Johannes-Lauf Lette

Altersklassensieg auf schwieriger Strecke

Nur einen Tag später ging es nach Lette. Für mich war es wichtig, hier zumindest einige Punkte für die Laufserie zu ergattern. Denn ein Fehlen, würde einen hinteren Platzierten weitere Punkte bringen, womit ich evtl. meinen bisherigen guten Altersklassenplatz verlieren würde. Nachdem wir am Freitagabend sehr spät ins Bett kamen, weil wir unserer Lieblingspizzeria noch einen Besuch abstatteten, war einen nicht unbedingt danach schon wieder auf Tempo zu laufen. Ebenfalls hatte man noch ein wenig schlappe Beine, auch wenn man in Raesfeld lediglich 5 Kilometer lief.

 

So erwarteten wir alle nicht viel bei diesem Lauf. Die Veranstaltung war schnell gefunden und wir waren zunächst erstaunt, über die vielen Zuschauer und Starter. Sicherlich waren die vorher stattfindenen Schülerläufe ein Grund dafür. Die 3 Kilometerfresser liefen beim Einlaufen ein Stück die Strecke ab und waren erst geschockt. Ein Weg über ein Bauernfeld war überseht mit großen Löchern, danach ein Feldweg, der teilweise auch noch sandig war. Wir wollten es zunächst nicht glauben und fragten einen Streckenposten, ob hier der 10er her geht. Leider bestätigte er dies. Also konnte man schon recht hier keine Wahnsinnszeiten erwarten. Hinzu kamen die nunmehr gestiegenen Temperaturen. Eher ein Wetter um gemütlich im Garten zu grillen, als 10 Kilometer zu rennen.

 

Nach dem Start ging es zunächst 1 1/2 Runden um den Sportplatz in Lette (Aschenbahn) und anschließend in den Letter Bruch. Das Feld hatte sich hier schon auseinander gezogen und man konnte frei laufen. Mit 4:01 Min. den ersten Kilometer bestätigte sich, das ich hier keine großen Dinge erwarten könnte. Relativ gleichmäßig - aber immer über die 4 Min.-Marke pendelten sich die Kilometer ein. Vor mir waren nicht viele Läufer, die Spitze um Manuel Meyer aber schon längst außer Sichtweite. So lief man relativ einsam. Kurz vor Ende der ersten Runde lief man erneut einen längeren Feldweg, diesmal mit mit mehr tiefen Sand als zuvor. Hier war an schnelles Tempo gar nicht zu denken. Ab in die 2. Runde, das gleiche noch einmal. Nach einen weiteren Feldweg, höre ich hinter mir ein lautes Stöhnen. Jemand, wo ich annahm, er lief in meine Altersklasse. Oha !! Damit hatte ich nicht gerechnet, das dieser so aufschließen könnte. Ich versuchte mein Tempo zu halten, doch mir fehlte einfach die Kraft und mir war höllisch warm. Nach Kilometer 8 musste ich ihn ziehen lassen. Wieder ging es durch den sandigen Feldweg bevor man auf den Sportplatz einbog. Die 41er-Zeit war mir sicher, auf Grund der Strecke und des Wetters, war ich mehr als zufrieden.

 

Anschließend Barfuß-Auslaufen über den Rasenplatz von Lette und ab unter die Dusche. Ein anschließender Blick auf die Ergebnis-Liste und ich traute meinen Augen nicht: Ich hatte erneut meine Altersklasse gewonnen und in dieser waren immerhin 24 am Start. Denjenigen, wo ich annahm er lief in meiner, war in einer anderen und selbst der zwischen uns lief, war dort vertreten. Er nahm diesen einen Punkt ab, aber nicht mir. Falsch gedacht !

Dies hieß nunmehr nicht nur, oberster Platz auf dem Podest bei der Siegerehrung - sondern auch 1 Serienpunkt, was nunmehr meinen 3. Altersklassen-Gesamtplatz in der Wertung festigt. Zwar gleich mit einen anderen Läufer, aber die Serie ist ja noch längst nicht "gelaufen".

Angelika schaffte ebenfalls einen Platz auf dem Podest und wurde 3. in ihrer Altersklasse. Nunmehr warteten wir auf die Siegerehrung und unsere Urkunde. Die Veranstaltung, die bisher wirklich sehr schön organisiert war, erlebte hier leider einen negativen Höhepunkt. Zum einen gab es Probleme mit den Ausdruck der Urkunden, sowie zunächst fehlender Altersklassen - zum anderen wurde jeder einzelne Starter des Wettkampf einzeln aufgerufen. Gähnend lange dauerte es, bis man seine Urkunde erhielt. Von anderen Helfern wurden schon die Bänke abgeräumt, und viele Läufer verzichteten auf ihre Urkunde und fuhren nach Hause. Schade ! Das hätte nicht sein brauchen! Die ersten aufzurufen wäre ja noch o.k., die anderen Urkunden hätte man aber vielleicht auslegen sollen.

 

Egal ! Ich freute mich trotzdem auf meinen zweiten Altersklassensieg hintereinander. So kann es weitergehen - wird es aber leider nicht ! Das Training wird in den nächsten weiter auf Sparflamme sein, wichtigere Dinge haben Vorrang.

126. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  09.07.2010 10 km 43:28 Min. 47. von 347  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de