Volkslauf Raesfeld

    

81. Wettkampf

    

Laufzeit 24:17

    

Platz 78 von 193 Teilnehmer

    

Platz 2 von 11 in AK

    

Frauenwertung: Platz 13 von 61

28. Mai 2010 / 24. Volkslauf Raesfeld / 5 KM

 

Endlich mal wieder ein 5 KM-Lauf


Mit Ciaron & meinem Schatz, ging es zum 24. Raesfelder
Volkslauf. Das Wetter war mit ca. sonnigen 16 Grad und viel Wind - mal
ganz anders, als man es zum Raesfelder Volkslauf kennt. Bei starken
Gegenwind zu laufen ist zwar nicht sehr angenehm und kostet sehr viel
Kraft, aber mir persönlich ist das immer noch lieber, als 30 Grad
und Sonne pur :-)

Ich war kurzfristig am überlegen, ob es Sinn macht an den Start zu
gehen, da es uns einen Tag später nach Lette führen sollte.
Da die 10 KM Distanz in Lette, zur Streiflichter Laufserie gehört,
konnte man entfeder nur an zwei Tagen Wettkampf laufen, oder auf
Raesfeld verzichten. Doch Raesfeld ist für mich auch ein muss. Ich
liebe diese Veranstaltung und immer habe ich bei dieser Veranstaltung
das Treppchen im Hinterkopf :-) Also hieß es - " ich wage ein
Experiment "! Ich entschied mich für die Variante " 2
Wettkämpfe an 2 Tagen " :-) 

Die Teilnehmerzahl, insgesamt bei dieser
Veranstaltung, erreichte eine Rekordzahl. So auch bei der 5 KM-Distanz.
Hier lag die Zahl bei 193. Das waren enorm viele. Sonst lagen sie
zwischen 120 und 130. 

Die Organisation läuft aber immer perfekt, so auch heute. Schnell
hatten wir uns nachgemeldet - uns ins Laufdress gepellt und schon konnten wir uns
auch schon warm laufen. Beim einlaufen fühlte ich mich nicht so
fit. Irgendwie viel es mir ziemlich schwer und ich glaubte nicht, hier
und heute etwas reissen zu können.

Als ich nun an der Startlinie stand, wollte ich aber auch loslaufen und
freute mich auf den Lauf. Der Startschuss viel und das Feld düste
los. Über die 5 KM Distanz hätte ich es gerne,
dass die sub 24 Minuten fällt, doch dass das heute schon sein
könnte, glaubte ich bereits beim einlaufen schon nicht. Also
dachte ich mir: " Halte das Tempo so lange es geht knapp unter 5
Minuten "! Im Hinterkopf hielt ich mir offen, evtl. nach der
Brücke das Tempo anzuziehen, sollte es dann noch gehen. Der
erste KM lag dann mit 4:34 Minuten doch unter meinem Vorhaben. Mir
ging spontan durch den Kopf: " Gut, dass 5 KM schnell zu Ende gehen,
sollte ich gleich sterben, weil ich doch überzogen habe"! Komisch
eigentlich - dabei fühlte es sich so leicht und locker an : -)
Ganz anders als noch beim einlaufen *grins* Den 2. KM lief ich dann in
4:42 Minuten. Dafür, dass man hier eine Autobahnbrücke, mit einem langen Anstieg hoch
laufen muss - eigentlich auch zu schnell, aber jetzt war es mir egal,
denn theoretisch hatte ich ja schon fast die Hälfte um. Als es
über den 3. KM wieder flach weiter geht und uns der Weg nach links
führt, spürte man schon deutlich den Wind, den wir vor dem
Lauf auch spürten, doch über die ersten 2 KM hatte ich davon
nichts gespürt. Hier aber kam er so schräg von der Seite und
war schon ziemlich unangehm. Als meine Uhr mir signalisierte, dass KM 3
geschafft war - zeigte mir auch meine Pace, dass es hier schon
schwieriger wurde - 4:56 Minuten. Als die Strecke erneut eine
Linkskurve einschlägt und uns in Richtung Autobahnbrücke
zurück führt, kam einem der Wind frontal entgegen. Mir war
höllisch warm und es war einfach nur extrem schwer, gegen den Wind
zu laufen. Warm - Wind und Anstieg, hieß es nun bis KM 4. Hier
baute ich aber extrem ab. Dieser KM war mit 5:10 Minuten der langsamste
- doch mir war das egal. Ich hatte gut vorgelegt und eine Zeit im
Bereich der 24 Minuten, war mir sicher. Als es von KM 4 nach 5 die
Brücke wieder runter ging, schaffte ich es, mich ein wenig zu
erholen und bis zur Ziellinie noch einmal das Tempo zu erhöhen.
Hier benötigte ich 4:53 Minuten. Mit einer Zielzeit von 24:17
Minuten erlief ich mir hier eine neue PB und schaffte damit Platz 2 in
meiner AK *freu* Bei der Siegerehrung bekam ich für den 2. Platz
ein Had-Tuch (als Sachpreis) überreicht.

Alle drei Kilometerfresser, kamen am Ende auf`s
Treppchen. Ciaron erreichte ebenfalls Platz 2  und mein lieber Schatz -
schaffte es sogar auf Platz 1. Für ihn hieß es - seinen allerersten
Pokal - seit seiner Laufkarriere - entgegen zu nehmen. Das freute mich
am allermeisten :-) Noch einmal Glückwunsch an euch beiden !! Es war
voll süß, mit anzusehen, wie der Nervositätsspiegel bei meinem Schatz
anstieg :-) Der Pokal bekam beim zu Bett gehen - einen Ehrenplatz. " In
seiner Hand - auf seiner Brust "! *LACH*!

Gefeiert wurde anschließend in unserer Lieblings-Pizzaria in Hassel - erst in der Nacht
waren wir zu Hause *grins*

Es war ein richtig schöner WK-Hochzeits-Tag :-)
            

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de