Dülmener Abendlauf

Anmelden, Laufen, Duschen - ab nach Hause....

Trotz Abkühlung in der Nacht war es noch immer recht schwül warm. Die Sommerveranstaltung in Dülmen ist nicht mit dem Adventslauf im Dezember zu vergleichen. Hier heißt es im Mai: Anmelden, Laufen, Duschen - ab nach Hause ! So sehen es jedenfalls der größte Teil der Läufer. 

Auf der 10er Distanz hatte ich mir vorgenommen, zumindest in der Nähe der Leverkusener Zeit von März zu kommen. Genau wie dort, sind 4 Runden zu laufen !! Das ist in keinster Weise mein Ding, trotzdem fährt man immer wieder hier hin, weil die Veranstaltung prima organisiert ist. Die Strecke ist relativ flach, kleine Brückenrampen worüber manche Läufer jammern, andere jedoch als Killefit sehen. Klappts gut - wird`s nicht erwähnt :-) Klappts nicht so gut - lag es genau daran :-)

Die Temperaturen waren im laufe des Tages erstaunlich gut zurückgegangen, was uns und allen Läufern überraschte, war der starke Wind als wir in Dülmen ankamen. Vor den Umkleiden ärgerte sich der eine oder andere, dass seine avisierte Bestzeit ja nun nicht mehr möglich war. Wie immer nahmen wir, kurz bevor der 5er beginnt, eine Runde der Strecke zum Einlaufen. Und in der Tat: Auf einer ca. 800 Meter langen Gerade kämpfte man ganz gut gegen den Wind. Bei 4 Runden......naja egal ! Jammern gilt nicht !!

Viele bekannte Gesichter standen neben einen an der Startlinie und so konnte ich mich an die orientieren, die in etwa meine Zeit laufen. Zunächst hieß es eine Runde auf der Tartanbahn bevor es raus in die Landschaft vor Dülmen ging. Ich kam sofort gut weg und neben mir ein Läufer, der mich die ganzen 10 Kilometer begleitete. Mal war er einen Schritt voraus, mal ich. Der erste Kilometer in 3:54 Min., an der windigen Passage eine 4:00 Min.! Es lief prima, aber auch deshalb weil mein Nebenan und ich uns gegenseitig das Tempo machten. Der Gegenwind war ätzend und ich dachte mir, dass wenn einen das noch  3 mal bevorsteht, man ganz schön eingehen kann auf den letzten Kilometern. Es ging in die zweite Runde, zunächst war wieder eine kleine Autobahnbrücke zu bewältigen, bevor es wieder auf die windige Passage ging. Sofort war ich rund 8 Sekunden langsamer auf diesen Abschnitt. Hin- und her ging es mit meinen Nebenan. Dachte ich das er das eine oder andere Mal auf und davonzieht, war man ein paar Meter wieder neben ihn. 

 

25 Sekunden schneller als in Leverkusen

Kilometer 5 genau in 20:00 Min. ! Schon jetzt war ich schneller als in Leverkusen, also zumindest das Tempo einigermaßen halten. Das Feld war völlig auseinander gezogen und so überholten uns lediglich zwei andere Läufer, an denen wir beide uns nicht heften konnten. Kilometer 6 in nur in 4:10, Kilometer 7 in 4:06, Km 8 sogar in 4:13. Ich verlor deutlich an Zeit. Lag es das ich mich zu sehr an meinen Anhängsel orientierte oder mir ? Jedenfalls  war er nun leicht hinter mir. Es ging in die letzte Runde, km 9 in 4:10, zumindest wurde ich nicht mehr langsamer - eine 40er-Zeit war mir nicht mehr zu nehmen. Es ging ins Stadion und hinter mir hörte ich jemanden schnaufen. Mein Begleiter war noch genau auf meiner Höhe. Zirka 5 m vor dem Ziel machte er noch einen Spurt und zog an mir vor. Trotzdem, mit einer 40:48 Min. konnte ich mehr als zufrieden sein, 25 Sekunden schneller als in Leverkusen und in den letzten 2 Jahren war ich nur einmal schneller auf diese Distanz.

 

163. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  11.05.2012 10 km 40:48 Min. 24. von 169   4. von 28

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de