Dülmener Straßenlauf

 

116. Wettkampf

 

Laufzeit 50:15

 

Platz 108 von 169 Teilnehmer

 

Platz 4 von 9 in der AK

 

Frauenwertung: Platz 13 von 49

 

Wetter: 15-16 Grad, bedeckt, sehr starker Wind



10. Mai 2012 / Dülmener Straßenlauf / 10 KM


Wieder dabei !


Wieder einmal führte uns der Weg zum Dülmener
Straßenlauf. Immer wieder heißt es hier - 4 Runden bei 10KM - zu rennen. Ich
weiß nicht, woran das liegt, aber hier stört es mich irgendwie nicht. Hier
fahre ich immer wieder gerne hin - diese Veranstaltung ist einfach schön :-) 


Die Tage davor waren extrem schwül, so dass ich schon
im Hinterkopf hatte, diesen Lauf sausen zu lassen, aber es legte sich dann doch
und somit war ich doch dabei. 


Mein Plan, war so nah wie möglich an die 50 Minuten zu
kommen, eher die 50 zu unterbieten. Gerne hätte ich die sub 50 bestätigt und glaubte
auch daran, dass es klappen könnte, doch als wir vor Ort ankamen und direkt von
einem heftigen Wind überrascht wurden, wurde mir mein Glaube genommen. Trotzdem
"Ziel zwei - so nah wie möglich an die 50 zu kommen" blieb stehen.
Schnell waren wir nachgemeldet und umgezogen, so konnten wir uns auch schon
fast warm laufen. Wie immer lief ich mit meinem Schatzi eine Runde. Hier war
klar, gegen den Wind zu kämpfen und das ganze vier Mal - wird Freude machen :-) 


Meine Startaufstellung "bloß nicht zu weit hinten"
war klar. Alles ging sehr schnell und schon wurden wir auf Reise geschickt.
Zuerst heißt es eine Runde auf dem Sportplatz, bevor es auf die eigentliche
Runde geht. Obwohl man hier auf der Tartanbahn dazu neigt, nach dem Startschuss
direkt los zu düsen, fand ich super in meinem Tempo, welches direkt von KM 1
knapp unter 5 Minuten lag. Nicht zu schnell und nicht zu langsam - einfach
perfekt. Und das schöne war, es fühlte sich sogar richtig gut an. KM 2 sah dann
ziemlich ähnlich aus, bevor dann die nächsten 2 KM leicht über 5 Minuten lagen.
Hier sah man direkt, wie viel Zeit der Wind geklaut hat, obwohl ich nicht das
Gefühl hatte, hier deutlich mehr Kraft gelassen zu haben. Noch fühlte sich
alles gut an. So zogen die KM und Runden an mir vorbei. Die Pace wechselte
zwischen leicht unter 5 und leicht über 5 - je nach Streckenabschnitt. 


Bei KM 5 lag ich bei 24:55 Minuten. Das deutete auf
eine sub 50 hin, doch noch hatte ich 2 Runden vor mir. Ab Runde drei spürte ich
dann auch - an dem windigen Streckenabschnitt - dass es mir doch viel Kraft
raubte. Ich verlor in Runde drei ein paar Sekunden. Nicht viel, aber die sub 50
könnte knapp werden. Es war klar - ich müsste in der letzten Runde die
verlorenen Sekunden wieder rausholen. 


Nun lagen nur noch ca. 2,5 KM - hinter mir hörte ich
eine Männerstimme: "los komm Silke, das packst Du - super - klasse - komm
schon -  super - genau so...." Es dauerte nicht lange und ein Pärchen
zog an mir vorbei. Besagte Silke mit ihrem Hasen. Sie war auch platt, doch ihr
Hase schaffte es, sie so anzuheizen, dass sie dran blieb. Mein Blitzgedanke:
"hänge Dich einfach daran"! Gedacht getan - ich versuchte es an denen
zu bleiben. Mühselig sah ihr Laufschritt aus und ich glaubte ich schaffe es, an
ihr zu bleiben, doch Fehlalarm. Langsam wurde der Abstand zwischen uns immer
größer und sie zogen auf und davon. Irgendwie demotivierte mich das. Sie war
doch auch KO - warum schaffte sie es und ich nicht?  


Auch wenn die letzten 2 KM minimal schneller waren -
ja sogar wieder unter 5 Minuten (4:57 & 4:54) - es reichte nicht aus, um
die sub 50 zu knacken. Zu viele Sekunden verlor ich über 4 KM - genau an den
Abschnitten, wo man gegen den Wind lief. Aber egal, ich lief mit 50:15 meinen
zweitschnellsten 10er-WK und davon habe ich bereits 36 Stück in meiner Sammlung
:-) Ich bin trotzdem voll zufrieden!


P.S.: Silke hat es übrigens geschafft - sie unterbot
die 50 Minuten deutlich. Wahnsinn, wie nur hat sie es geschafft, das Tempo so
zu erhöhen? Echt Wahnsinn!


Jetzt freue ich mich auf den Endspurt für den BGL :-) 

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de