33. Bottroper Herbstwaldlauf

 

10 Tage Verletzungspause! Das wirft mich ganz schön zurück. Noch immer ist die Reizung am Schienbein nicht vollständig weg. Wie viel habe ich noch von der Marathon-Form ? Das erste richtige Training nach dem Marathon war eine reine Katastrophe. Konditionell total am Boden, Schmerzen in der rechten Wade sowie im linken Knie. An Tempotraining war erst gar nicht zu denken. Mal sehen wie es in den nächsten Tagen läuft.

In der 42. Kalenderwoche (sprich eine Woche vor dem Wettkampf) kam ich zwar auf insgesamt 43 Kilometer, doch der Puls und die Kondition lassen stark zu Wünschen übrig. Die Schmerzen in der Wade sind nach wie vor unverändert. 
Irgendwann braucht der Körper ein wenig Pause. Bestleistungen erzielt man nur mit einer Regerationsphase. Diese soll ab jetzt bei mir beginnen. Der Lauf Sonntag soll meine Tempo-Einheit für diese Woche sein. Aufgrund des Erschöpfungszustandes und der Schmerzen im Bein schraube ich mein Ziel wesentlich runter und bin mit einer Zeit um die 46:30 Min. zufrieden. Jetzt muss nach langer Zeit wieder Finalgon helfen. Mal sehen ob die Salbe auch Sonntag wirkt.

 

Trotz Kräfteverschleiß eine gute Platzierung
Viel zu warmes Laufwetter und das am 30. Oktober! Mit 380 Teilnehmern war das Starterfeld bei diesem sonnigen Wetter größer als im letzten Jahr. Die Verletzungspause und das nicht zufrieden stellende Training sowie die schmerzende Muskulatur ließen keine Bestzeit erwarten. Auf den ersten Kilometern lief es aber zunächst überraschend gut. Den ersten Kilometer absolvierte ich in 4:03 Minuten. Auch die nächsten Kilometer liefen zunächst, trotz kleiner Anstiege, sehr gut. Die Zwischenzeit bei Kilometer 5 von 22:01 Minuten deuteten zumindest auf eine Zeit knapp unter 45 Minuten, doch ab Kilometer 8 merkte ich das mir das Tempo-Training in den letzten Wochen fehlte. Den 9. Kilometer vergeigte ich ganz, weil der Vordermann so weit in Entfernung lag, das Überholen nicht mehr möglich war. Ich lief alleine und dachte: "Na den holst Du nicht mehr ein, unter 45 schaffst Du auch nicht mehr, also bring den Lauf zumindest gut zu Ende." Auch wenn ich zum Schluss noch einmal schneller wurde, weil Angelika mich anfeuerte, mehr war nicht mehr drin. Letztlich verfehlte ich zwar meine Zeit vom letzten Jahr um knapp 4 Sekunden, erreichte aber mit  
Platz 59 unter 380 Teilnehmern
eine hervorragende Platzierung. Bis auf diesen Hänger kurz vor Schluss, war ich zufrieden mit dem Ergebnis. Die Platzierung entschädigte für die fehlenden Sekunden. Auch dieses Mal war wieder hier in Bottrop alles perfekt organisiert und im Ziel gab es diesmal eine tolle Medaille. 
Zum Jahresende sind neben Angelika`s Halbmarathon nun noch ein 10er in Dortmund sowie der Silvesterlauf in Haltern geplant.

32. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  30.10.2005 10 km 45:34 Min.  59. von 380 12. von 51

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de