Stadtwerke-Bochum-Halbmarathon

Ganz schön hügelig…..

Dieser Halbmarathon war zu Jahresanfang gar nicht geplant. Da aber Krombacher einige Startplätze zur Verfügung stellten, sagten wir nicht nein. Zumal wir auch noch nie in Bochum gelaufen sind. Von anderen Läufern hatten wir schon vorher gehört und gelesen, dass die Strecke sehr hügelig ist und nicht einfach zu laufen. Der letztjährige Sieger selbst sprach von sehr sehr anspruchsvoll.

Also war klar – Tempolauf ja, aber erwarten dürfte man nicht als zu sehr. Und als „Genusslauf“ kann man sicherlich nicht einen Citylauf auf einen 5 km-Wendekurs sehen. Am Samstag fuhren wir bereits in Richtung Bochum um unsere Startnummer abzuholen und zu sehen, wo man Sonntags evtl. parken kann. Bochum glich einer einzigen Baustelle. Was wir für diese paar dusseligen Kilometer an Zeit brauchten, unvorstellbar. Start und Ziel waren nicht weit vom Bermuda3Eck.

Naja am Sonntagmorgen war es dann nicht so wild, wir kamen gut durch und fanden auch nicht allzu weit einen guten Parkplatz.

Auf dem Lidl-Parkplatz hatte der Veranstalter ein paar Stände aufgebaut, Kleiderbeuteraufgabe und eine kleine Showbühne waren ebenfalls da.

Um 9.00 Uhr fiel dann auch der Startschuss und sofort ging es leicht aufwärts. War der 1. Km noch ganz o.k. mit 4:19 Min., so war ich doch ein wenig überrascht das der 2. sogar bei 4:36 (!!!) Min. lag. Mehr als eine 1:34 – 1:35 Std. war sicherlich nicht drin. Es ging eigentlich bis zum Wendepunkt bei km 5 immer leicht aufwärts. Lediglich der 3. Kilometer über eine Brücke brachte mal ein wenig Erholung. Die Stimmung an der Strecke war ganz o.k.! Aber man kann auch nicht erwarten das morgens um 9.00 Uhr tausende von Menschen an der Strecke stehen. Bei Kilometer 5 lag ich bei 22:09 Min. – was einen Schnitt von 4:26 Min. entsprach ! So langsam war ich seit Ewigkeiten nicht mehr bei einen Halbmarathon. Aber bei einen Wendekurs geht’s auch wieder runter wo es hoch ging. Die verlorene Zeit holte ich auf den Rückweg wieder auf. Kurs 1:33 – 1:34 nun ! Auf den Rückweg gilt es einen Ausgleich in eine Seitenstraße zu laufen. Anwohner haben Tische aufgestellt und feuern die Läufer an. Auf den nächsten Kilometern hole ich einige Sekunden raus. Es geht zum Start zurück und beim Wendepunkt geht es in die 2. Runde. Es heißt nun wieder leicht ansteigend zu laufen. Bis km 15 habe ich alles an Vorsprung auf eine 1:34:xx verloren. Jetzt geht’s abwärts und ich will nochmal kämpfen, aber für so eine Zeit. Die beiden letzten Kilometer gebe ich nochmal richtig Gas und bleibe dadurch doch noch deutlich unter der 1:35. Die Zeit ist mit 1:34:41 Std. ist zwar nicht der Brüller, aber die Strecke war aber nicht einfach.

Direkt im Zielbereich gab es einen mobilen Duschwagen und die Siegerehrung fand direkt im Bermuda3Eck statt. An dieser müsste man aber noch arbeiten – denn es wirkt für alle Zuschauer ermüdend, wenn zig Staffelwertungen als erstes vorgezogen werden, diese nichtmals anwesend sind. Insgesamt gesehen, haben die Organisatoren das alles prima gemacht, letztlich fehlen jedoch im Zielbereich ein paar Sanitäter. Manchmal können schon ein paar Minuten entscheidend sein. Aber darauf möchte ich nicht näher eingehen.

215. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  07.09.2014 Halbmarathon 1:34:41 Std. 92. von 1.141 10 von 121

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de