Mannheimer Straßenlauf

 

123. Wettkampf

 

Laufzeit 51:32

 

Platz 232 von 401 Teilnehmer

 

Platz 9 von 24 in AK W40

 

Frauenwertung: Platz ?? von ??

 

Wetter: 24 Grad, sonnig bis bedeckt


25. August 2012 / Mannheimer Straßenlauf / 10 KM


Wunderschönes Lauf - Wochenende bei Hubert !


Auf unserer Malta-Reise lernten wir viele Leute kennen. Unter anderem Hubert. Von Anfang an plante wir, dass wir uns nicht mehr aus den Augen velieren und uns gegenseitig besuchen wollten. Der E-Mail-Kontakt lief tatsächlich weiter und auch ein geplantes Wochenende stand hier nun an. Am Freitag (24.08.) führte uns die Reise nach Lorsch (bei Heppenheim). 


Die Autofahrt, war wie schon des öfteren eine Höllenfahrt. Stau - Stau - Stau - ich dachte wir kommen nie an. Die komplette Anreise bestand aus anfahren - bremsen -  einfach nur ätzend. Bei Hubert angekommen, werden wir lieb empfangen. Erst ein wenig Bla-Bla, bevor wir auch schon in unsere Laufkluft sprangen. Hubert zeigte uns eine seiner Lieblingsstrecken. Entlang am Neckar - in Mannheim. Plaudernd joggten wir hier 10 ganz lockere KM und konnten sogar den Sonnenuntergang laufend genießen :-) Einfach wunderschön. Die Anreise war somit schnell vergessen. Anschließend ließen wir bei einem Italiner den Tag gemütlich ausklingen. Er war ein wunderschöner erster Tag und weit nach Mitternacht fielen wir nun ins Bett (bzw. auf unser Lufbett, welches wir auch zum BGL-Lauf dabei hatten). Samstag 8:30 Uhr hieß es gemütlich frühstücken, bevor die Reise für heute begann.

 

Hubert zeigte uns Strahlenburg bei Schriesheim / Ladenburg und den Schlossgarten bei Schwetzingen. Drei Flecke, wo man einfach nur genießen kann und die Seele baumeln lassen kann. Ich sage einfach nur: "Wohnen - wo andere Urlaub machen"! Es war einfach alles traumhaft schön. Ganz besonders der Schlossgarten. Hier war es so schön und vor allem so groß, dass wir spontan am Abend - nach unserem Wettkampf - eine kleine Auslaufrunde planten :-) Leider verging der Tag ein wenig zu schnell und unsere Reise führte uns weiter nach Mannheim. Hier wollten wir einen 10er Wettkampf einstreuen. Geplant war, dass jeder für sich läuft. Ein kleine nette Veranstaltung - super Organisiert, mit einer netten Strecke. Allerdings nicht wirklich einfach zu laufen - wie ich finde. Oder ich habe es schwieriger empfunden, weil wir eben nicht wirklich ausgeruht waren. Aber egal - uns war ja klar, dass wir hier sicher keine Bäume ausreißen werden :-)

 

Mein Ziel lag irgendwo zwischen 51 bis 52 Minuten, wobei ich vor Ort eher in Richtung 52 Minuten dachte. Mit einer Zielzeit von 51:32 landete ich direkt in der Mitte und war damit auch richtig zufrieden. Mein Schatz und Hubert allerdings waren weniger zufrieden. Schade! Nach einem Kaffee und Kuchen, drehten wir tatsächlich noch eine kleine Auslaufrunde im Schlossgarten und lernten somit auch die andere Hälfte des tollen Gartens kennen :-) Es war zwar schwer, aber richtig - richtig schön! Anschließend hieß es schnell Heim - duschen und ab zum Griechen. Hubert plante es so, dass wir zwar mit dem Auto hin fahren, allerdings Heim spazieren, weil man dort so gut satt wird, dass man anschließend eine Runde Bewegung benötigt. Und er hatte Recht. Es war super - super lecker und wir waren super - super satt *LACH* Die Idee - nach Hause zu gehen war prima :-) Wieder um Mitternacht trafen wir zu Hause ein und hatten einen traumhaft schönen Tag genossen. Nur eines war nicht wirklich gut. Hubert hatte über Nacht plötzlich Schmerzen in seinem Arm - und diese wurden immer schlimmer. Das war natürlich nicht so schön! Für Sonntag früh, planten wir noch eine gemütliche Laufrunde - vor dem Frühstück - doch hier musste Hubert passen - seine Schmerzen waren zu heftig geworden - SCHADE - doch er erzeugte uns, dass wir alleine eine Runde drehen sollten, wo wir doch einmal dort waren. Zuerst fühlte ich mich nicht wirklich wohl, bei diesem Gedanken, doch wenig später ging es los. Mein Schatz und ich joggten los. Man war das schwer :-) Es ging in Richtung Heppenheim über die


Felder - entlang am Lorscher Wald und zur Weschnitzer Insel.

 

Eine traumhaft schöne Strecke. Hier kann man laufen - laufen - laufen. Eines war klar, wenn wir hier wohnen würden, wären wir noch süchtiger :-) Nach 10 KM waren wir wieder daheim bei Hubert. Nach der Dusche und dem Frühstück war das Wochenende leider vobei und wir traten am frühen Mittag die Rückreise an. Als nächstes kommt Hubert zu uns und dann lernt er den Ruhpott kennen :-) Geplant ist bis jetzt, dass er evtl. zum Venlo HM und zum Hermann kommt. Mal sehen - ich hoffe es klappt tatsächlich.


Als Abschlusswort schicke ich Hubert ein dickes fettes
"DANKESCHÖN" rüber. 


Es war ein wirklich tolles Wochenende - und noch
besser wäre es, wenn es mit Deinem
Arm nicht gewesen wäre.

Liebe Grüße und ich freue mich darauf, wenn Du hier her kommst :-)

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de