Noch 4 Wochen bis zum Marathon !

Da ich zweiTage in Hannover zur IAA Nutzfahrzeuge war, schmiss dies den ganzen Trainingsplan durcheinander! Den ganzen Tag über die Messe düsen und spät abends noch Laufen ?? Schon Recht wenn 16 Kilometer auf dem Plan standen. Naja so lief ich zumindest 11 Kilometer um 21.30 Uhr durch das Gewerbegebiet von Hannover-Laatzen. Einsam und öde der Lauf: Hat kein Spaß gemacht!
Nächste Woche gibts einen Lauf unter dem Eifelturm in Paris !!! Ich schätze das wird ein wenig interessanter !!! Statt des Trinkgürtels, werde ich da den Fotoapparat mitnehmen!

 

Noch 3 Wochen bis zum Marathon !

So langsam kommen die ersten Wehwehchen ! Schmerzen in der rechten Wade und im linken Knie! Vor allen Dingen die Wade macht erhebliche Probleme. Die ersten Wochen in einer Marathon-Vorbereitung machen Spaß. Dann wird es härter und man freut sich wie gut es läuft, vor allen Dingen bei den langen Läufen über 35 Kilometern. Doch in den letzten Wochen sehnt man sich nach den Wettkampf und darauf das danach das Training reduziert wird. So ist es jetzt im Moment auch: Noch ein 35er, dann beginnt das "Tapering"! Ich möchte fest an meinen Trainingsplan halten, habe aber momentan "wenig Bock" auf das intensive Training!! Ich werde zu Wochenanfang zwei Tage hintereinander Pause machen und hoffe das sich die Probleme mit der Wade geben. Auch der Kilometerumfang, trotz eigentlich wichtiger Woche, wird wesentlich reduziert.
Aufgrund der Messe in der Vorwoche habe ich erstmals nach langer Zeit einen langen Lauf auf Sonntag gesetzt! Ne, das ist nichts für mich !! Montag auf der Arbeit bin ich total platt !!!

Na von kleinen Wehwehchen kann nicht mehr die Rede sein! Trotz Pause sind die Schmerzen heftig ! Das sieht nicht gut aus ! Damit soll ich einen langen Lauf noch angehen, geschweige denn einen Marathon ?
Monatelang ohne das geringste Problem und jetzt so was .... !!

Noch 1 Woche bis zum Marathon !

Nachdem ich die Woche ein wenig ruhiger anging, nichts auf Tempo und eine längere Trainingseinheit ausfallen ließ, ging es meiner Wade schon ein wenig besser. Beim letzten langen Lauf am Sonntag hatte ich zwar noch leichte Probleme, aber es klappte relativ gut. Der letzte 35er war trotzdem nicht so toll wie die Vorgänger. Die Endbeschleunigung klappte nicht sonderlich gut und war bei weitem nicht so wie vor ein paar Wochen. Naja, vielleicht brauche ich jetzt einfach die "Taperingphase“

03.10.2006:

Zu früh gefreut ! Beim Testlauf am Baldeneysee schmerzte die rechte Wade erneut! Mal sehen ob die Salben es wieder hinbekommen !! Damit 42 Kilometer ?

 

1. Sparkassen-Halbmarathon Köln

49. Wettkampf - Trainings-/Spasslauf mit Angelika

Zum zehnjährigen Jubiläum des Köln Marathons fand zum ersten Mal auch gleichzeitig ein Halbmarathon statt. Vom Köln-Marathon hatte man schon viel positives gehört und jetzt wollte ich auch mal den Vergleich zu Düsseldorf. Brutal klingelte um 5.30 Uhr der Wecker !! Booh das ist ja noch mitten in der Nacht und vor allen Dingen: Wo kommt auf einmal die Kälte her ? Was man nicht alles für das Laufen tut. Angelika und ich kamen aber trotzdem flott aus dem Bett. Wir hatten schon unsere Taschen gepackt und so düste ich nach unten um unser Halbmarathon-Frühstück vorzubereiten. Auch wenn wir beide sehr schnell waren, die Zeit verging rucki-zucki. Mist, obwohl wir beide Hand in Hand alles vorbereiteten, die Weißbrötchen wollten einfach nicht braun werden. 6:15 Uhr schon !! Da wollten wir eigentlich schon losfahren. Auch wenn man dachte: Nur keine Panik, wir haben noch Zeit! So dachte man aber auch an die Grösse von Köln, den Verkehr und den Teilnehmerzahlen ! 6:35 Uhr saßen wir schließlich im Wagen und drückten auf die Tube. Gegen 7:15 Uhr waren wir in Köln. Schon von der Autobahnabfahrt wurden wir von vielen Helfern auf den richtigen Parkplatz eingewiesen. Einfach klasse und reibungslos. Der Shuttlebus fuhr im Minutentakt und so waren wir schnell an der Messehalle. Der freundliche Busfahrer wies uns noch daraufhin wo wir warten müssten wenn wir zurück wollen. Wow, ich dachte wir sind immer früh da - was hier schon los war, war erstaunlich. Gut das wir so früh aufgestanden sind, nur ein paar Minuten später und es war hier alles dicht ! Die Startunterlagen-Tüte erhielten wir daher schnell ohne lange Wartezeit. Jetzt konnte ich auch meinen DÜSSELDORFER-Kleiderbeutel in die Kölner Tüte verstecken. Köln hielt den Druck von Düsseldorf nicht aus und so riss der Beutel schon bei der Abgabe ein. Ab zur Toilette bevor es noch voller wird: Was ist das ?? Gibts hier Power-Gels für lau oder warum ist hier so eine Schlange ? Nein, hier wollten sich alle ihrer Nudeln vom Vortag entledigen! Im Nachhinein hätte man sich die Wartezeit sparen können, denn draußen standen etliche Dixi-Toiletten!

Ein bißchen warmlaufen und schon gings zum Start. Aufgeteilt in 2 Blöcke, reihte ich mich mit Angelika in den hinteren Startblock ein. Sie hatte sich vorgenommen, im lockeren Tempo anzugehen um dann auf die 2. Hälfte evtl. noch Kraft zu haben um das Tempo zu halten. Die Moderation am Start war einmalig und brachte richtig Stimmung. Startschuss !! Mmmh, irgendwann müsste es jetzt losgehen, aber zunächst tat sich nichts. Klar über 5.500 Teilnehmer müssen erstmal über die Matte laufen. Nach knapp 2 1/2 Minuten ging es dann auch für uns los!! Locker ging es durch Köln. Die Kilometer konnten wir gleichmäßig halten und jedes Mal wenn wir ein wenig schneller wurden, wurde sofort Tempo raus genommen.  Angelika bestimmte das Tempo, sie sollte zeigen wann sie bereit ist schneller zu werden oder Geschwindigkeit reduzieren möchte. Ich reichte ihr die Power-Gels und wenn nötig, das eine oder andere Wasser von den Verpflegungsstellen. Das Tempo hielten wir weiterhin sehr gleichmäßig und so war ich überzeugt, das Angelika diesen Lauf sehr gut beenden wird. Der Gladbeck Halbmarathon-Absturz ist Vergangenheit, hier fühlt sie sich richtig gut. Das einzige was mir zu denken gab: Sie war am Quasseln ohne Ende !! Ich wies sie immer daraufhin, das dies ihr nur viel Kraft kosten würde, aber nur selten wurde sie ruhiger. Ansonsten klappte alles absolut Klasse!!

Die Stimmung an der Strecke war größtenteils dürftig. Es standen zwar viele Zuschauer, aber klatschen und anfeuern war selten! Ich dachte Köln ist Karnevalshochburg ? Da müsste die Stimmung aber gewaltiger sein. Nach Kilometer 13 meinte Angelika: "Reiche mir bei 14 1/2 ein Power-Gel, bei 15 Wasser und dann versuchen wir schneller zu werden!" SUPER, es ging ihr weiterhin gut ! Wahrhaftig konnten wir leicht das Tempo erhöhen. Bei Kilometer 18 wurde es jedoch für sie ein wenig schwerer, Tempo erhöhen war nicht mehr drin - aber zumindest das Tempo der ersten Kilometer halten! Dies gelang ihr auch weiterhin. Auch den Brückenanstieg bei Kilometer 20 meisterte sie hervorragend ! Stolz !!! Ich schaute auf die Uhr: 2:11:05 Std.!! "Wenn Du jetzt spurtest, bleibst Du vielleicht unter 2:12 !!" "Zieh mich, mach das Tempo!" erwiderte sie. Und so versuchte ich das Tempo zu forcieren, was auch gut klappte. Angelika wuchs über sich hinaus und legte zu, spurtete, überrannte viele die vor lagen. Ich blickte immer über meine Schulter um zu sehen ob sie an mir hing. Gleichzeitig auf die Uhr! Mensch, das wird knapp dachte ich mir!! Direkt vor der Mappe stockte ich: Nein, vor ihr wollte ich nicht im Ziel sein. Sie hat sich diesen Triumph verdient ! Angelika zog mich jedoch gleichzeitig über die Zielmatte. Gleichzeitiger Blick auf die Uhr: 2:12:00 ! Oh das wird knapp !! Vielleicht hat sie es ja geschafft, wenn man vielleicht manche Differenzen abzieht! Im Ziel gab es sofort die verdiente Medaille und eine tolle Verpflegung! Erdinger, Blutwurst, Fleischwurst, Schmalzbrote, Studentenfutter, Berliner u.v.m!! Klasse absolut topp !! Wie auf einen Markt, viele Stände, freundliche Helfer, das hat Spaß gemacht !! Ich jedenfalls gönnte mir von jeden reichlich !! Nachdem wir uns ein wenig ausgeruht hatten, ging es mit vollgeschlagenen Magen zu den Duschen! Naja, ein grosses Zelt draußen auf einem Messeparkplatz. Umziehen draußen, wo es trotz Sonne doch ein wenig frisch war. Aber egal !! Jetzt bloß nichts einfangen für nächste Woche ! Nachdem wir schließlich noch den Einlauf der Marathonis zusahen, ging es in Richtung Kölner Dom, das gehört einfach zu einem Köln-Besuch dazu. Ein gelungener Lauf für uns beide!! Angelika hat ihre gute Form bestätigt, für mich der letzte Test vor dem Essen-Marathon in 7 Tagen! Meinen Beinen geht es einigermaßen und ich hoffe bis nächste Woche reduzieren sich die Probleme ! Ich bin stolz auf meinen Schatz, sie konnte auf der 2. Hälfte das Tempo erhöhen und meisterte zum Schluss die Brücke hervorragend!

 

Originelle Geschenkideen für die ganze Familie unter

www.filz-und-stoff.de