Düsseldorfer Brückenlauf
 

Der Muskelkater nach den beiden Halbmarathons hält sich in Grenzen. Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Auch wenn ich mich am Donnerstag schon sehr gut fühlte, für einen Tempo-Dauerlauf war es noch zu früh. Ich konnte die Geschwindigkeit 7 Kilometer halten und ließ das auslaufen. Am Samstag waren die Temperaturen fürs Laufen eigentlich zu hoch. Ich startete einen ruhigen 18 Kilometer-Lauf, erste Mal mit der Funktionskappe vom Ruhr-Marathon. Ich muss sagen: "Nicht schlecht". Man schwitzt wesentlich weniger!
Montagabend waren wir bei einem Vortrag von Dr. Feil in Gelsenkirchen. Dieser betreute schon mehrere Nationalmannschaften und Spitzensportler in Bezug auf Ernährung. Ein knapp 2 stündiger Vortrag, der einiges was wir schon wussten bestätigte, aber auch neue Anregungen gab. Hierzu gehört die richtige Ernährung im Alltag sowie am Wettkampftag. Wichtig ist die regelmässige Einnahme an Magnesium (um die 500 mg) sowie das so genannte Carbo-Loading mit Kohlenhydraten, gleichzeitig mit Kalium, Chrom und Aminosäuren. Das heißt wenn ich Nudeln esse (Kohlehydrate) dann mit Tomatensauce (Kalium), Pilzen (Chrom) und Aminosäuren (fettarmer Käse). Alleine die Nudeln bewirken nicht viel sondern alles zusammen.  Das gleiche gilt bei Müsli (Kohlehydrate), Früchte (Kalium), Quark (Chrom) und fettarme Milch (Aminosäuren). Statt Margarine oder Pflanzenöl sollte man Rapsöl oder Sojaöl verwenden. Hier sind die wichtigen Omega 3 und Omega 6-Säuren enthalten.
Das Training die Woche über klappte sehr gut, aber mit angezogener Handbremse. Man kam leicht in Versuchung schneller zu laufen, doch für Sonntag wollte ich nicht zuviel Kräfte vergeuden.
In knapp 3 Wochen beginnt meine Marathon-Vorbereitung. Deshalb werde ich die Zeit zuvor noch für Wettkämpfe nutzen. Der Brückenlauf hört sich interessant an. Zwei Runden sind zu absolvieren = 4 mal über die Rhein-Brücken. Einmal ein anderer Lauf! Betrachte ich die Siegerzeiten vom Vorjahr, deutet nichts auf eine einfache Strecke für eine Bestzeit hin.


Trotz Anstiege und warmen Wetter - eine gute Zeit !!

 

Ein interessante Strecke galt es an den Düsseldorfer Rheinufer zu überwinden: 10 Kilometer über 2 Rheinbrücken, d.h. 4 gute Anstiege die in die Beine gingen. Nach dem Start am Rheinufer war es zunächst sehr eng, aber nach ca. 1.000 m ging es auf die erste Brücke und spätestens hier war das Läuferfeld auseinander gezogen. Trotz dieser Anstiege lag ich bei Kilometer 5 noch genau im Soll für eine Bestzeit. Die Anstiege in der 2. Runde waren jedoch zu Kräfteaufreibend. Da nutzte es nichts mehr das ich auf den letzten Kilometer noch einmal auf 4:25 Minuten beschleunigen konnte. Letztlich eine gute Zeit und mit Platz 237 unter 1.109 Teilnehmern eine erstklassige Plazierung. Organisatorisch alles Topp! Die Ergebnisliste war schon nach kurzer Zeit ausgehangen und auch die Urkunden ließen nicht lange auf sich warten. Ebenfalls gratis dabei gab es einen schönen Sonnenbrand an der Schulter und im Nacken! Originell für alle die weiter weg geparkt hatten: Gegenüber dem Wettkampfbüro stand ein alter Linienbus wo man sich umziehen und seine Sporttasche hinterlegen konnte. Angelika lief bei diesem Lauf Bestzeit (Bericht auf ihrer Seite) und das bei dieser anspruchsvollen Strecke.

 

26. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  26.06.2005 10 km 45:52 Min. 237. von 1.109  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de