Roruper Abendlauf

Lauf durch die "Hitzehölle" bringt 1. AK-Platz in der Streiflichter-Laufserie

Nach dem wir in der Vorwoche schon einen heftigen Hitzelauf hatten, setzten wir nunmehr mit der doppelten Distanz einen drauf. In Rorup geht es über die Felder und man ist ständig nur der Sonne ausgesetzt. Vor diesem Lauf, wäre ich trotz der Hitze, mit der erreichten Zeit nicht zu frieden gewesen. Doch bei solchen Temperaturen kann man spekulieren wie man will - letztlich geht die Gesundheit vor. Jetzt können wieder viele Klugscheißer sagen: Bei solchen Temperaturen läuft man nicht !! Jaja - Alkohol soll man auch nicht, rauchen auch nicht und die meisten Lebensmittel sind auch schädlich.

Wichtig ist einfach, das man auf seinen Körper hört und nicht übertreibt. 347 dachten genauso wie wir, und auch wenn alle völlig erschöpft im Ziel an kamen, es gab keine Zwischenfälle, die aufgrund der Hitze statt gefunden haben. Ich habe mir wie in Drevenack mein Had nass gemacht und 2 kleine Wasserpullen mit an den Start genommen.

 

Der Lauf in Rorup ist der 5. Lauf der Streiflichter-Laufserie. Im Moment liege ich gleichauf mit jemanden auf dem 3. Platz in der Altersklasse. In Coesfeld war er knapp vor mir, in Lette ich. Auch heute war er am Start, und statt einer Zeit, war mein Ziel einfach nur ihn hinter mir zu lassen. Leichter gesagt als getan! Rorup ist am Start immer sehr eng und es dauert eine Zeit, bis man frei laufen kann. Oft muss man den Graben als Lösung wählen um jemanden zu überholen. Ich stand in der 6. oder 7. Reihe - er direkt vorne an der Startlinie.

 

Wie vom wilden Affen gebissen, düst das große Starterfeld los. Mein Konkurrent ebenfalls - auf und davon. Ich bin schon viel zu schnell mit meinen knapp 4:00 Min. auf dem ersten Kilometer. Er dürfte wesentlich schneller gewesen sein.  Nach 1,5 Kilometern schließe ich immer mehr zu ihm auf. Zahlt er jetzt schon Tribut für das hohe Anfangstempo oder teilt er sich die Kraft ein? Locker ziehe ich an ihm vorbei. Ich versuche nun ein wenig Tempo raus zu nehmen. An jeder Getränkestation nehme ich mir was zu trinken oder gieße mir das Wasser einfach über dem Kopf. Rorup ist wie immer perfekt organisiert und so mangelt es auch nicht an Versorgungsstationen auf der Strecke. Kilometer 3 ist mit 4:10 Min. noch immer zu schnell. Bei der einen oder anderen Kurve drehe ich mich um. Meinen Konkurrenten sehe ich nicht, also lasse ich mir Zeit und genehmige mir den einen oder anderen Drink an der Strecke. Jetzt pendeln sich alle weiteren Kilometer gleichmäßig in einem Schnitt von 4:22 Min. ein. Alle haben mit der Hitze zu kämpfen: Neben mir kommt jemand angedüst, fragt mich nach der Zwischenzeit, rast davon um 200 m weiter stehen erschöpft stehen zu bleiben. Von einem schönen Lauf kann nicht die Rede sein. Es ist einfach nur heiß, heiß und glühend heiß. Bis Kilometer 8 klappt alles ganz ordentlich, aber da bekomme ich einen richtigen Hänger und habe wirklich zu kämpfen. Die Stimmung an der Scheune motiviert noch einmal. Die letzten beiden Kilometer ziehen sich wie Kaugummi. Es geht über den Rasen in Richtung Ziel. Mit 43:28 Min. bin ich wahrlich keine tolle Zeit gelaufen, aber bei den Temperaturen kann ich doch zu frieden sein. Ich trinke mir einen Tee und warte auf den Läufer der mit mir in der Serie gleich lag. Mit knapp 45 Minuten ist er regelrecht abgestürzt und fällt in der Altersklassenwertung der Serie erstmal weit zurück. In meiner Altersklasse erreiche ich in der Serienwertung erneut den 1. Platz.


Jetzt noch eine gute Platzierung in Hiddingsel und ich habe voraussichtlich meinen 3. Platz gesichert. Auch Ciaron zahlt Tribut für die Hitze und kommt mit knapp unter 50 Minuten ins Ziel. Angelika ist heute diejenige, die am besten mit der Hitze zurecht gekommen ist. Auch sie hat einiges an Zeit drauf, aber im Gegensatz zu allen anderen ist dies nicht all zu viel.

Es war wirklich ein heißer Höllenlauf - aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Bevor es unter die Dusche ging, gab es noch ein leckeres Erdinger. Da wir den Flaschenöffner vergaßen, musste der "Wagenheber" (siehe Foto unten) dafür her halten. Über die anschließenden Futtereien, schreibe ich diesmal lieber nichts.......*grins*

126. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  09.07.2010 10 km  43:28 Min. 47. von 347 9. von 38 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de