Sonnige schöne Tage in Paderborn
Wie schon in 2005 und 2006 übernachteten wir bereits ab Donnerstag in Altenbeken-Schwaney. Nach der Ankunft in unserer kleinen Pension und dem Auspacken ging es sofort in den nahe gelegenen Wald um eine Runde zu drehen. Naja - Runde: Herausgekommen ist eine sehr profilierte Runde mit überwiegend guten Anstiegen von 10 km. Eigentlich ein bisschen blödsinnig 2 Tage vor einem Wettkampf, aber es sollte ja Samstag mehr Spaß sein. Ein wenig Abwechslung und Ablenkung von den Vorwochen. Was wir jedoch nie bedachten (und das ist eigentlich üblich bei uns), wir waren ständig auf Achse - da gucken - da gucken und da gucken. Ich möchte nicht wissen wie viele Kilometer wir neben den Läufen absolvierten.

 Donnerstagabend erstmal nach Bad Lippspringe, einmal durch die ganze Stadt Sightseeing und dann zum Italiener. Freitagmorgen ging es nach dem Frühstück nach Paderborn um die Startunterlagen abzuholen. Die Läufermesse wurde gerade aufgebaut und so war es wieder mal interessant zu sehen, wie so eine Veranstaltung auf die Beine gestellt wird. Anschließend ein kleiner Spaziergang über die Strecke. Traumhaft schönes Wetter - aber nunmal kein Läuferwetter. Danach nach Sennelager und noch einen Abstecher nach Schloß Neuhaus. Naja, durch dem Park ging es dann auch noch ein Stück - schließlich will man ja etwas sehen :-) Aber am Nachmittag sollte zumindest ein bisschen Entspannung auf dem Programm stehen: Sonnenbaden am Padersee - natürlich mit abschließenden Umrunden des Sees :-)  Nunja,  so sind wir nunmal, schließlich steht ja nicht nur der Wettkampf im Vordergrund. So kam ein Kilometer nach dem anderen zusammen. Um 18 Uhr ging es dann ins Heinz-Nixdorf-Forum zur Pasta-Party. Und im Gegensatz zu den Vorjahren, war diese absolut klasse und ein echtes Highlight. Für 5 Euro gab es ein Pasta-Gericht und 2 Getränke. Jeder konnte sich selbst den Teller so voll machen wie er wollte. Für mich kein Problem - das waren eher mehr als 2 Portionen. Doch ich war nicht der einzige, der sich eine dicke Kohlehydrate-Bombe reinzog. Auch die kenianischen Spitzenläufer am Nachbartisch legten kräftig zu. Die können es aber auch vertragen bei ihren Spargelbeinen. So klein wie die Welt ist, saß bei uns jemand am Tisch, der ebenfalls am 01. November den New York-Marathon startet, im selben Flieger sitzt und im selben Hotel untergebracht ist. Gegen 20 Uhr ging es dann zurück in Richtung Schwaney - schon mal alles vorzubereiten für den morgigen Tag

 

63. Paderborner Osterlauf

Gute Platzierung, aber mehr erwartet
Hatten die bei der Wettervorhersage nicht gesagt: Wechselhaft mit Schauern ab Nachmittags ? Beim Aufstehen: Blauer Himmel - nicht eine Wolke und das Thermometer stieg und stieg. Insgeheim hatte ich mir eine Zeit unter 20 Minuten vorgenommen, trotz fehlendes Tempotraining. Ich dachte einfach: Du bist in Venlo als Zwischenzeit schon 19:54 Min. gelaufen, da schaffst du das hier locker auch. Falsch gedacht, die Temperaturen, das ständige Wandern an den Vortagen und sicherlich die 3 Kilo mehr am Bauch ließen das eigentlich nicht zu. Beim Einlaufen dann das Highlight: Die Dixie-Toiletten waren total instabil und jeder der das stille Örtchen aufsuchte musste Angst haben, dass er samt der ganzen "Plörre" umkippt. Einige Läufer stützten die Häuschen, damit keinem dieses Missgeschick passiert. Ich kam mir beim Pinkeln vor wie auf dem Piratenschiff im Ferienpark. Pünktlich um 11:35 Uhr wurden wir durch die Sonne geschickt und schon auf den ersten Kilometer dachte ich mir: Booh ist das schnell, ich bin jetzt schon platt. Doch es waren letztlich nur 3:55 Min. !! Naja, ganz o.k., aber ich war bei etlichen anderen Läufen wesentlich schneller. Die Strecke war absolut flach, aber man war total der Sonne ausgesetzt. Kilometer 2 in 4:03 Min. und das ohne den Anstieg den die Halbmarathonies haben. Das gibt heute keine Toppzeit - war sofort mein Gedankte. Kilometer 3 in 4:04 Min. Der Puffer für eine Zeit unter 20 Minuten war vollständig aufgebraucht. Ich kam einfach nicht auf Tempo, so sehr ich auch wollte. Vielleicht schaffst Du ja zumindest schneller als meine 2 mal gelaufene 20:19 Min. zu sein, doch der 4. Kilometer war noch langsamer. Man war einfach nur innerlich am Glühen bei den Temperaturen. Auf der Zielgeraden versuchte ich zwar noch mal Gas zu geben, aber ich lief erneut genau auf die Sekunde eine 20:19 Min. ! Gemessen an dem was ich eigentlich bei höheren Distanzen an Zwischenzeiten laufe, eher enttäuschend - aber oben besagte Bedingungen haben letztlich dazu beigetragen..

96. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  11.04.2009 5 km 20:19 Min. 57. von 890  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de