Lintorfer Citylauf

Meine HASS-Distanz

Den 5er mag ich nicht - mochte ich nicht und werde ihn auch nie mögen. Meine Zeiten auf diese Distanz sind sehr bescheiden, denn kurioserweise laufe ich fortlaufend beim 10er eine schnellere Durchgangszeit bei Kilometer 5 als bei jedem 5er-Wettkampf.

Erstes Ziel hieß diesmal: unter 20 Minuten - nach Möglichkeit an die PB aus 2008. Die ist eigentlich längst überfällig. Aber man wird ja auch nicht jünger!

 

Lintorf war innerhalb 30 Minuten schnell erreicht, das Parkplatz suchen dauerte umso heftiger. Dies ist der einzige Mangel an der Veranstaltung, ansonsten ist alles perfekt organisiert. Das die Strecke schnell ist, ist bekannt: Aus Duisburg und Düsseldorf kommen die Topläufer um ihre Frühjahrsform abzurufen. War es am frühen Morgen noch richtig kalt, so wurde es gegen Mittag immer wärmer. Beim Einlaufen lief mir Schweiß aus allen Poren. Der Körper ist scheinbar die Temperaturen noch nicht gewohnt.

Ein kleines Teilnehmerfeld, aber am liebsten hätte jeder gerne in der ersten Reihe gestanden. So war es dann auch nach dem Startschuss, den der frührere Rad-Olympiasieger Udo Hempel gab. Ein Gestocher und Gedränge und gleich zweimal mache ich bald den Adler, und fange mich gerade noch so eben ab. Leicht abwärts läuft man die 500 m, bevor es nach 2 Kurven gegen leichten Gegenwind geht. Nach dem 1. Kilometer nimmt das Schicksal seinen Lauf: Viel zu schnell - 3:39 Min.! Auch wenn ich nun andere, die noch schneller zunächst angegangen sind, überhole - den Kilometer habe ich ein wenig überdreht.

 

Auf den letzten beiden km bessere Zeit versaut

Es geht leicht aufwärts und Kilometer 2 ist bei 3:55 Min. Das Feld ist nun ganz auseinander gezogen und es geht in die 2. Runde. Kilometer 3 wieder ein wenig schneller in 3:52 Min. Nunmehr bollert der Kopf, mir ist einfach zu warm. Es geht wieder gegen den Wind. Eine sehr gute 19er-Zeit ist mir sicher, aber anstatt mir Gedanken über eine Pb zu machen, beende ich einfach den Lauf. Den Vordermann kann ich nicht mehr erreichen, hinter mir ist auch viel Platz. Kilometer 4 in 4:03 Min, Kilometer 5 in 4:02 Min.! Sonst schaue ich immer zum Schluss auf die Uhr - dieses eine Mal nicht ! Es dauerte immer eine Zeit bis ich zum Kilometerschild kam, deshalb dachte ich gar nicht großartig nach. 100 Meter zeigte meine Uhr mehr an und das auf dieser kurzen Distanz. Verdammte Garmin - auf nix kann man sich verlassen, denn die Strecke ist amtlich vermessen.

Anstatt noch nur einen kleinen Ticken drauf zu setzen, laufe ich genau in 19:31 Min. ins Ziel. Die Bestzeit eingestellt - nicht unterboten! Das Kunststück muss man erstmal schaffen *Grins*. Die "richtige" Bestzeit verschenkt, auch auf den letzten beiden Kilometern.

Egal ! Was soll`s ! Ich kann trotzdem zufrieden sein. In den letzten 2 Jahren, kam ich beim 5er gar nicht unter 20 Minuten. Die Distanz ist nicht mein Ding.

 

Schnell hängen die Ergebnislisten aus und die Urkundenausgabe klappt auch sehr flott. Der 10er startet und ich bin kein bisschen neidisch, denn nunmehr ist es richtig warm geworden. Eine Bratwurst vom Gril und ab gehts nach Hause. Hier ist man immer sehr flott, und auch flott wieder weg - mal schauen, für nächstes Jahr kann man den Lauf wieder vormerken. Angelika meint - ohne Uhr wäre ich eine 18er Zeit gelaufen - im nächsten Jahr nimmt sie mir die Uhr weg *grins*

140. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  10.04.2011 5 km 19:31 Min. 11. von 77  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de