganz
leicht aufwärts über ein Feld. Nicht steil und man kann es auch nicht als Berg
bezeichnen, wenn man aber am Limit rennt, merkt man trotzdem ganz gut, dass es
eben auch nicht flach ist. Somit signalisierte mir meine Uhr auch direkt ein
paar Sekunden mehr, als ich bei KM 4 ankam. Mit einer Sekunde zwar noch unter
Pace 5 Minuten, aber gut verloren.  Auf den letzten KM versuchte ich noch
einmal Gas zu geben, doch die Luft war raus - es ging nicht mehr. Zu viel Kraft
habe ich bei diesem Wetter auf die letzten 4 KM liegen lassen. 


Als ich auf den Sportplatz einbog kassierten mich noch
ein paar Teilnehmer. Ich versuchte mich zu motivieren um dran zu bleiben, doch
Fehlalarm. Selbst als mich eine Teilnehmerin überholte, die ich in meine AK
einstufte - konnte ich nichts mehr am Tempo machen. Auch hier lag die Pace
immer noch unter 5 Minuten, doch zu langsam um Platz 3 in meiner AK zu
schaffen. Mit einer Zielzeit von 24:31 Minuten habe ich zwar eine gute Zeit -
aber tatsächlich Platz 4 in meine AK und Platz 3 war exakt die Dame, die mich
auf der Zielgerade einkassierte :-) Schade! 


Cool war dann aber, als wir erfuhren, dass mein Schatz
es geschafft hat :-) 


Nach einem leckeren Erdinger und nachdem wir unser
T-Shirt abgeholt hatten, ging es ab unter die Dusche. Hier merkte man dann
erneut, dass die Teilnehmer enorm gestiegen sind. Hier war es deutlich zu voll.
Von einer entspannten Dusche kann hier keine Rede mehr sein.


Als ich zurück kam, war die Siegerehrung zu Gange.
Damit sind die hier richtig flott. Noch wenige Sekunden später und ich hätte
die AK von meinem Schatz verpasst :-) Aber ist ja noch mal gut gegangen. Wieder
bekam er ein paar Laufsocken :-)

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de