Waldlaufserie Tusem Essen 2. Lauf

19.01.2013

Schon am Dienstag brauchte ich nicht mehr darüber nachdenken, die Zeit im 2. Lauf zu verbessern. Der Winter hat Einbruch gehalten. Die Temperaturen tagsüber meist auch im Minus-Bereich und der Schnee wurde auch immer mehr. Also montierte ich meine Yaktrax auf meinen Schuhen versuchte zumindest gemütliche Runden zu absolvieren. Zwei bis drei Minuten rechnete ich allemal beim 2. Lauf drauf. Sagte ich noch in der Vorwoche, wer läuft schon bei 0 Grad einen Wettkampf ? wurde nun noch mit -4 Grad einen draufgesetzt. Lange Hose ist für mich beim Wettkampf kein Thema. Ich kann in den engen Zeug nicht laufen und fühle mich nur eingeengt. Also Radlerhose und die Cepstulpen bis zu den Knie gespannt. Zudem rieb ich die Beine mit einer Wärmesalbe ein. Die Strecke war zu diesem Zeitpunkt vom Veranstalter sehr gut präperiert gewesen. Das haben die Helfer wirklich klasse gemacht. Der Schnee war zu diesem Zeitpunkt fest und an brenzligen Stellen wurde noch Sand gestreut. Beim Einlaufen merkte man, mit den Yaktrax kam man gut voran, aber je mehr Läufer hier liefen umso aufgewühlter wurde der Schnee und man hatte selbst mit Schneeketten an einigen Stelle Schwierigkeiten voran zu kommen. 

 

Wer dachte die Witterungsverhältnisse würde so manchen Läufer und Läuferin heute hier abhalten zu starten sah sich getäuscht.Das Teilnehmerfeld war nicht viel kleiner als in der Vorwoche und da war der Lauf noch als Wettkampf zur westdeutschen Meisterschaft. In der Regel starten dann beim 2. Wertungslauf wesentlich weniger Läufer. Aber trotzdem machten sich über 100 Verrückte auf die Strecke. Das Abwärtslaufen klappte zunächst ganz gut. Der erste Kilometer war zwar wesentlich langsamer als in der Vorwoche, aber damit war zu rechnen. Den ersten Anstieg kam man noch durch den festen Schnee weg, trotzdem war alles viel anstrengender. Die Kälte machte einen nur beim Atmen einige Schwierigkeiten. Freddy, mit dem ich noch am Start sprach hatte Spikes drauf und war auf und davon (er wurde Gesamt-Fünfter). In der 2. Runde war es schon schwieriger. Man merkte das über 100 Läufer über den Schnee liefen plus an manchen Abschnitten, die Teilnehmer der Kurzdistanzen. Der Schnee war aufgewühlt, selbst mit Schneeketten an den Anstiegen ging es nicht viel schneller. Der kleine Anstieg zur Straße hin war nun nur im Schritttempo zu "erklimmen". Das Feld hatte sich völlig auseinander gezogen.

 

Die 2. Frau, die beim 1. Wertungslauf noch weit vor mir war, war nun rund 100 m hinter mir. Der eine kam mit der Strecke gut zu recht, manch anderer weniger. Der Serienerste, der in der Vorwoche mit 29:36 Min. ins Ziel kam, brauchte nun 33:03 Min.! Von Runde zu Runde wurde es schwieriger durch den Schnee, die Km-Zeiten hielten sich noch in Grenzen, wurden aber von mal zu mal langsamer. In der letzten Runde war es schließlich nur noch Kampf. Mit einer 41:07 Min. verlor ich zwar rund 1 1/2 Minuten gegenüber der Vorwoche, war damit aber noch gut bedient. Die Entscheidung die Yaktrax zu tragen, war eine richtige Entscheidung und würde ich nächstes Mal wieder treffen. Nachdem alle Läufer 5 Runden hinter sich hatten, sah die Strecke schlimm aus. Ich musste so dran denken, dass sich so Skifahrer bei Slalom-Läufer fühlen müssen, die aus den hinteren Reihen starten und selbst die präperierte Strecke keine gute Zeit mehr für diese zuläßt.

 

Die Helfer von Tusem Essen haben sich wirklich viel  Mühe gegeben. Danke schön ! Das war wirklich klasse! Hier fühlt man sich wirklich super gut betreut.

12.01 und 19.01.2013 - 176./177. Wettkampf - 9,2 km - 200 Höhenmeter 
1. Lauf in 39:31 Min. - 2. Lauf in 41:07 Min. 31. Platz Gesamtwertung Serie 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de