Drevenacker Abendlauf

2. Platz in der Altersklasse, bei 35 Grad

Bei solchen Temperaturen bin ich noch nie einen Wettkampf gelaufen. Mit mir beim Fünfer über 170 andere "Verrückte". Volles Tempo bis zum Anschlag war bei diesem Wetter nicht geplant. Im letzten Jahr fiel die Veranstaltung wegen einem Unwetter aus, dieses Mal standen Rekord-Temperaturen auf dem Programm. Zum Glück hatten wir nur für den 5er gemeldet. Drevenack - ein Vorort von Hünxe war über die A 3 schnell erreicht und so konnten wir noch gemütlich einen Blick über die nett aufgezogene Veranstaltung werfen. Für die Kids gab es Gesichtsschminke, Bubbleplast und diverse Bambini-Läufe. Wettkampf-Fotos, Tombola und sogar verschiedene Verkaufsstände von Laufutensilien, Bratwürstchen und Kuchen waren für die Erwachsenen. Zahlreiche nette Helfer, alles perfekt organisiert. Wie gut die Veranstaltung aufgezogen ist, spricht sich scheinbar herum - denn die Teilnehmerzahlen steigen, selbst bei diesem Temperaturen starteten auch beim 10er fast 300 Läufer- und Läuferinnen. Für die 7,00 Euro Startgebühr gibts ein schönes Funktions-Laufshirt. Einfach genial ! Zudem bekommen die ersten 3 jeder Altersklasse Sachpreise.

 

Die Temperaturen an diesen frühen Abend wollten einfach nicht sinken, selbst bei der Rückfahrt um 20.30 Uhr hatten wir noch 31 Grad. Am ganzen Tag hatte man sich den Tank mit Mineralwasser aufgefüllt, für den Start noch eine Wegwerf-Pulle zum trinken und eine Pulle um über dem Kopf zu gießen. Warmlaufen war bei der Hitze nicht angesagt, so trabten Angelika und ich nur ein wenig umher. Einige Anwohner hatten ihren Rasensprenger über die Strecke gestellt und so nahm man auch schon vor dem Start eine Dusche. Am Start stellte ich mich in der 2. Reihe, direkt hinter "Kullerauge", die man noch vom Malteser Lauf in Duisburg und Blumensaat in Essen kannte. Jedes Mal war sie zunächst vor mir, letztlich konnte ich sie bisher immer hinter mir lassen. Bei den Frauen gehört sie bei kleineren Veranstaltungen zu den Topläufern. Heute hatte sie aber mit Erika Schoofs eine fast unbezwingbare Konkurrentin. Der Startschuß fiel und alle "Verrückten" wurden auf die Reise geschickt. Die Strecke ist komplett asphaltiert und flach, aber man läuft viele Ecken und Kurven, was einen gut bremst. Kullerauge war zunächst wieder vor mir. Halte Dich einfach an ihr und erhöhe ab km 1 leicht Dein Tempo dachte ich mir, das wird schon klappen. Erika Schoofs war schon auf und davon. Vater und Sohn, Tempomacher für die schnelle Frau - die ersten paar hundert Meter wurde es manchmal eng wenn man um eine Kurve bog und musste auf dem Bordstein ausweichen. Der erste Kilometer genau in 4:00 Min. ! Hätte ich nicht gedacht bei dem Wetter, also versuche mal weiter das Tempo so zu halten. Zunächst gings durch dem Dorf, anschließend über die Felder. Trotz über 170 Teilnehmer waren nicht viele vor mir, wie man übers Feld erblicken konnte. Vielleicht überschätze ich mich ein wenig - bloß nicht überpacen. Aber lief ganz gut. Direkt vor mir nun Erika Schoofs. 

 

Kilometer 2 ebenfalls genau in 4:00 Min.! Schon jetzt der Gedanke, wenn nicht was dazwischen kommt, erreichst Du selbst bei diesem Wetter eine 20:xx, das wäre absolut der "Hammer". Weiter über asphaltierte Feldwege, war mal Erika Schoofs vor mir, mal ich. Kilometer 3 war nur noch in 4:07 Min. ! Nicht so tragisch, damit war ich mehr als zufrieden. Das Feld war gut aus einander gezogen und man überholte immer mehr. Sogar bei km 3,8 verfiel direkt vor mir einer ins Gehen. Vernünftig - besser als wenn er sich bis zur Erschöpfung verausgabt hätte und was schlimmes passiert wäre. Kilometer 4 ebenfalls in 4:07 Min. Erika Schoofs zog an mir erneut vorbei. Sie läuft die 10 Kilometer um die 39:30 und die 5 um die 19:30 Min.! Doch auch so eine Topläuferin muss einige Sekunden bei solchen Hitzeschlachten drauf rechnen. Wir biegen auf den Sportplatz von Drevenack ein, ich versuche an ihr heranzubleiben, gleichzeitig überholen mich zwei weitere Läufer noch. Die Zeit wird gut, sehr gut ! Damit habe ich nicht gerechnet. An Erika Schoofs kann ich nicht mehr herankommen (20:15 Min.), aber meine 20:20 Min. sind mehr als ich erwartet hatte. Gestern noch  2 Etagen eine Badewanne hochgeschleppt und bis spät abends eine Wand im Badezimmer verputzt, und nun bei dieser Hitze diese Zeit. Scheinbar brauchen wir so was......oder was wäre, wenn man normal einen Lauf bestreiten könnte ? Aber so was gibts bei uns nicht.....*grins*. Angelika kam auch in ein sehr guten Zeit ins Ziel und wir genossen erstmal ein schönes alkoholfreies Bier im Ziel. Als es zur Urkundenausgabe ging, wo man sich in der Reihe anstellte, wird mir gesagt: Erst bei der Siegerehrung ! Irgendwie perplex schauten Angelika und ich uns an. Sie bekam ihre Urkunde. Erst jetzt rafften wir was gemeint war: Ich war unter den ersten in meiner Altersklasse !! Cool !! 1. in Raesfeld, 1. in Lette, 3. in Velen und nun ?? 

 

Da die Siegerehrung auf Grund des gestarteten Zehner recht flott von statten ging, war somit das Duschen erstmal verschoben. Ruckzuck hing die Ergebnis-Liste: 2. Platz ! Astrein! Coole Zeit, coole Gesamtplatzierung. Dieses Laufjahr ist einfach nicht zu toppen. Als Sachpreis gabs einen Rucksack und ein Cappy, doch schöner ist das Gefühl auf dem "Treppchen" zu stehen *grins*.

Gut das wir doch zu diesem Hitzelauf gefahren sind. Die Belohnung fiel heute noch größer als sonst aus. Die obligatorischen Pommes mit Currywurst wurden noch in einen fetten Eisbecher ertränkt. Tja, das ist der Nachteil an mir, dafür bin ich nicht so ein Hungerharken, wie viele schnellere Läufer vor mir. Aber das ist mir völlig egal - ich bin nunmal ein leiderschaftlicher Esser...... 

In unseren Ergebnis-Tippspiel musste ich erneut eine bittere Niederlage einstecken. Angelika tippte mit nur 7 Sekunden Differenz meine Zeit.

125. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  02.07.2010 5 km 20:20 Min. 17. von 172   2. von 12

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de