Bertlicher Straßenlauf

 

92. Wettkampf

 

Laufzeit 0:39:43

 

Platz 38 von 65 Teilnehmer

 

Platz 2 von 5 in AK

 

Frauenwertung: Platz 7 von 19



28. November 2010 / Bertlicher Straßenlauf / 7,5 KM


Ich musste mir doch den Kuchen verdienen :-)


Gestern noch über die HM-Distanz die
Nase voll gehabt und einen Tag danach doch wieder auf der Laufstrecke. Warum ?
Weil ich mir doch meinen Kuchen dort verdienen musste *lach*

Um 8:30 Uhr weckt mich mein Schatz und fest stand direkt, wir gehen beide an
den Start. Eigentlich war es schon ziemlich spät und wir hätten schon längst
unser Frühstück im Bauch haben müssen, aber das ist eben Bertlich. Das liegt so
nah bei uns, dass man für die Anfahrt gar nicht großartig viel Zeit einplanen
muss. Immer wenn wir dort laufen, fällt unsere zeitliche Planung ein wenig
zusammen :-) Somit raste die Zeit bis zur Abfahrt so an uns vorbei. Ab ins Bad,
ab zum Frühstück, schnell die Tasche vollgestopft und raus aus dem Haus. Selbst
zum trinken war kaum noch Zeit :-)

Die Temperatur draußen fiel noch ein wenig tiefer aus, als gestern. Bei minus 3
Grad ging es ab in Richtung Bertlich.

Schnell vor Ort und zur top organisierten Anmeldung und ab in die große
Pausenhalle. Da wir unser Laufdress bereits unter der Kleidung hatten, konnten
wir uns dort ausziehen und bis zum warm machen noch ein wenig das Treiben
beobachten. Wieder eine halbe Stunde vor dem Start, machten wir uns auf dem Weg
- die Halle zu verlassen. Das war gestern so prima - warum heute was ändern?
Schnell brachten wir noch unsere Taschen weg und ab ging es zum aufwärmen. Wir
kennen uns dort ja gut aus und so trabten wir gemütlich durch die Straßen. Im
groben gesagt - vertrabten wir fast den Start :-) - denn als wir bereits den 3.
KM anbrachen, machte Roland sich Gedanken, wie lange wir denn noch bis zum
Start haben sollten. Ein Blick auf die Uhr ließ unsere Pace direkt deutlich
schneller ausfallen :-) Das war eben einfach zu gemütlich.

An der Startlinie angekommen, pfiff der Startrichter auch schon alle zusammen.
Das hatten wir auch noch nie *lach* Na ja - so wurde uns beim warten wenigstens
nicht wieder kalt. Die Straße ist sehr breit - das Feld sehr klein und somit
konnte man direkt sein Tempo finden. Mein Plan für heute war - einfach laufen
was geht - wie auch immer es am Ende aussieht. Der erste KM lag somit bei 5:05
Minuten - was ich erstaunlich schnell fand - dafür, dass der HM gerade mal ein
paar Stunden her war. Der 2. KM führt über das berüchtigte "Bertlicher
Feld" und hier sah die Pace auch direkt anders aus. Von KM 2 nach 5 liegt
meine Pace immer so bei knapp 5:30 Minuten. Schneller ging irgendwie nicht -
meinte ich zumindest. Als die Strecke uns - entlang der Hauptstraße führt und
ich von schnelleren Teilnehmern aus anderen Distanzen überholt werde, wurden
auch meine Beine irgendwie automatisch schneller. Ich horchte in mir hinein und
stellte fest, dass ich bis hierher zwar angestrengt lief, aber es sich
eigentlich nicht wie in einem WK anfühlte. Eher so, wie bei einem Tempolauf im
Training. Also drückte ich im Kopf einen Knopf und ließ mich mit den
schnelleren treiben. KM 6 war auch spontan deutlich schneller und KM 7 noch
viel schneller. Ab KM 7 legte ich noch einen Spurt ein, welcher mir dann aber
auch richtig schwer fiel. Ein Blick auf die Uhr verriet mir später, warum es
mir so sehr schwer fiel. Die Durchschnittspace über die letzten paar hundert
Metern lag bei 4:50  :-) Aufgrund der Pace, die ich ab KM 5 einschlug,
erreichte ich sogar noch eine PB über diese Distanz *freu*

Jetzt heißt es gut regenerieren, denn am 04.12. heißt es ab nach Dülmen. Zuerst
möchte ich dort noch den letzten 10er für dieses Jahr laufen und anschließend
findet dort die Siegerehrung "der Streiflichter Laufserie" statt. In
der Serie habe ich übrigens den dritten Platz in der W40 erreicht :-)

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de