Alpener Stadtlauf

Das gönnt man keinen.....
Eigentlich sollte das Training mittlerweile ganz anders aussehen. Aber leider kann man das nicht alles immer voraus sagen. In den letzten Wochen machte sich bei mir ein Backenzahn bemerkbar, der so stark schmerzte, das ich mich beim Notarzt wieder fand. Nur provosorisch behandelt, anderen Tag zum normalen Zahnarzt, Diagnose: Der muss raus, der sitzt aber so kompliziert, der muss vom Kieferchirugen entfernt werden. Termin: Eine Woche warten ! Astrein ! Mehr oder weniger überstand ich die Woche. Irgendwie konnte ich mir auch kein Bild von der Zahn-OP machen, dachte eher an ein schwieriges Ziehen, mehr aber nicht. Letztlich war es doch schlimmer als erwartet. Das verdammte Dingen musste rausgeschnitten werden. Verordnete Laufpause: 1 Woche ! In den ersten Tagen hätte ich mit der dicken Wange auch keine Lust gehabt zu laufen. Ein kurzes lockeres Traben mit Angelika einen Tag vor dem Fäden ziehen war alles. Fäden ziehen! Auch da dachte ich: Fäden raus - Probleme weg. Fehlanzeige! Der Doc meinte bei der nun offenen Wunde muss ich evtl. noch eine Woche mit einen pochenden Schmerz rechnen. Super ! So war es dann auch. Selbst bei der letzten Weisheitszahn-Entfernung war es nicht so schlimm. Das gönnt man seinen ärgsten Feind nicht.

 

Naja....
Am Samstag ging es dann zum Alpener Stadtlauf. Wir hatten im Laufe der Woche spontan entschieden hier zu starten. Ein Fünfer um zu sehen, wie man nun steht. Insgeheim hoffte ich auf eine Zeit unter 20 Minuten. Knapp über 20 Grad, wenn die Sonne zwischendurch raus kam, war`s ganz schön knackig. Aber es hielt sich alles im Rahmen. Im Gegensatz zum Teilnehmerfeld von vor 5 Jahren, als ich hier das erste Mal startete, war es diesmal wesentlich größer: 172 Teilnehmer - auf einen 2,5 Kilometer Rundkurs. Das die Strecke schnell ist, zeigte auch das mit Saana Koubaa eine 3.000 m Europameisterschafts-Teilnehmerin von 2012 am 10er teilnahm. Die Strecke ist relativ flach. Klar, manche sehen das aus ihrem Blickwinkel vielleicht anders, da es manchmal leicht ansteigend geht. Aber es nicht so, das sich dies großartig nachteilig auf die Zeit auswirkt. Als der Startschuss fiel überrollte mich zunächt das Teilnehmerfeld. Die sollen alle schneller sein als ich ? Mein erster Kilometer in 3:57 Min.! Ich glaub ich werde immer langsamer von Wettkampf zu Wettkampf :-) Links, rechts, links, rechts - es ging immer leicht verwinkelt zu. Eine Kurve an einer Hecke nahm ich so eng, dass ich mir den Oberarm leicht aufratschte. Kilometer 2 in 4:08 Min.! Das wars dann mit der Sub 20, dachte ich mir. Es ging wieder in die City, die erste Runde war absolviert. Ralph feuerte einen noch an, aber irgendwie war`s einfach nur schwer. Kilometer 3 in 4:02. Ein großer Schwung, die mich am Start überholten, hatte ich mittlerweile eingeholt, obwohl ich nicht mehr an meinen Anfangsschnitt herankam. Kilometer 4 in 4:06 Min.(Zwischenzeit 16:13 Min.). Das wird sogar deutlich über 20 Minuten dachte ich mir. So versuchte ich noch einmal ein bisschen das Tempo zu erhöhen, was auch teilweise gelang. Der letzte Kilometer zumindest in 3:58 Min. - Endzeit 20:11 Min.! Nix dolles, eigentlich ein wenig mehr erwartet, denn auch eine einwöchige Laufpause, dürfte normalerweise sich nicht so auswirken. Aber egal! Daran kann man aufbauen, jetzt gehts hoffentlich wieder zum normalen Training über.

 

Im Ziel gab es unter anderen wieder Erdinger Alkoholfrei und mit einen Becher stellte ich mich kurz vor dem Ziel bei Ralph, weil Angelika auch schon bald kommen würde. Sie schrabbte knapp an ihrer Bestzeit vorbei! Schade - aber trotzdem klasse, nach dem verkorksten Zehner in der Vorwoche.

 

169. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  21.07.2012 5 km 20:11 Min. 41. von 174  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de