Nikolauslauf TSG Dülmen

Nach langer Zeit mal wieder ein Lauf im schönen Münsterland !! Zum Wochenanfang schmerzt das Knie noch ein wenig. Deshalb schonte ich mich die nächsten Tage. Ein Testlauf am späten Donnerstag abend verlief nicht berauschend. 
Ein Lob am Organisator, TSG Dülmen ! Es passte alles und das bei so vielen Teilnehmern !! "Die Nikolaus-Atmosphäre" kam vor allen Dingen bei den ganz "Kleinen" gut an! Im Ziel wartete der Nikolaus mit einem Stutenkerl. Start war im Stadion des TSG Dülmen. Fast 400 Teilnehmer (natürlich einige nicht so Schnelle stellten sich wieder vorne hin!!) ließen es zunächst eng werden. Die Strecke war gut zu laufen, nur ich merkte die Anstrengungen der Vorwochen. Außerdem hatte ich bei diesem eiskalten Nebelwetter komischerweise Probleme mit der Atmung. Es kann auch an meiner "Rotznase" gelegen haben (grins, grins!!). Eine Kilometermarkierung sah ich nicht, deshalb war ich zunächst mit meiner Zeit verunsichert. Letztlich schaffte ich es zwar nicht die 22er Marke zu knacken, trotzdem war es meine persönliche Bestzeit über diese Strecke und ich war zufrieden. Das Knie bereitete mir auch keine großen Probleme. Ich schätze in den nächsten Tagen gehts wieder bergauf !
Im großen Vereinsheim der TSG war ein großes Kuchenbüfett aufgebaut und Sitzgelegenheiten (trotz der vielen Teilnehmer!!!) waren genügend.
Ich kann diesen Lauf nur jedem empfehlen !Jeder der Kinder hat (die auch Lust zum Laufen haben!!) sollte diese hier mitbringen.

15. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  04.12.2004 5 km 22:06 Min. 56. von 395 Finisher  

16. Wettkampf Trainingslauf (mit Angelika)

Silvesterlauf Zeche Zollverein Essen

Die Woche nach Dülmen hatte ich zwar noch leichte Schmerzen im rechten Knie, doch von Tag zu Tag ging es besser. Bereits eine Woche später absolvierte ich einen 17 KM-Lauf im extensiven Tempo und verspürte kaum Schmerzen. Eine "Aldi"-Knie-Bandage überraschte mich, denn sie entlastete das Knie erheblich. Die Läufe in diesen Wochen waren bestimmt durch Dennis seinen Krankenhaus-Aufenthalt. Somit fanden die Läufe überwiegend später abends statt. Auch wenn das Laufen ein "wenig frei machte" so war man in Gedanken bei ihm, vor allen Dingen während der ganzen Woche wo er auf der Intensivstation lag.
Nachdem auch die längeren Läufe wieder hervorragend funktionierten, probierte ich es "ohne Bandage" und erhielt sofort einen Rückschlag. Nach 10 Kilometer konnte ich meinen wöchentlichen langen Lauf wegen starker Schmerzen abbrechen. Am 28.12. absolvierten Daniel und ich erneut ein Training im Essener Stadtwald. Diesmal auf einer geschlossenen Schneedecke. Ein toller Lauf von ca. 12 KM auch wenn ich mein Knie trotz Bandage merkte !!
Zwei Tage vor dem Lauf war man noch unentschlossen ob wir überhaupt starten. Dennis wurde tags zuvor nochmals operiert und man war mit den Gedanken ganz bei ihm. Silvestermorgen kam  er auf der normalen Station und zum Vergleich zu den Vortagen ging es ihm wesentlich besser. So entschlossen wir uns ganz kurzfristig doch zu starten. Sage und schreibe 17 Minuten vor dem Start waren wir angekommen um uns Startunterlagen zu holen sowie uns warm zu machen. Für Angelika war dies der erste 10er und so war es schwer abzuschätzen welche Geschwindigkeit wir einhalten mussten. Nach 2 Kilometer lagen wir bei 11:37 Min., was einen Schnitt unter 6 Minuten war. Eindeutig zu schnell ! Den Tribut bekam sie auf den folgenden Kilometern zu spüren. Mit 1:03:09 Std./Min. blieb sie in ihrer Vorgabe, die letzten Kilometer konnte sie jedoch nicht mehr anziehen. Aber trotzdem war dies für den ersten Lauf über diese Distanz ein toller Erfolg und wir freuten uns beide.
Die Teilnehmerzahl am Lauf auf dem Zechengelände Zollverein war begrenzt und so erhielten wir nur mit ein bisschen Glück einen Starterplatz! Die Organisation war o.k, die Siegerehrung ein wenig zu lange, die Strecke war 5 mal zu bewältigen und daher nicht gerade attraktiv. Jedoch muss man sagen, bis auf einen Anstieg, war es ein schneller Kurs !! Interessant sicherlich auch über das Gelände des "Weltkulturerbe" Zeche Zollverein zu laufen, doch das wir nun sagen konnten "Spitzen Atmosphäre" - so war es nicht - es gibt sicherlich schönere Silvesterläufe. Letztlich freute man sich über die Leistung von Angelika, aber nächstes Jahr werden wir uns wohl einen anderen Lauf suchen.

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de