Waldlaufserie Tusem Essen 1. Wertungslauf

 

Zum Schluss ging mir die Luft aus !

Die Waldlaufserie von Tusem Essen ist jedes Jahr mittlerweile ein absolutes MUSS. Dies ist meist der Einstieg in das Hügeltraining. Immer wieder auch eine Standortbestimmung. In diesem Jahr stehen in der 1. Jahreshälfte einige sehr gut profilierte Wettkämpfe an, da passte es gut ins Trainingsprogramm. Eine schöne familiäre Stimmung und auch wenn man 5 Runden auf eine Distanz zu laufen hat und unterwegs innerlich oft an den Anstiegen am fluchen ist – es macht einfach Spaß. Das schöne Wetter bei der Abfahrt wurde bei der Ankuft an der Margaretenhöhe schon wieder abgeschaltet. Es begann zu regnen und es hörte auch zunächst nicht mehr auf.

 

Da wir vorgemeldet waren konnten wir auch ein wenig später losfahren. Auch das Parkplatz-Problem, was hier öfter vorkommt, wenn man zu spät anreist war sofort gelöst. Direkt an der Schule am Fibelweg sind meistens ein paar Plätze frei. Kurz den Hausmeister gefragt, ob wir hier parken können und schon ging es in Richtung Wald. Ein kurzes „Abchecken“ der Strecke, an der Anmeldung die Startnummer abgeholt, neidisch auf das Kuchenbüffet geguckt und schon begann das Wettkampffeeling. Kurz vorher noch Ralph, Silke, Michi und Anne getroffen und ein Quätschen gehalten. Die 3 Erstgenannten hatten wir bei den letzten Wettkämpfen immer wieder getroffen. Es ist halt einfach eine große „Läuferfamilie“ J

 

Der Regen wurde bei der Einlauf-Runde immer heftiger und so kamen schon Erinnerung an 2012 auf, wo wir den 2. Wertungslauf fast komplett in Graupelschauer liefen. Aber diesmal hatten wir einig Glück. Nach dem 1. Kilometer ließ der Regen nach und hatte bis auf ein paar rutschige Matschpassagen gute Bedingungen. Der 1. Kilometer war deutlich langsamer als geplant, irgendwie fühlte sich alles viel viel schwerer an. Ob das erhöhte Kraft-Ausdauer-Training in der Mucki-Bude am Montag und Dienstag noch die Bergintervalle ein wenig zu viel waren ? Egal – letztlich zählt was zum Hermann und BGL rauskommt, denn darauf wird trainiert. Jedes Jahr kann ich mich in etwa an Tanja Janßen von Schalke 096 halten. Mal ist sie vor mir, mal bin ich vor ihr. Heute war ich es mal. Die ersten 3 Runden liefen noch zufriedenstellend und ich rechnete mir evtl. eine 38:30 Min. aus, glaubte aber nicht so ganz dran. Denn von km 7 bis 9 ging mir langsam an den Anstiegen die Puste auf. Hier verlor ich sehr viele Sekunden. Das es letztlich trotzdem noch eine 38:56 Min. geworden ist, ist zwar schön – aber sicherlich war viel mehr drin.

 

Momentan bin ich in der Serienwertung auf Platz 4 (von 20) in meiner Altersklasse. Aber es wird schwer noch aufs Treppchen zu kommen. Ganze 42 Sekunden müsste ich gegenüber meinen Vordermann aufholen. Auf so eine kurze Distanz eigentlich undenkbar. Hinter mir ist jemand mit 18 Sekunden Rückstand, der natürlich auch noch an mir vorbeiziehen könnte.

 

Ich hoffe einfach mal das es nächste Woche ein wenig besser läuft. Da geht noch was….

 

Waldlaufserie Tusem Essen 2. Wertungslauf

Leider keine Verbesserung

Ideale Bedingungen beim 2. Lauf der Waldlaufserie. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen hier meine Streckenbestzeit zu verbessern: 38:31 Min. aus 2011 – nicht unmöglich! Zumindest jedoch die 38:57 Min. aus der Vorwoche ausradieren. Aber scheinbar war es nicht mein Tag. Schon beim Einlaufen fühlte ich mich nicht sonderlich gut. Das lockere Traben an den Anstiegen fiel mir hier schon schwer.

Beim Start stand ich in 4. Reihe und trotzdem kam ich sehr schlecht weg. Ständiges Abbremsen und gerade wo man hier beim Abwärtslaufen einiges rausholen kann. Alle, die sonst um mich herumlaufen, waren nach dem Abwärtslaufen vor dem ersten Anstieg weit vor mir.  Oben am Berg angekommen war ich an diesem Punkt 4 Sekunden langsamer als in der Vorwoche. Nicht viel, aber ich hatte mir ja eigentlich eine Verbesserung vorgenommen. Nach der ersten Runde lag ich zwar noch im Rahmen der Möglichkeiten, aber meine Beine wollten heute einfach nicht schneller laufen. Die zweite Runde ebenfalls noch ganz o.k., aber kurioserweise bekam ich am Berg Seitenstiche. Seitenstiche, wann hat ich so etwas überhaupt schon mal gehabt, Jahre her. Irgendwie möchte man das Tempo nicht reduzieren, schon Recht nicht stehenbleiben. Man versucht anders zu atmen. Jedenfalls dauert es eine Zeit bis es sich legt. Von der Zeit her, alles weiter im Rahmen – ich glaube sogar noch daran zumindest schneller zu sein als beim 1. Lauf. Doch dann kommt der 5. Kilometer und der Anstieg. Hier verliere ich sage und schreibe 24 Sekunden gegenüber der Vorwoche. Keine Ahnung was hier los war, das sind Welten auf ein Kilometer. Scheinbar bin ich den Berg nur hochgetrabt. Auch der 6. Kilometer ist nochmal 8 Sekunden langsamer. Ich werde zwar noch auf den letzten Kilometern wieder schneller, aber zuvor habe ich eigentlich alles verspielt. Mit 39:14 Min. komme ich ins Ziel – 17 Sekunden langsamer als in der Vorwoche. Nicht so schlecht, aber ich hatte mir nunmal viel mehr vorgenommen.

Eigentlich war Anfang Februar geplant in Apeldoorn zu laufen, aber hier ist die Anmeldung schon sehr früh beendet gewesen und eine Nachmeldung nicht möglich. Schade – aber auch nicht tragisch, so kann man sich intensiver auf die folgenden Wettkämpfe vorbereiten.

 

 

200. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  11.01.2014 9,2 km 38:57 Min. 42. von 131 5. von 21
201. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  18.01.2014 9,2 km 39:14 Min. 48. von 142  6. von 16 

Waldlaufserie Essen 1. Lauf 2. Lauf Gesamtzeit Gesamtplatz
2011 39:21 Min. 38:31 Min. 1:17:52 Std. 25. Platz
2012 38:50 Min. 39:24 Min. 1:18:14 Std. 27. Platz
2013 39:31 Min. 41:07 Min.* 1:20:38 Std. 31. Platz
2014 38:57 Min.  39:14 Min.  1:18:11 Std. 32. Platz 

 

* auf Schneedecke

 
 
 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de