EVL-Halbmarathon Leverkusen

 

Die Anstrengungen des Duisburger Halbmarathons merkte ich am Montag. Starke Schmerzen im gesamten rechten Bein. Die Woche über heißt es reines Schonen. Kein Tempo-Lauf! Am Dienstagabend lief ich mit Angelika einen 8 Kilometer-Regenerationslauf. Den Beinen ging es da schon wieder besser. Der Donnerstags-Lauf ging über die gleiche Distanz und ich fühlte mich noch immer schlapp. Zunächst wollte ich eine längere Strecke laufen, doch ich dachte an meinen inneren Worten "Schonen".
Nach dem "Samba-Marathon" in Duisburg das nächste Highlight: Der Halbmarathon in Leverkusen gilt als der größte in NRW ! 
Die Strecke wird anspruchsvoller als in Duisburg sein.  Diesmal werde ich den Lauf anders angehen und mich strikt an meinen Verpflegungsvorgaben halten.

Das "wäre" Bestzeit gewesen!
Innerhalb von 7 Tagen 2 Halbmarathons da kann man normalerweise beim 2. Lauf nicht viel erwarten. Mit einer 1:45 Std. Zeit wäre ich schon zufrieden gewesen. Am Morgen fühlte ich mich jedoch in Superform und hatte meine Ziele schon korrigiert. Diesmal sollte mir das Einhalten der Verpflegungsstationen den Erfolg bringen. So war es auch letztlich! Um kurz nach 5 war ich schon auf den Beinen um mich vorzubereiten und mein "Wettkampf-Frühstück" zu mir zu nehmen. Auch Angelika war schnell aus den Federn um mich erneut mental zu unterstützen. Knapp 50 Minuten brauchten wir nach Leverkusen und bis auf einen kleinen "Schlenker" fanden wir die Veranstaltung sehr schnell. Topp organisiert ! Schon im großen Wettkampfzelt wurden wir angesprochen ob wir noch irgendwelche Fragen hätten (!!). Um 8 Uhr morgens war hier in Opladen schon der Bär los. Clevererweise haben die Leverkusener diese Veranstaltung wie ein City-Fest aufgezogen. Auf dem Marktplatz war eine Bühne, mehrere Verkaufstände von Sportartikeln sowie Hüpfburgen und "Käfig-Fussball" für die Kids. Massagezelte sowie die obligatorischen Fressbuden durften nicht fehlen.


Die Temperaturen von rund 13 Grad waren zwar kein Sommerwetter aber zum Laufen ideal. Gut eingeteilt in 3 Blöcken (Spitzenläufer, Wettkampfläufer und Breitensportläufer) ließen trotz knapp 3.000 Teilnehmer keine "Bremser" beim Start aufkommen. Ebenfalls vorhanden waren Zugläufer für verschiedene Geschwindigkeiten. Am Start waren neben etlichen Kenianern auch die deutschen Spitzenläufer-/innen wie z.B. Melanie Kraus. Der Start klappte sehr gut und schon nach einen paar hundert Metern passierte ein Fehler, der allen Läufern die Zeit "versaute". Das Streckenfahrzeug bog zwischen 500 und 1500 Metern links ab anstatt diese große Runde zu drehen. Natürlich lief das gesamte Teilnehmerfeld hinterher und so fehlten allen Läufern 930 Metern. Toll! Jetzt wird es garantiert ein "Spaßlauf" dachte ich mir und ließ es noch lässiger angehen. Vielleicht sollte ich öfter so denken. Selbst hohe Anstiege (kurz vor Kilometer 5 ging es steil bergauf) machten mir keine Probleme. Die Kondition war klasse und alle paar hundert Meter kam man an Zuschauergruppen vorbei, die einen anfeuerten. Wer sagt der "Rhein-Ruhr-Marathon" ist der Samba-Marathon, war noch nicht in Leverkusen. Hier brauchte man keine Samba-Gruppen, das waren die tausende von Zuschauern, die entlang der ganzen Strecke mit Trillerpfeifen, Trommeln und Fanfaren alle Läufer anfeuerten. Interessant auch die unterschiedlichen Streckenprofile: Neben Asphalt, Waldboden und Gras, ging es über Schotter und entlang eines Sportplatzes. Entlang der Bay-Arena, kleinen Bächen und über das Gelände der Landesgartenschau. Zwischendurch gab der eine oder andere Athlet auf, der sich bei dieser Strecke verschätzt hatte - Seitenstiche oder Krämpfe in den Waden bekam. Ich hielt mich strikt an meinen Vorgaben. Diesmal startete ich ohne eine Wasserflasche sondern nahm mein Power-Gel mit einem Becher bei Versorgungsstation Kilometer 10 zu mir. Auch 2 Ultra-Gel-Chips bei Kilometer 7 und 13 brachten noch einmal einen Schub. Lediglich der Power-Bar-Energieriegel blieb mir bildlich im Hals stecken. Trotz dieser am Anfang fehlenden Meter sah es schon bei Kilometer 17 nach einer hervorragenden Zeit aus. Auch hier lief ich regelmäßig den Kilometer um die 4:45 Minuten, was ich bei den bisherigen Halbmarathons selten schaffte. Ein kräftiger Berg war noch zu bewältigen (keine Ahnung wie er heißt, soll jedenfalls in Leverkusen bekannt sein) und schon ging es auf die letzten Kilometer. Ich fühlte mich weiterhin bombig und dachte mir: "Schade das es gleich schon zu Ende ist". Auf den letzten 3 Kilometer zog ich noch an ca. 20 Teilnehmer vorbei. Den letzten Kilometer absolvierte ich in knapp 4 Minuten (!!!) und auf dieser langen Zielgeraden war es ebenfalls das tolle Publikum was einen zu Höchstleistungen motivierte.

 

Eine Läuferin neben mir waren die Strapazen anzusehen und sie übergab sich direkt vor der Zielmatte. Im Ziel schaute ich auf meine Uhr! 1:37:08 Min. - das wäre Bestzeit gewesen, selbst wenn ich die fehlenden Meter dazuaddiere. Rechne ich die Durchschnittgeschwindigkeit x 930 Metern wäre ich auf eine Zeit von 1:41:40 Std. gekommen. Ärgerlich, aber leider nicht zu ändern. 2 Halbmarathons innerhalb von 7 Tagen und beide unter 1:42 Std. ! Das ist eigentlich unvorstellbar! Meine Freude kennt jedenfalls keine Grenzen. Eigentlich war für dieses Jahr kein weiterer Halbmarathon geplant. Sollte es jedoch in Düsseldorf am 26. Juni mit der Bestzeit über 10 KM klappen, werde ich für Rorup auf Halbmarathon ummelden.
 
Ebenfalls gut organisiert war es auch in der Auslaufzone. Sofort im Ziel gab es die Medaille, Bananen und genügend zu trinken. Anschließend gönnte ich mir noch eine kostenlose Massage. Wer hier noch nicht gelaufen ist, hat wirklich was verpasst. Auch wenn diese Macke am Start passiert ist, ich kann diesen Lauf nur jeden empfehlen. Wäre dies nicht gewesen, wäre dieser Lauf in unserer Rubrik "Die 10 schönsten Läufe" die Nummer 1. Nächstes Jahr, so bin ich mir sicher, wird der Veranstalter darauf achten. Hatte ich vorgehabt im nächsten Jahr den Mittelrhein-Marathon zu laufen, so sage ich jetzt: "Leverkusen ziehe ich vor, das muss man erleben!". Angelika war wieder eine tolle Betreuerin und auch sie trug dazu bei, das es bei mir so gut lief. 

25. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  12.06.2005 Halbmarathon (20,165)  1:37:08 Std. 555. von 2.632  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de