Johanneslauf Lette

2. Platz in der Altersklasse

Und wieder einen 10er !! Durch die Streiflichter Laufserie ist man gezwungen auch mal kürzere Distanzen zu laufen, wovor sich viele scheuen, die lieber jede Woche einen Marathon oder Halbmarathon laufen. Den kann man auch gemütlicher angehen. Ich laufe auch lieber die längeren Distanzen, aber mal so eine Kurz-Distanz auf volles Tempo ist sicherlich nicht verkehrt und bringt einiges. Das mal so richtig „beißen“ und „kämpfen“ mögen viele Langläufer nicht. Gemütlich lange Distanzen laufen kann ich noch in ein paar Jahren…..

 

Nach dem Dülmener Abendlauf war klar das man für Lette ein paar Sekunden drauf rechnen müsse. Neben Aschenbahn, Asphalt, geht’s über Schotterwege, Trampelpfad und Waldweg. Auch immer ein leichtes Auf und Ab, wie es üblich ist auf den Wirtschaftswegen im Münsterland. Die kleine nette Veranstaltung ist gut organisiert und es ist schön gemütlich hier im Anschluss noch eine Bratwurst oder anderes zu essen und der Siegerehrung zuzuschauen. Im Gegensatz zu 2010 wo wir hier das erste Mal da waren, haben sie die Siegerehrung nun auch flott hinbekommen.

 

Das einzige war, dass man beim Einlaufen viele größere Schlaglöcher auf dem Schotterweg sah. Diese hätte man vielleicht zumindest im Vorfeld zuschütten können. Mit 165 Teilnehmern war das Feld wieder gut besetzt für so eine kleine Veranstaltung. Zunächst ging es 1 ½ Runden über den Aschenplatz bevor man nach einer kleinen Wohnsiedlung auf besagten Schotterweg geschickt wurde. Schnell auseinander gelaufen lief ich zusammen mit 2 anderen sozusagen Hand in Hand. Mal der eine vorne mal der andere. Am lang gezogenen Schotterweg kam einen auch ganz schön Gegenwind entgegen. Nach dem Schotterweg ging es sofort über einen schmalen Trampelpfad – dieser kostet sofort einiges an Zeit. Das merkte man an den folgenden Kilometerzeiten. Erstaunlich wie schnell sich Grüppchen bilden und man zusammen läuft von Anfang bis Ende. Wir überholen zwar noch 2 oder 3 Läufer, aber von km 1 hat sich im Grunde nicht viel verändert.

 

Der Trampelpfad ist gott sei Dank nicht so lang und es geht eine weitere Kurve rechts auf Asphalt.  Jetzt geht’s zwar immer leicht Auf und Ab, aber es ist viel angenehmer zu laufen. Einer unserer Dreiergruppe fragt den anderen, was er vor hat zu laufen: Keine Zeit – Altersklasse, die Antwort. In Lette kann man keine Bestzeit erwarten, es ist ein schöner Lauf, aber auch nicht so einfach wie woanders. Nach dem Stück Asphalt geht es nun auf einen längeren Stück Waldweg und da ist auch schon die 1. Runde vorbei. Kilometer in 21:02 Min. ! Deutlich langsamer als in Dülmen, aber trotzdem ganz o.k.! In der 2. Runde geht unsere Dreiergruppe auseinander. Einer setzt sich nach vorne, ein anderer fällt hinter mir.

Noch einmal alle verschiedenen Untergründe und ich merke auch langsam, ich bin ganz schön k.o.! Da läuft man etliche 30er im Training, läuft profilierte lange Wettkämpfe und ist bei Kilometer 7 so platt, dass man liebsten stehen geblieben wäre. Was da manchmal einen im Kopf vorgeht. Die alten Beine mögen scheinbar so schnelle Läufe nicht mehr. Ich verliere ein paar Sekunden, aber es ist weniger als wie ich mich fühle.  Irgendwann kommt endlich der Waldweg und da weiß man, wenn dieser zu Ende ist biegt man links wieder auf dem Sportplatz. Ich kämpfe und beiße und schaffe eine 42:24 Min.! Die Zeit ist eigentlich nebensächlich. Man sieht, das alle anderen, die sonst auch schneller laufen viele Sekunden oder gar Minuten eingebüßt haben.

Und tatsächlich, das Altersplatz-Laufen hat sich gelohnt. Ich werde 2. in meiner Altersklasse von 16 Finishern.

In der Streilflichterlaufserie ebenfalls wieder der 2. Platz!

Es hat sich gelohnt wieder hier zu sein, auch wenn man mit der Zeit nicht so viel anfangen kann.

 

 

210. Wettkampf Datum Distanz Zeit Gesamtplatz AK-Platz
  31.05.2014 10 km 0:42:24 Std. 21. von 165 2. von 17
 
 
 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de