17.12.2006

Am 3. Advent ging es in Richtung Witten. Früh morgens stand der gemütliche Adventslauf der Lake Runners auf dem Programm. Kein Wettkampf sondern lediglich eine Runde um den Kemnader See. Viele Leute die man kennt im Schnitt "Der langsamste macht das Tempo"! Anschließend gab es viele Leckereien von Kuchen, Plätzchen, Kaffee, Kakao bis hin zum Strohrum (!!)  

 

"Unser Weihnachtsbaum spricht nicht...."

Ein weiterer Termin beim Orthopäden. Zunächst normale Untersuchung, anschließend ging es zum Röntgen. Der Schiefstand ist heftig, was die Ursache sein kann. Aber um ganz sicher zu gehen überwies er mich zur Kernspind. Anschließend soll ich wieder einen Termin bei ihm vereinbaren. Super !! Echt Super !! Alle Ärzte sind gleich ! Da vergehen weitere Wochen! Ich habe das Training wieder erhöht, die Probleme sind weiterhin voll zu spüren. Mal sehen wie es weitergeht.


Abends ging es zum ersten späten Abendlauf durch Wittringen. Ein kleines Lämpchen auf meinen Cappy leuchtete mir den Weg. Dieses Training war mal was ganz anderes, schon allein weil man voll konzentriert die Wege laufen musste. In der 2. Runde überholte ich einen ganzen Rudel  "Lämpchen-Läufer"! Mensch, das nahm kein Ende, um die 20 Glühwürmchen. Ich kam mir vor wie unter Tage. Jeder leuchtete seinen Weg!! Fehlte nur noch das "Glückauf". Der Höhepunkt kam am Ende meiner Trainingsrunden. Walker, in voller Beleuchtung. Richtig!! Voll beleuchtet! Zu erst dachte ich es wäre der Coca-Cola-Weihnachtstruck. Als ich aber näher kam, sah ich das es menschliche Wesen waren. Eine Birne an der Stirn, Beleuchtung an der Schulter, an den Armen, an den Knien und an den Füssen! Ein richtiger Weihnachtsbaum, nur das Lametta fehlte!! Sah bald aus wie unser Weihnachtsbaum, nur das unser Baum nicht plappert wie ein Wasserfall. Selbst in der Nachtdämmerung also schocken die Walker die armen Läufer !!

3.000 Kilometermarke überschritten !

Beim langen Trainingslauf am Weihnachtswochenende überschritt ich zum ersten Mal die 3.000 Kilometer-Marke was einen Durchschnitt von 250 Kilometer pro Monat ausmacht. Darauf wird am Heiligabend auch mal eine leckere Flasche Rotwein geköpft.
Über einen Monat müsste ich auf ein MRT warten, weil das Budget meines Orthopäden scheinbar erschöpft ist und er die Krankengymnastik, nach diesen Röntgenbilder befürworten würde. Er will ausschließen das nicht eine Reizung der Wirbelsäule die Ursache ist. Langsam komme ich mich mehr als veräppelt vor. Was würde jemand machen der große Rückenprobleme hat und einen Krankenschein hat ? 4 Wochen krankfeiern bis zum MRT um dann eine Diagnose zu erhalten. Ich glaube wenn hier die Ärzte eine Streik-Demo veranstalten würden aufgrund ihrer Überstunden und schlechten Bezahlung - ich wäre der erste der da wäre und sie mit Tomaten beschmeissen würde.


Adi kontrollierte Anfang der Woche meine gesamten Laufschuhe und bastelte mir eine neue Variante: Bei den Original-Einlagen des Herstellers wurde bei den letzten beiden Paaren die linke Seite erhöht, da diese durch dien Schiefstand erheblicher abgenutzt wird.
Die Krankengymnastik bei Mathias Schipper zeigt erste Wirkungen. Es zeigt wie wichtig das Dehnen und Stretchen ist und wie leichtsinnig man es jedes Mal vernachlässigt. Der Schiefstand kann teilweise reduziert werden, auch wenn es noch ein längerer Weg bis dahin ist

Silvesterlauf von Werl nach Soest

 

Ein gemütlicher Lauf zum Jahresausklang ! Der Silvesterlauf von Werl nach Soest ist einfach KULT ! Mit über 8.000 Teilnehmern ist er der größte von Europa. Diesmal im Tempo von Angelika und Rainer (VW1). Am Samstag fuhren wir am späten Nachmittag in Richtung Werl um die Startunterlagen abzuholen.Richtige Entscheidung, denn am Silvestertag war hier der Bär los, auch wenn die Anreise so wie die Parkplatzsuche kein Problem war. Nach dem wir unseren Kleiderbeutel aufgegeben hatten, trafen wir uns noch kurz mit ein paar Foris bevor es auch schon in Richtung Startaufstellung ging. Um nicht zu schnell zu werden gesellten wir uns zu Läufern im mittleren bis hinteren Bereich. Vor einer, für mich Bekloppten, die ihren Schäferhund frei mit Startnummer und Chip laufen ließ. Rex erreichte den 4.273 Platz mit einer Zeit von 1:46:41 Std.. Obwohl ich dran zweifele das Rex in der Altersklasse M 30 anzuordnen ist !??!?! Für uns (und auch allen anderen Läufern) war es jedenfalls unangenehm in unmittelbarer Nähe dieses ständig kläffenden und herumspringenden Hund zu stehen. Nach dem Startschuss lief dieser Hund wahrhaftig, von Frauchen freigelassen, durch die ganze Menge. In einem ruhigen Tempo absolvierten wir die ersten Kilometer. Nichts auf Tempo so das man das eine oder andere Wort mal wechselten konnten. Eine tolle Stimmung in den Orten Westönnen, Ostönnen und Ampen. Klasse!! Das ganze Dorf war dort jeweils auf den Beinen und feuerte alle Läufer/-innen an. Ab Kilometer 8 merkte Angelika das die letzten Trainingseinheiten und die gute Weihnachtsfutterei nicht spurlos an einen vorbeigegangen ist. Trotz kleiner Pausen an den Verpflegungsstellen konnten wir bis Kilometer 13 den Rückstand unserer kleinen Vorgabe "um die 1:30 Std." jedes Mal aufholen. Nachdem ich erwähnte das die vorgegebene Zeit noch drin war, gaben Angelika und Rainer noch mal Gas! Durch die schöne Altstadt in Soest passierten wir das Ziel mit 1:29:45 Std. !
Auch wenn es zwischendurch mal regnete: Es war ein toller Lauf und ein tolles Publikum am Rand der Strecke. Im Ziel gab es eine schöne Medaille, warmen Tee und Cola. Auf einem großen Platz lagen unsere Kleiderbeutel, die uns freundliche Kids vom THW reichten. Umziehen hieß es in einem nahegelegenen Hotel, die Räumlichkeiten zur Verfügung stellten, bevor es mit den Shuttle-Bussen wieder zurück nach Werl ging. Insgesamt ein schöner Lauf!

Flutwelle erfasst Gladbecker Läufer
so könnte die Schlagzeile lautenn. Selbst strömender Regen macht mir normalerweise beim Laufen nichts aus. Eigentlich hatte ich vor "nach" meinem Dienstag-Training zu duschen. Na ich machte es "währenddessen" 3 mal. In Bottrop-Welheim war eine Strasse vollständig unterspült. Genau in dem Moment als ich dort vorbeilief raste ein Pkw mit sicherlich 70 oder 80 durch diesen See. Ich dachte jetzt kommt eine Tsuhnami-Welle auf mich zu. Auf dem Rückweg wollte ich clever sein, wechselte die Strassenseite da dort der Bürgersteig weiter entfernt ist. Falsch gedacht!!! Ein Lkw-Fahrer nutzte die Gelegenheit mich ein zweites Mal zu duschen. Spätestens jetzt machte das Training keinen Spaß mehr! Zu guter letzt wurde noch ein drauf gesetzt kurz vor der Autobahnauffahrt in Ellinghorst.

Auch wenn man Spaß daran gefunden hat ohne Zielsetzung los zu laufen. Für 2007 habe ich mir folgende Zeiten vorgenommen, die ich irgendwann im Jahr erreichen möchte:
5 KM Sub 20:30 Min.
10 KM sub 41:50 Min.
HM Sub 1:31:50 Min.
M Sub 3:19:50 Std.
Hohe Ziele, aber vielleicht ja möglich !! Ich bin zwar in den letzten Wochen sehr viel gelaufen, aber ohne jegliches Tempo !! Mal sehen ob die Intervalle in den nächsten Wochen klappen! Die erste Woche meines Marathonstrainingsplans für Steinfurt klappte sehr gut. Nur wie gesagt, bisher alles ohne Tempo.

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de