20. Roruper Abendlauf

 

Meinen Virus habe ich mittlerweile fast verdaut, außer das die Nase ständig "läuft".
Jetzt beginne ich langsam mit meinem Tempotraining. Die Intervalle am Dienstag klappten hervorragend. Mittwoch versuchte ich erneut 16 Kilometer anzugehen, merkte aber so langsam das es doch ein wenig zu viel war. Zwei Wettkämpfe von je 10 km plus 2 x 16 Km Training, innerhalb von 5 Tagen, sowie noch eine kleine Fahrradtour von 20 KM. Dazu 2 mal Tanzunterricht, und wer unsere Tanzlehrerin kennt, der weiß das schlaucht auch ganz schön :-) Ein tolles 5-Tage-Programm :-)
In den nächsten Wochen beginnt das Trainingsprogramm für den Essen-Marathon im Herbst. Ich nehme hierfür einen Trainingsplan für 3:30 Std.! Ich bin in Steinfurt zwar schon unter dieser Zeit geblieben, aber vom nächsten Ziel noch sehr weit entfernt.

 

Dieses Jahr sei es mir scheinbar nicht gegönnt einen normalen Wettkampf mit einer normalen Vorbereitung. Sonntagnacht nach unserer Fahrradtour lag ich flach: Die Toilette war mein neues zu Hause. Und da kam ich die ganze Nacht nicht runter. Hinzu kam Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Fieber. Dieses Mal hatte ich die Sonne wohl unterschätzt und einen Hitzeschlag bekommen, jedenfalls den Symptomen nach.
Mal gucken ob ich mich bis Freitag richtig erholt habe.

War es, weil ich Montag noch flach lag, das nicht reduzierte Training die Woche über oder die Hitze - oder alles drei ? Jedenfalls kann ich diesen Lauf nicht einschätzen, ob man mit der Zeit unter diesen Umständen zufrieden sein soll. Die ersten Kilometer lief es noch hervorragend, war jedoch wieder auf dem ersten Kilometer viel zu schnell ! Irgendwie will das scheinbar nicht in meine Birne, denn eigentlich komme ich mir gar nicht so schnell vor. 3:56 Min. für den ersten Kilometer. 25 Grad und bis auf einem kurzem Moment, knallte die Sonne erbarmungslos. So sah es bei Kilometer 8 noch aus, das ich eine Zeit um die 44:10 Min. schaffen könnte. Von wegen ! Auf den letzten 2 Kilometern, verlor ich überraschend so viel, dass lediglich eine Zeit von 44:59 Min. herauskam (Hand gestoppt 44:56 Min. keine Ahnung wie sie auf diese Zeit kommen, denn ich blicke beim Zieleinlauf auf die Uhr, egal !!). Fazit: Ich hatte mir mehr versprochen, aber scheinbar die oben genannten Dinge unterschätzt. Das Positive: Mit dem 69. Platz von 265 war es eine ordentliche Platzierung.

Die Vorgaben, die ich mir vor ein paar Wochen gesteckt hatte, waren eigentlich unter den momentanen Voraussetzungen nie zu erreichen. Im Herbst, da wird sicherlich die eine oder andere überraschende Zeit drin sein.

45. Wettkampf Datum Distanz Zeit Geamtplatz AK-Platz
  07.07.2006 10 km 44:59 Min. 69. von 265 15. von 28
Kilometer Zwischenzeit
KM 1 3:57 Min.
KM 2 8:15 Min.
KM 3 12:37 Min.
KM 4 17:14 Min.
KM 5 21:53 Min.
KM 6 26:18 Min.
KM 7 31:00 Min.
KM 8 35:28 Min.
KM 9  40:17 Min. ()
KM 10 44:59 Min. ()

 

 

Kein Lauf in Düsseldorf !

Am 13.7. ging es zu meinen neuen Orthopäden Dr. Kirchmeier in Gelsenkirchen-Buer wegen neuer Einlagen. Nachdem uns Dr. E. aus Gladbeck ein wenig verärgert hatte, wurde uns dieser empfohlen. Angelika war auch schon bei Dr. Kirchmeier und war bisher zufrieden. Naja, ich hoffe das ich auch in nächster Zeit, bis auf die üblichen Einlagen, einen Orthopäden nicht in Anspruch nehmen muss.
Am 15.7. der erste lange Lauf zu Beginn der Marathonvorbereitung: 30,8 Km in gemütlichen 2:56:47 Std.! Gut begonnen, zum Schluss machte mir aber die Mittagssonne gut zu schaffen. Dies heißt ein Schnitt von 5:44 Min. je Kilometer. In den nächsten Wochen versuche ich den Schnitt auf 5:25 Min. zu bringen.
Eigentlich hatte ich diesen langen Lauf vorgezogen um in Düsseldorf-Benrath zu laufen, habe mich aber zwischenzeitlich entschieden dort nicht zu laufen. Zum einen senken sich die Temperaturen zur Zeit so oder so nicht großartig, zum anderen habe ich keine Lust erneut bis Düsseldorf zu düsen.
Am Mittwoch, dem heißesten Tag des Jahres, absolvierte ich einen 20 Kilometer-Lauf. Nicht in dem Tempo wie im Trainingsplan vorgeschrieben sondern in einem ruhigen Tempo. Der Trinkgürtel mit 4 Pullen reichte so eben aus. Zu Hause stürzte ich mich erstmal auf eine Flasche Cola!! Musste auch mal sein !!


Im Moment ziehe ich scheinbar die Wespen an: In der letzten Runde verfolgte mich eines dieser M...-Viecher und flog mir fortlaufend ins Gesicht. Obwohl ich total erschöpft war, machte mich das Stechvieh noch richtig Beine und ich legte einen Spurt ein. Das zog sich so einen ganzen Kilometer hin. Gut das mich keiner gesehen hat, wie ich ununterbrochen mit dem Cappy um mich geschlagen habe :-)


Das erste richtige Tempo-Training in der Marathon-Vorbereitung war am 24.07.!! Irgendwann muss man ja mal anfangen. Auch wenn einen die Hitze zu schaffen macht. 4 x 2000 m Intervalle standen auf dem Programm. Klappte, trotz der Temperaturen, auch sehr gut. Zu meist die Intervalle im Bereich 4:25 bis 4:30 Min. !!!

 

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de