Coesfelder Heidelauf

Streiflichter Laufserie 1. Lauf

Nach 4 Jahren haben wir uns mal wieder für die Streiflichter Laufserie mit Läufen im Münsterland angemeldet. Gewertet werden die 4 besten Platzierungen aus 8 Wertungsläufen. Es beginnt mit dem Coesfelder Heidelauf. Rechtzeitig zum Wettkampf wurde es richtig warm. 22 Grad am 09. März, sind zu der Jahreszeit wo man vor kurzem noch im einstelligen Bereich lag, schon sehr ungewohnt. Dies fühlt sich wie ein Hitzelauf an. Hatten wir hier in 2010 noch ein paar Schneepassagen so hatte man nun einige trockene Sandpassagen, wo man sich eher auf einem Reiterweg vorkam. Nicht immer lang, aber jedes Mal wurde man deutlich ausgebremst. Der Veranstalter LG Coesfeld hat auch auf der sehr holprigen Strecke, Unebenheiten durch Wurzeln, farblich markiert. Naja so war die Strecke an etlichen Punkten schön bunt, denn davon gab es reichlich. Hier hieß es wirklich konzentriert zu laufen um nicht umzuknicken.Es ist nunmal ein Waldlauf und da kann man auch nicht einen ebenen Weg erwarten. Trotzdem ist es schön hier zu laufen und die Organisatoren haben sich sehr viel Mühe gegeben diesen Lauf allen gerecht zu machen - und das ist ihnen gelungen. Danke dafür !!

Die Veranstaltung begann am frühen Mittag mit etlichen Kinderläufen. Ob Grundschule oder Kindergarten – jede Gruppe hat seinen eigenen kleinen Lauf. Die Betreuer sorgten fürsorglich um ihren kleinen Stoppelhopser, mit kleinen Aufwärmprogramm wo jeder seinen Spaß hatte und auch bei den Läufen stand der Spaß im Vordergrund. Als Dankeschön gabs dann das eine oder andere Stück Kuchen für die Kleinen.

Umkleidekabinen hier im Wald gibt es nicht, dass heißt sich im Wald ein kleines Plätzchen suchen, wo man seine Utensilien platziert. Das Einlaufen hieß eine Runde der Strecke und hier stellten wir schon fest – so einfach wird das heute nicht. Das es immer kleine Hügel oder Rampen gab war bekannt, aber der Untergrund war schon sehr, sehr uneben. Hier musste man immer aufpassen, dass man nicht umknickt.

Um 13:45 Uhr wurde das doch sehr große Starterfeld auf den Rundkurs geschickt. Auf den schmalen Waldwegen war es hier schwierig wegzukommen. So lief ich auf den ersten paar hundert Metern dem Feld regelrecht hinterher. Als ich merkte, dass der eine oder andere Läufer aus meinen Bereich sich entfernte, dachte ich mir: Eh – so war das eigentlich heute nicht geplant – und zog das Tempo an. Und bis ins Ziel überholte mich nicht ein Läufer mehr. So war das nicht so forsche Angehen zu Beginn scheinbar doch gar nicht so verkehrt.

An den hügeligen Passagen merkte man doch, dass man durch das bisherige Hügeltraining ein wenig Vorsprung gegenüber die anderen hat. Hier kassierte man viele ein. Das Tempo war in etwa sogar wie vor 4 Jahren und das war eigentlich eines meiner besten Laufjahre. Die erste Runde war absolviert und das Feld hatte sich mittlerweile gelichtet. – Zu den einen oder anderen Läufer schloss man zwar noch auf, aber im Grunde war von den Platzierung her der „Drops gelutscht“. Ein Blick nach hinten, der Abstand zum nächsten sehr groß – ein Blick nach Vorne – da war auch nicht mehr ranzukommen. Als es in der 3. Runde ging sah man viele, die diesen Lauf doch sehr unterschätzt hatten. Schon jetzt überrundete man die ersten, die frühzeitig auf dieser kurzen Strecke eine Gehpause einlegten.

Gerade die Überrundeten bremsten einen an manchen Streckenabschnitten aus, wenn sie nebeneinander liefen. In der 4. Runde wurde es auch für mich merklich schwieriger, ich verlor einige Sekunden und an die Zeit aus 2010 war nicht mehr zu denken, trotzdem war ich mit der erreichten 41:15 Min. sehr zufrieden. Im Grunde kann man diese Zeit ähnlich setzen mit einer 10 km Zeit auf Asphalt, auch wenn die Strecke hier in der Heide kürzer ist. Denn die Ergebnisse ähneln sich meistens innerhalb der nachfolgenden Veranstaltungen auf der Straße. In der Serienwertung liege ich zur Zeit auf Platz 2 in meiner Altersklasse, aber es sind ja noch viele weitere Läufe, wo man vielleicht noch etwas gut machen kann.

Nach dem Angelika im Ziel war, wir uns umzogen, drehten wir noch weitere 4 lockere Runden auf dem Kurs. Schließlich sind wir ja in der Vorbereitung für einen Marathon und einigen sehr profilierten Läufen, da mussten wir noch einige Kilometer „fressen“.

204. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  09.03.2014 9,6 km 41:15 Min. 33. von 243 5. von 24

Zwischenstand nach dem 1. Lauf der Streiflichterlaufserie:

 

13. Gesamtplatz 2. Platz AK M 50

 
Sandpassagen in der Coesfelder Heide
Sandpassagen in der Coesfelder Heide

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de