Der Trainingsweltmeister ist wieder da: Mittwochs in der Trainingseinheit von 20 km locker mittendrin die 5 km in 21:19 Min. absolviert ! Es war sogar noch mehr drin. Und das trotz Wettkampf vom Sonntag und nachfolgenden Training. Das Training läuft somit prima, aber was dort klappt muss noch lange nicht im Wettkampf funktionieren.

Die Intervalle 2 x 5000 m am 10.09. klappten ganz gut, jedoch fehlte die Gleichmässigkeit.

 

2 x 5000 m

1.

2.

3.

4.

5.

Gesamt

 

10.09.2008

 4:05 Min.

 4:18 Min.

 4:17 Min.

4:16 Min.

4:01 Min.

= 20:58 Min.

T

Wittringen

 4:24 Min.

 4:22 Min.

 4:21 Min.

4:18 Min.

4:28 Min.

= 21:53 Min.

T

 

18. Schermbecker Halbmarathon

Es geht wieder aufwärts !!
Nach dem absoluten Regenlauf in Köln, den Hitzelauf in Bertlich - was kommt jetzt ??? :-) Eigentlich kann es nur besser werden! Vor 3 Jahren startete ich hier beim 10er. Die Strecke war damals im Wald ganz schön ramponiert. Aber das heißt ja nicht das es jetzt auch so ist! Start ist in der City, danach gehts durch den Dämmerwald. Im letzten Jahr nahmen über 500 Läufer- und Läuferinnen teil. Mit 8 Euro Startgebühr ein recht preiswerter Halbmarathon.
Die Euphorie ist auf jeden Fall nach den letzten Wettkämpfen deutlich gebremst, auch wenn es zumeist äußere Einflüsse waren, die mir die Zeiten vermiesten.

Das ist mein Wetter!!! War es in Bertlich zu heiß und in Köln zu nass, hatte Schermbeck das ideale Laufwetter. Trotzdem war ich unsicher, was heute überhaupt drin ist. Ich kannte den Dämmerwald vom 10er von vor 3 Jahren und wusste das es über viele Schotterwege ging. Auch ist die Strecke immer wieder mal zwischendurch hügelig. Aber es sollte ja eigentlich nur ein Test für Köln sein. Angelika rechnete mit einer Zeit um die 1:31:20 Std., ich wäre mit 1:33 Std schon zufrieden gewesen. Klar, im Kopf hat man immer andere Vorstellungen, aber nach den letzten Läufen war ich doch ein wenig vorsichtiger mit meinen Prognosen.
Über die Autobahn waren wir ruckizucki in Schermbeck, auch wenn wir ungewöhnlicher Weise ein wenig rumtrödelten. Irgendwie hatte ich mich auch in den letzten Tagen kaum "einen Kopf" um diesen HM gemacht, vielleicht sollte man das öfter machen :-)
Start in der Innenstadt von Schermbeck: Nach dem Start 3 mal eine kurze Kurve und schon gings raus in Richtung Dämmerwald. Das Feld löste sich sehr schnell auseinander und bis auf ein paar "Pappnasen" die zu viert zunächst die Laufstrecke bis km 2  blockierten. Aber wie in der Formel 1 *grins*grins* musste man einen Augenblick abwarten, bis ich und ein paar andere den Moment gefunden hatte vorbeiziehen.  Wir mussten uns aber dafür den Satz einfangen: "Ja, ja - die fangen wir alle ein - die "überpacen" ! Jungs, war leider nicht der Fall - ihr wart "meilenweit" hinter uns :-)


Zu diesem Zeitpunkt bildete sich eine Gruppe um die "1. Frau", die einige Pacemaker um sich hatte und die 1:30 Std. avisierte. Ideal, einfach in der Gruppe halten !!! Ihr wurde es jedoch zu schnell und sie bat ihre Pacemaker um Temporreduzierung. Also lief ich nun überwiegend alleine. Viele ausgebesserte Streckenabschnitte, aber trotzdem war es nicht immer angenehm über diese Schotterwege zu laufen. Aber wer über die Strecke meckern sollte, der kann ja auch an Cityläufen teilnehmen. Deshalb - ich fands anstrengend aber toll !! Zwischen Km 10 und 20, waren die 5-Km-Splits fast gleich, wie ein eingebauter Tempomat. Bei km 16,5 hatte ich zunächst einen kleinen Hänger, aber das war eher "Kopfsache", da ich bei den letzten Halbmarathons an diesem Punkt auch Probleme hatte. Vielleicht ist es aber auch nur Einbildung. Nach km 18 ging es endlich mal wieder auf Asphalt, denn so langsam strengte das Feldweg-Laufen einfach nur an. Oft konzentrierte man sich darauf nicht auf irgendwelchen Unebenheiten umzuknicken. Ein Blick auf die Uhr!! Alles klasse, das wird eine Superzeit!! Komm zu Ende gedacht, kam auf einmal ein guter Anstieg, der mir mit einem Schlag meine Euphorie nahm. Allen ernstens: Ich war auf einmal zu platt, ich dachte für einen kurzen Moment daran den Hügel hochzugehen. Gleichzeitig aber genauso: "Mensch hast Du einen Knall, so kurz vor dem Ziel, das wird eine Zeit um die 1:30 !" In dem Moment überholte mich auch ein Holländer, für den ich fast den ganzen Lauf den "Hasen spielte". Den letzten Kilometer hieß es einfach "beißen" und so konnte ich sogar nochmal auf eine Km-Pace von 4:09 Min. beschleunigen. Auf der Zielgerade durch ein kleines enges Tor kippte ich bald im Lauf aus der Spur (siehe 3. Bild von oben) ! Dies ist vielleicht der einzige kleine Kritikpunkt an den Veranstalter, das könnte mal bös enden: 1:29:50 Std.! Mein 2. schnellster Halbmarathon, den ich je gelaufen bin und das richtig Schöne: Unter 1:30 Std. !! Im Ziel gab es erstmal den wohlverdienten Kuchen! Auch hier muss man den Schermbeckern ein großes Lob aussprechen: Eine Riesenkuchentheke und das zu zivilen Preisen.
Jetzt bin ich für Köln wieder total zuversichtlich, werde mir aber nicht mit irgendwelchen Vorgaben unter Druck setzen. Ich habe meine Venlo-Zeit heute bestätigt, was für den Kopf richtig gut tat.
Erneut bin ich mit "Lauf-Schnuller" gestartet - natürlich wie meistens nichts benutzt, weder Gel noch was zu trinken. Typisch :-)

87. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  21.09.2008 Halbmarathon 1:29:50 Std. 28. von 455  

Kilometer

Splits

KM 0 - 5

20:59 Min.

KM 5 - 10

21:15 Min.

KM 10 - 15

21:28 Min.

KM 15 - 20

21:32 Min.

KM 20 - 21,095

  4:34 Min.

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de