Seelauf Team Essen 99

Tempolauf nach "Long Run" ! 

Ich war doch ein wenig skeptisch, ob nach der Freitagseinheit (21 km davon 18 km in 4:36) und der Samstags-Long Run (35 km in 5:18 Min./km) überhaupt am Montag muskelär ein Tempolauf möglich ist.

Morgens beim Aufstehen meinten die Beine auf dem Weg zum Auto - "ich bleib hier, fahr Du mal". Aber mir war gleich was die Beine sagten, ab nächsten Sonntag wird kräftig runter gefahren und bis dahin ziehe ich das Training durch, so lange mir nichts schmerzt. Die Knie melden sich zwar zwischendurch mal, aber das bleibt ja nicht aus bei der Belastung der letzten Wochen. Jedenfalls sind es keine Schmerzen.

So ging es bereits um 7:25 Uhr in Richtung Baldeneysee. Gut durchgekommen waren wir frühzeitig da und konnten uns langsam gemütlich vorbereiten. Pünktlich dazu fing es an zu regnen und hörte bis zum Start auch nicht auf. Die Strecke war somit mit nassen Laub und vielen Kastanien und Bucheckern übersäht. Also war Vorsicht geboten!

Die Veranstaltung ist absolut genial organisiert und super familiär. Hier kennt jeder Jeden und dem "Chef" vom Team kennt man auch als Fahrradbegleitung von anderen Wettkämpfen. Er ist mit Herzblut bei der Sache. Das Originell an dieser Veranstaltung ist das anschließende gemütliche Frühstücken aller Aktiven im Veranstaltungsraum des Regatta-Gebäudes. Ein großes Büffet mit reichlich gedeckt - von Obst, Kuchen, Rührei bis hin zu verschiedenen Wurst und Käsesorten. Natürlich nicht zu vergessen, die vielen Getränke. Neben diesem Frühstück findet auf dem Balkon des Raumes gleichzeitig die Siegerehrung statt. Neben den Gesamtsiegern werden hier auch die ersten 3 der jeweiligen Altersklasse geehrt. Wunderschön gemacht!

Meine Beine hatten sich nun gnädigerweise damit abgefunden doch zu starten, fühlten sich in den Saucony Kinvara sehrwohl und meinten dann auch, "jetzt wo wir nunmal hier sind, rennen wir mal was geht". Nach dem Startschuss geht es zunächst über den Parkplatz vorbei in Richtung Golfplatz und am Wasser anschließend zurück. So kommt man bei ca. km 3 erneut am Start vorbei. Meine Pace von Anfang an konstanz bei 4:18 Min./km. Damit wäre im Ziel mehr als zufrieden gewesen, schon Recht nach den Vortagen. Aber es sogar noch besser. Das Feld war mittlerweile weit auseinander gezogen. Neben mir, mal vor mir, mal hinter mir: Die 2. Frau des Feldes! Und sie kämpfte! An kleinen Rampen, verlor sie einige Meter, aber als ich meist nicht mehr mit ihr rechnete, hatte ich sie wieder im Nacken. Respekt ! Gemeinsam holten wir immer mehr ein und die Gesamtpace war mittlerweile sogar bei 4:13 Min./km angekommen. An manchen Abschnitten auf Waldboden und verschiedenen scharfen Kurven wurde man zwar ausgebremst, aber das hielt sich in Grenzen.

An der Getränkestation vorbei ging es bis zum Wendepunkt an der Kampmannbrücke. Hier ging es dann zunächst wieder über schmalen Waldboden zurück. Erstaunlich, das Tempo war weiterhin gleichmäßig. Eigentlich hatte ich irgendwann mit einer kleinen Ermüdung gerechnet, aber ich fühlte mich zwar angestrengt aber sehr gut. Auf den letzten Kilometern gab die 2. Frau dann noch mal richtig Gas, wo ich nicht mehr mithalten konnte. Gemeinsam überholten wir zwar noch einige, aber letztlich war sie 9 Sekunden vor mir. Klasse Leistung - wirklich toll gelaufen, beglückwünschte ich sie im Ziel. Ich erreichte mit einer 1:00:10 Std. als Gesamt 25. von 274 das Ziel ! 14,2 km in einer Pace von 4:14 Min./km.

Toll gelaufen, mehr als zufrieden - ich bin weiter heiß auf Wettkämpfe! Mal schauen was in den nächsten Wochen noch passiert.

Mein Schatz überraschte aber noch mehr: Sie hatte auch ein Mammut-Laufwochenende hinter sich und war mit 1:11:13 Std. überraschend schnell im Ziel. Ein Wahnsinns-Zeit - eine geile Pace von 5:01 Min./km. Ich bin total stolz auf Dich !

254. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz Schuh
Essen 03.10.2016 14,2 km 1:00:10 Std. 25 von 274 9. von 44
Saucony Kinvara

 

 
   

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de