Drevenacker Abendlauf

Fast identisch wie im letzten Jahr
Drevenack ist schon zur Tradition geworden und das hat auch mehrere Gründe: Zum einen gibt`s eine perfekte Organisation bei einer familiären Atmosphäre, zum anderen bekommt man hier als rechtzeitiger Voranmelder immer ein schönes Funktionsshirt. Auch die ersten 3 jeder Altersklasse bekommen immer einen kleinen Sachpreis. 

Die gute Organisation hat sich rumgesprochen: Fast 1.000 Teilnehmer verteilt auf Bambini-, Schülerlauf sowie 5er und 10er ist schon eine stattliche Zahl. Auch der 5er mit 325 Teilnehmern erreicht so langsam eine Dimension, die es am Start sehr eng macht. Irgendwie schaut man ja immer auf die Altersklassenplatzierunge, aber bei so vielen Teilnehmern, hatte ich es mir eigentlich abgeschminkt unter den ersten 3 zu kommen.

 

25 Grad am frühen Abend. Nicht die Temperaturen, die tagszuvor noch angekündigt waren. In diesem Jahr gab es wieder die Startnummer mit dem elektronischen Chip, nicht mehr den Chip der am Laufschuh befestigt werden musste. Ein kurzes Einlaufen bis km 1 und zurück - und schon gings los. Viele Kids der großen Duisburger Leichtathletik-Vereine waren in den vordersten Reihen des 5er zu sehen. Verhältnismäßig ruhig ließ ich es im Gegensatz zu sonst auf dem ersten Kilometer angehen: 3:57 Min. ! Nachdem es auf dem Römerweg ging, verließen wir so langsam Drevenack und liefen durch asphaltierte Wirtschaftswege der Bauern. Das Feld hatte sich gut auseinander gezogen, trotz der vielen Teilnehmer. Kilometer 2 in 4:00 Min.! Kurioserweise überholte ich von nun an, obwohl ja eigentlich kein bißchen schneller war. Bei ca. km 2,5 gibts eine Versorgungsstation, ich lief durch und schloß auf jemanden auf, wo ich vermutete er wäre in meiner Altersklasse. Das gleiche dachte dieser wohl auch und versuchte noch einmal das Tempo zu erhöhen. Kilometer 3 ebenfalls wieder in 4:00 Min. (Zwischenzeit 11:57 Min.). Ich überholte und dachte mir, für eine Zeit unter 20 Minuten würde es jetzt aber sehr eng werden. 

Es ging über den Hunsdorfer Weg über freies Feld. Pitschenaß durchgeschwitzt, nicht so heiß wie vor 2 Jahren, aber Läuferwetter ist was anderes. Kilometer 4 in 4:03 Min.! Damit wars dann wohl mit der Wunschzeit. Aber nun setzte der eine oder andere einen kleinen Spurt an und man schloß immer wieder auf. Unbemerkt steigerte man somit das Tempo. Nun überholte mich jemand, der sicherlich auch in meiner Altersklasse lief. Wir liefen auf dem Sportplatz und mussten noch einmal fast ganz herum. An meinen Vordermann kam ich nicht mehr heran, aber mit 3:54 Min. war der letzte Kilometer gleichzeitig der Schnellste.: 19:54 Min ! Im Vorjahr bei besseren Bedingungen 19:53 Min.!

Damit bin ich mehr als zufrieden, damit hatte ich nicht gerechnet. Und auch wenn besagter Läufer zum Schluss tatsächlich in meiner Altersklasse war. Es reichte für den 3. AK-Platz (von 36) und somit ein Podestplatz.
Im Ziel gab es, neben den normalen Getränken wie Tee und Wasser, auch Erdinger Alkholfrei. Kurze Zeit später kam auch schon mein Schatz angedüst und verbesserte zumindest ihre Zeit vom Vorjahr. Unerwartet schnell ging es mit der Siegerehrung zu. Ich kam gerade vom Duschen, da hörte ich schon die W45-Frauen, die aufgerufen wurden. Somit konnte es nicht mehr lang dauern bis zur Herren-Siegerehrung.

Die meisten gingen scheinbar erst gar nicht duschen. Wenn man das vorher gewußt hätte.....Aber wir hatten noch Glück. Angelika kam auch aus den Umkleidekabinen und ein paar Minuten später gings auf Treppchen. Es gab eine kleine Anerkennung, die man immer gut gebrauchen kann: Ein paar Laufsocken von Runners Point.
In der kommenden Woche wäre eigentlich mein 9. Start in Rorup gewesen. In diesem Jahr muss ich zum ersten Mal wegen einer Zahn-OP pausieren. Schade !! Aber zumindest werde ich Groupie für Angelika sein.

 

168. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  06.07.2012 5 km  19:54 Min. 30. von 325 3. von 36

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de