Silvesterlauf von Werl nach Soest

Angelika läuft Plätzchen-Bestzeit...
Das Laufjahr 2011 ist zu Ende - die 6. Teilnahme beim Silvesterlauf von Werl nach Soest war wieder einmal ein toller Jahresabschluss-Lauf. Zeit das Jahr Revue passieren zu lassen. Das Jahr begann mit hügeligen Training für den Hermannslauf. Ein erster Test war hierfür die Waldlaufserie des Tusem Essen. Eine nette Veranstaltung, die man nur empfehlen kann. Einige gute Anstiege, die schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Monate sein sollten. 

Das gute Training im Frühjahr zahlte sich aus: In Leverkusen fiel die 10er Bestzeit, Einstellung der 5er Bestzeit in Lintorf und in Venlo gab eine ordentliche 1:29:47 Std.! Was aber viel schöner war, war der anschließende Hermannslauf. Hier konnte ich die "magische Marke" von 2:30 Std. unterbieten (2:29:22). Ein echter Traumlauf ! Diese Marke zu unterbieten, war eines meiner Highlights in meinen Läuferleben.... :-)

Beim Ruhr-Halbmarathon in Duisburg konnte ich nochmal die Venlo-Zeit deutlich verbessern  (1:29:10 Std.), ehe 14 Tage später der absolute Höhepunkt des Jahres stattfand: Der Brüder Grimmlauf - 81,3 km auf 5 Etappen innerhalb 48 Stunden. Landschaftlich traumhaft, eine super Organisation und eine tolle verschworene Gemeinschaft der Läufer, die größtenteils im Matrazenlager in der Turnhalle schliefen. Der New-York-City Marathon ist sicherlich ein Highlight im Läuferleben, der Brüder Grimmlauf, auf seiner Art aber ebenfalls ein absolutes Muss. In 2012 sind wir wieder dabei. 

Der Sommer und Herbst war eher durchwachsen. Das gute Training konnte ich nicht immer beim Wettkampf umsetzen. Mal klappte es (Schermbecker Halbmarathon), mal nicht (Amsterdam Marathon). Wobei letztgenannter ein richtiges Fiasko war! Auch wenn sicherlich die äußeren Umstände die Ursache für diesen Reinfall waren, hat es mir völlig die Lust am Marathon auf Tempo genommen. Im kommenden Jahr sind wir bereits für Frankfurt gemeldet. Ich werde diesen Lauf in einen Tempo um eine Endzeit um 3:30 Std. laufen und mehr nicht. Das ist das Tempo was ich locker im Training laufe und so soll dieser Marathon auch sein. Ein reiner Genußlauf ohne Ziel ! Man wird nicht jünger und irgendwann ist es Zeit sich von Traummarken zu verabschieden. 

Zum Jahresende ging es wieder zum Biegerparklauf und Blumensaatlauf. Auch hier waren die Zeiten zufriedenstellend. Klar, sicher könnte sich einiges an den Zeiten noch bewegen. Was sicher auch oft an meinen Gewicht liegt. Ich bin nunmal nicht so ein Hungerharken, Fasten-Heini oder jemand der ständig Diäten macht. Ich esse nunmal gerne und darauf werde ich trotz Wettkämpfe auch nicht verzichten. Es gibt nichts schöneres als leckeren Kuchen nach einem anstrengenden Wettkampf. 

Im kommenden Jahr sind wieder einige Highlights bei unseren Wettkämpfen - siehe hier. Neben dem Hermannlauf und den Brüder Grimmlauf ist diesmal der Malta-Marathon Ende Februar ein Leckerbissen. Diese Läufe sind schon fest gebucht, fest steht noch nicht der Monschau-Marathon, den ich, wenn ich starte - auch als reinen Funlauf bestreiten werde.

Laufkilometer sind es in diesem Jahr 3.328 geworden. Diesmal sind zudem 1.011 Kilometer mit dem Moutainbike dazugekommen. 

Jetzt aber zum Silvesterlauf in Werl ! Zum 30. Mal fand er statt, wir waren nunmehr zum 6. Mal hintereinander dort. Das Training nach Weihnachten war reines Fun-Training. Da wir so oder so nie wegen diesem Wettkampf auf unsere Weihnachtsfutterei verzichten, gibts zwar immer ein Wunschziel - das liegt aber zumindest meist deutlich über teilweise Zwischenzeiten beim Halbmarathon. So war es diesmal auch. Die 1:19:xx wäre prima - aber kein Muss. Den ganzen Morgen über useliger Nieselregen und man freute sich weniger über den Lauf, als die Atmosphäre rund um und in der Stadthalle in Werl.  Es ist manchmal interessanter wartend vor dem Lauf in der Halle auf dem Boden zu sitzen und das rege Treiben um tausende von aufgeregten Läufern zu beobachten. 

Unter uns mischte sich diesmal sogar Sabrina Mockenhaupt, die am liebsten Angelikas Silvesterlauf-Beutel aus den Vorjahren gehabt hätte :-). Zunächst nicht erkannt, waren wir am rätseln - Größe, Figur, Stimme, Aussehen passte - nur diesmal fiel sie unter ihrer Wollmütze wohl kaum jemanden auf - wie Inkognito stand sie auf einmal neben uns und quasselte los :-)

Irgendwann musste wir uns in den leichten Nieselregen begeben, um unsere Kleiderbeutel abzugeben. Dies hieß zunächst wie gewohnt zur Turnhalle, umziehen und Abgabe des Beutels beim THW, die alle Beutel diesmal noch einmal in Riesen-Beuteln sortierten. Hier in Werl ist einfach alles perfekt organisiert. Nachdem wir noch einmal einen Abstecher in die Stadthalle machten, hieß es Aufwärmen. Bei knapp 4 Grad und oft guten Gegenwind, dauerte dies schon eine ganze Zeit. Pünktlich um 13:30 Uhr fiel der Startschuss und wie schon zur Tradition geworden, kamen wir wieder zunächst schlecht weg. Scheinbar stehen immer die Gleichen vor uns, um die wir jedes Mal Slalom laufen. Aber beim Silvesterlauf setzt man sich so oder so nicht unter Druck, sondern wartet erstmal ab wie es läuft. Und wenn`s läuft....dann läufts :-)

5:24 Min. der erste Kilometer ! Trotz des Regenwetters ließen es sich viele Leute nicht nehmen am Streckenrand zu stehen und den Läufern zu zujubeln. Für mich ist dieser Lauf immer ein Spaß, relativ gleichmäßig zu laufen und unterwegs zu rechnen....was wäre wenn`s so weiter geht. Dieses Mal war es erstaunlich: Auch wenn immer wieder mal der eine oder andere Anstieg oder Hügel kam - letztlich waren die 5 Kilometer-Splits sehr gleichmäßig. 26:30 Min. bei km 5 (5:18 Min.-Schnitt), 53:06 Min. bei km 10 (5:19 Min.-Schnitt) und 1:19:47 Std. nach 15 Kilometern im Ziel (5:19 Min.-Schnitt) - also perfekter gehts ja wohl kaum.

Um letztlich die magische Grenze von 1:20 zu unterbieten, musste zwar Angelika zum Schluss noch einmal richtig kämpfen - aber um eine 1 nach der 1 stehen zu haben, da packt ihr dann doch zum Schluss noch einmal der Ehrgeiz. Trotz der mächtigen Futterei von vielen süßen Dingen - ist dies sozusagen eine "Plätzchen-Bestzeit" geworden.  In den kommenden Tagen beginnt für uns wieder gezieltes Training, wobei für zudem noch zweimal die Woche Training im Medicos auf Schalke dazukommt. 

Im Ziel gab es wie gewohnt kleine Karamell-Plätzchen und diesmal Weizenbier, neben den üblichen Getränken. Die Tasche war auch schnell griffbereit und so konnten wir uns schnell im "blauen Salon" im Rathaus (?) umziehen. Ein paar Meter weiter standen anschließend auch schon die Busse bereit, um alle Läufer wieder nach Werl zu bringen. Hier passt einfach alles! Trotz useligen Wetters, ein schöner Jahresabschluß lauf.

Allen die sich immer wieder auf unsere Seite verirren, wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr, kommt gesund hinein und das all Eure Vorsätze bzw. Wünsche in 2012 in Erfüllung gehen. (Ich habe sehr viele Wünsche.....*grins*). Machts gut.....

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de