63. Bertlicher Straßenläufe

Zu diesen Wettkampf konnte ich nicht gezielt trainieren, zum einen war ich die Tage zuvor bei der Paris Motorshow, zum anderen war das momentane Training eher für den Halbmarathon an gleicher Stätte Ende November ausgerichtet. Üblicherweise trainiere ich zu Wochenanfang vor einem Wettkampf weniger. Dieses war diesmal wegen dem geplanten HM nicht der Fall. 

Die Tage im Paris waren sehr heftig, man marschiert auf einer Ausstellung Kilometer, die man sich gar nicht vorstellen kann. Man schaut da, man schaut und ist eigentlich den ganzen Tag auf Trab. Abends schmerzten die Beine, das war schon mehr als ein heftiger Muskelkater. Daher hieß es am Samstag: Beine hochlegen und schonen für den Sonntagslauf, auch wenn es nur 5 km waren. Als Ziel wollte ich zumindest die 24er Marke knacken, dass müsste eigentlich drin sein.

Die Strecke war klasse zu laufen, auch wenn es leicht hügelig war. Die Kilometer 1-Markierung übersah ich, trotzdem konnte ich meine Zeitvorgaben fast ganz genau einhalten. Das einzige was einen ärgerte war, dass bei Kilometer 4 jemand als Begleitung nebenher lief und mir die ganze Zeit im Weg stand. Naja und 400 Meter vor dem Ziel ging mir noch der Schnürsenkel los! Anfängerfehler !! Aber ansonsten lief es klasse. Ich erzielte erneut persönliche Bestzeit mit 22:42 Min. und erreichte damit mehr, als ich eigentlich zu dieser Jahreszeit vor hatte. Bis zum Jahresende wollte ich in den 23er Bereich laufen. Somit das Soll schon jetzt erreicht.

Die Organisation und der ganze Ablauf der Veranstaltung war sehr gut. Lediglich das man auf Grund der westd. Halbmarathon Meisterschaften über 2 Stunden auf seine Urkunde warten musste, war nicht so toll. Trotzdem passte hier alles, ein schöne familäre Atmosphäre. Bertlich ist einfach klasse - ich freute mich schon jetzt auf dem Halbmarathon einige Wochen später.

11. Wettkampf 09. Oktober 2004 5 km mit Angelika Coesfelder Citylauf

Das erste Training nach dem Superlauf in Bertlich war ein langer Dauerlauf über 17 km incl. Ein- und Auslaufen. Jetzt werden sicher einige lachen und sagen: Langer Lauf ? Für mich waren 17 Kilometer zu diesem Zeitpunkt schon etwas ganz besonderes. Die Zeitvorgabe von 6 Minuten je Kilometer klappte hervorragend und auch körperlich bzw. gesundheitlich gab es keine Probleme. Der anschließende Schwellenlauf klappte ebenfalls sehr gut. Am 04. Oktober erhöhte ich mein Laufumfang auf 18 Kilometer und einem Schnitt von 5:50 Min. je Kilometer. Ganz schön heftig, denn irgendwann machten die Beine schlappt - ich bewunderte immer mehr die Marathonläufer. 

Mittwochs wieder Schwellnelauf und spätestens da merkte ich die Anstrengung der Vortage. Ich konnte zwar meine Zeitvorgabe halten, war aber ganz schön fertig. Trotzdem war ich zuversichtlich das ich den Halbmarathon sehr gut bestreiten werde. Es war ja noch ein wenig Zeit. Der Coesfelder Citylauf sollte als Begleitung von Angelika ein weitere flottere Trainingseinheit sein. Der gemeinsame Lauf in Gladbeck hatte schon Spaß gemacht. Mein Ziel war es gewesen, sie mit meinen Tempo auf unter 31 Minuten zu bringen. Jedenfalls wollten wir gemeinsam ins Ziel einlaufen. Mein Zeit war somit uninteressant, vielmehr zählte Angelika nach so vielen Verletzungen und Trainingsausfällen wieder heranzubringen.

Durch die City von Coesfeld  und über 274 Teilnehmer ! Wir begannen mit einem zügigen Tempo und konnten schon nach den ersten Kilometern eine sehr gute Endzeit erwarten. Das Publikum mit Trillerpfeifen und Rasseln ausgerüstet motivierte jeden Läufer noch zusätzlich. Auch wenn die Kräfte bei Angelika am Ende des Laufes nachliesen, so konnte sie doch noch mal auf die letzten Meter spurten und erzielte wahrhaftig eine Zeit unter 30 Minuten. Spitzenleistung und 1. Platz in der Altersklasse W 30. Ich war stolz wie Oskar auf sie.

Die Strecke war sehr schön zu laufen - auch für Anfänger wie wir, das Publikum und die Organisation passte auch. Sehr schön das es für die ersten 3 jeder Altersklasse einen Pokal gab. Für jeden Teilnehmer gab es zusätzlich eine Kaffee-Tasse mit dem Aufdruck der Veranstaltung. Der einzige Wermutstropfen war, dass  Angelika ihr Knie nach dem Lauf höllisch schmerzte und sie erneut für längere Zeit nicht trainieren konnte.

10. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  26.09.2004 5 km 22:42 Min. 51. von 161 Finisher   4. von 12

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de