4. Bunert Lichterlauf Duisburg

 

Langsamer Beginn - 2. Hälfte schneller......

Erneut um die 1.400 Teilnehmer beim Zehner-Hauptlauf ließen schon eine tolle Atmosphäre aufkommen. Diesmal machten wir uns früher wie sonst auf dem Weg weil wir Georg und sein Nordic Walking-Debüt noch mit Bildern festhalten wollten. Er startete wahrhaftig, wie angekündigt scherzeshalber im Rosa-Shirt! Aber so wohl fühlte er sich mit den "Stöckern" nicht !! "Nie wieder !" meinte er nur.
Kurz vor 19.30 Uhr trafen wir uns mit einigen Foris aus dem Laufen-aktuell-Forum und klönten ein wenig vor dem Start. Da wir dusseliger Weise am andere Ende der Veranstaltung parkten und die Taschen mitschleppten, standen wir 45 Minuten vor dem Start vor dem Problem: "Den ganzen Weg zurück zum Auto oder einfach hier stehen lassen?" Doch Ralf und Regina waren so nett ließen unsere "Plörren" bei ihr im nahe gelegenen Auto.  Zum Start noch immer drückende Temperaturen über 20 Grad. "Boh jetzt was trinken!" Ich hatte schon am Start Durst, doch die Pullen lagen natürlich bei Ralf im Auto.
Nachdem die etlichen Spitzenläufer alle aufgezählt wurden (Anmerkung: Dadurch fing der Lauf später an!) ging es los rund um die Regatta-Strecke. Diesmal ohne richtige Vorgaben und das war im Nachhinein absolut Klasse: Der 1. Kilometer 30 Sekunden langsamer als sonst, die Zwischenzeit bei 5 Km ebenfalls. "Eh echt gut, ich habe es endlich mal eingehalten und bin nicht wie ein Wilder angegangen, jetzt versuche das mal zu halten"! Mittlerweile war ich nur am Überholen und die nächsten Zwischenzeiten waren ähnlich. Bei Kilometer 8 dachte ich mir: "Na das wird ja tatsächlich eine gute 44er Zeit!" Das Schild bei Kilometer 9 übersah ich und daher auch meine Zwischenzeit dort ! Im Nach hinein: Dumm !! Denn da hätte ich eigentlich schon gemerkt das ich in den 43er Bereich laufe. Da wären bestimmt noch ein paar Kräfte frei geworden!! Aber ärgern tue ich mich darüber nicht, denn eigentlich habe ich alles so gemacht wie ich vor hatte. Langsamer Beginn und wahrhaftig war die zweite Streckenhälfte, wenn auch nur minimal, schneller. Na, ich werde jetzt wohl jeden Lauf nur noch als Spaßlauf sehen, die guten Zeiten kommen von alleine ! Und wenn es mal nicht der Fall ist, auch nicht tragisch. Das war sicherlich in der Vergangenheit der große Fehler. Die knapp 30 Sekunden, die ich sonst auf dem ersten Kilometer schneller war, schossen das Laktat in die Höhe!
Als Belohnung für diesen Lauf gab es in Anschluss einen dicken Pott Pommes mit richtig Fett Mayonaise. Soooo richtig regenerativ und toll für den langen Lauf am Sonntag :-)
Sonntagmorgen war ich sehr erstaunt über die Ergebnisliste, denn mit dieser Platzierung hatte ich nicht gerechnet.
Grüsse noch einmal an alle Foris !! War schön mit Euch !! Man sieht sich !!!

48. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  16.09.2006 10 km 43:45 Min. 133. von 1.378  

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de